Die Logan Verschwörung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Logan Verschwörung
Originaltitel Erased
Produktionsland USA
Kanada
Belgien
Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2012
Länge 103 Minuten
Altersfreigabe FSK/JMK 16
Stab
Regie Philipp Stölzl
Drehbuch Arash Amel
Produktion Jason Rimokh,
Howard Meltzer,
Claude Léger
Musik Jeff Danna
Kamera Kolja Brandt
Schnitt Dominique Fortin
Besetzung

Die Logan Verschwörung (Originaltitel: Erased; außerhalb der Vereinigten Staaten auch unter dem Namen The Expatriate bekannt) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2012. Der Film ist die erste englischsprachige Kinoproduktion des deutschen Regisseurs Philipp Stölzl.

Handlung[Bearbeiten]

Der ehemalige CIA-Agent Ben Logan führt inzwischen mit seiner Tochter Amy ein ruhiges Leben in Belgien und arbeitet in einem Wirtschaftsunternehmen für Sicherheitstechnik in Antwerpen. Doch eines Morgens ist das Büro vollkommen verlassen. Es gibt keine Angestellten oder auch nur eine Spur davon, dass dort je gearbeitet wurde. Einige Zeit später kommt aber doch noch sein Mitarbeiter Floyd zu ihm, aber er erklärt ihm die Situation nicht etwa, sondern entführt ihn und seine Tochter. Nach einem Autounfall erwürgt Ben Floyd und flieht mit seiner Tochter.

In einem Krankenhaus finden die beiden alle ehemaligen Mitarbeiter tot im Leichenraum, bis auf einen. Jener findet die beiden im Krankenhaus, kann von Ben aber erschossen werden. Durch einen Freund von Amy können sie aus Antwerpen nach Brüssel fliehen. Doch das Versteck wird bald entdeckt und die Helfer getötet.

Auf einer anderen Ereignisebene ist die CIA-Agentin und Ex-Geliebte von Ben, Anna Brandt, auf der Suche nach geheimen Informationen über den Waffenschmuggler Halgate. Sie hatte Ben in einer Tochterfirma von Halgate eingeschleust, die allerdings nur eine Scheinfirma ist, die mit der CIA zusammenarbeitet. Als der Waffenschmuggel aufzufliegen drohte, wurde diese Scheinfirma von der CIA geschlossen. Brandt begibt sich in Brüssel auf die Suche nach Ben und Amy.

Nach einem Streit trennen sich Ben und Amy. Amy wird entführt und soll gegen die geheimen Dokumente, die sich in Bens Besitz befinden, ausgetauscht werden. Ben präpariert die Dokumente mit einer Bombe. Bei der Übergabe wird Amy befreit, und die Bombe tötet Halgate und seine Handlanger. Ben kann fliehen und trifft Amy wieder.

Kritik[Bearbeiten]

Der Film fiel bei der amerikanischen Kritik durch. Die Seite Rotten Tomatoes zählte von insgesamt 42 Kritiken bloß 11 tendenziell positive (26%). Zusammenfassend wird das Urteil der Kritiker so zusammengefasst: “Derivative to a fault, 'Erased' squanders some nifty potential and its talented cast in a bland retelling of a story action fans have seen too many times before.” (dt.: "Unoriginell bis zum Anschlag. 'Die Logan Verschwörung' vergeudet sein schönes Potential und die talentierte Besetzung mit der faden Nacherzählung einer Geschichte, die Action-Fans schon viel zu oft gesehen haben.")[1]

Das Lexikon des Internationalen Films urteilte, der Film entwickle „seine Handlung fintenreich“ und sei „mitreißend inszeniert“. Mit seiner „spannungsvollen Vater-Tochter-Konstellation“ gelinge ihm eine „emotionale[e]“ Grundierung.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erased (2013). In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 23. Dezember 2013 (Pressespiegel zu Erased).
  2. Die Logan Verschwörung im Lexikon des Internationalen Films