Die Millionenshow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Die Millionenshow
Millionenshowlogo.jpg
Produktionsland Österreich
Jahr(e) seit 2000
Länge 45 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
Genre Quizshow
Moderation
Erstausstrahlung 24. Jänner 2000 auf ORF 1

Die Millionenshow ist die österreichische Version des Fernsehquiz Who Wants to Be a Millionaire? Sie wird wie die deutsche Version in einem Studio der nobeo GmbH in Hürth bei Köln produziert und vom ORF ausgestrahlt, wobei die Folgen am Montag auf ORF 2 laufen. Alle zwei Wochen werden in der Regel jeweils drei Sendungen am Mittwoch und Donnerstag ab 17:30 Uhr aufgezeichnet.

Die Sendung[Bearbeiten]

Zu Beginn hieß die Show Alles ist möglich – Die 10-Millionen-Show, der Hauptgewinn betrug 10 Millionen Schilling (etwa 720.000 €), Moderator der im Jänner 2000 gestarteten Sendung war Rainhard Fendrich. Alles ist möglich spielte auf den Slogan der Österreichischen Lotterien an, die die Sendung sponserten. Nach sechs erfolgreichen Folgen konnten allerdings keine neuen Verträge mit dem Moderator und dem Sponsor ausgehandelt werden, sodass die Sendung in Die Millionenshow umbenannt wurde und nun von Barbara Stöckl, der ersten weiblichen Moderatorin des Formats weltweit, von Mai 2000 bis September 2002 moderiert wurde. Seit der Einführung des Euro beträgt auch in Österreich der Höchstgewinn 1.000.000 €, die Gewinnstufen unterscheiden sich jedoch von denen anderer Versionen.

Die ersten Folgen wurden, wie auch die deutschen, in Hilversum in den Niederlanden produziert. Ein eigenes Set für die Millionenshow zu bauen, wurde aus Kostengründen abgelehnt.

Am 25. Februar 2007 wurde aus Anlass der 500. Ausgabe der Show erstmals eine Episode live übertragen. Dabei wandelte man den Publikumsjoker in einen „Österreich-Joker“ um. Das gesamte österreichische Publikum konnte dem Kandidaten bei der Beantwortung einer Frage mit der Teilnahme an einer telefonischen TED-Umfrage zur Seite stehen.

Joker[Bearbeiten]

50:50-Joker

Bei diesem Joker werden 2 falsche Antworten entfernt, um die Entscheidung zu erleichtern.

Zweite Chance

In Österreich gibt es seit 2007 wie in Deutschland die Möglichkeit, im Gegenzug für einen vierten Joker auf die zweite Sicherheitsstufe bei 15.000 € zu verzichten. Hier ist es der Joker, mit dem man bei einer falschen Antwort eine zweite geben darf. Der Joker muss vor der Antwort genommen werden. Oft wird dieser Joker in Kombination nach dem 50:50-Joker genommen, da ein Kandidat dann völlig ohne eigenes Wissen sicher die richtige Antwort geben kann. Die zweite Chance wird wesentlich seltener genommen als der neue Publikumsjoker in der deutschen Sendung, da der Kandidat nach einer falschen Antwort zur Abgabe eines zweiten Tipps verpflichtet ist und nicht etwa aussteigen darf.

Telefonjoker

Es gibt auch die Möglichkeit, 30 Sekunden mit einem selbst gewählten Telefonexperten zu sprechen. Der Telefonjoker wurde 2007 von drei auf fünf mögliche Kandidaten erweitert.

Publikumsjoker

Dieser Joker fungiert wie eine Umfrage. Die Zuschauer, die glauben, dass sie die richtige Antwort wissen, stimmen ab, sobald der Kandidat den Joker benötigt. Das Ergebnis wird dann als Diagramm mit auf dem Display des Kandidaten angezeigt.

Gewinnstufen[Bearbeiten]

Ab 2002 Bis 2002
100 Euro 1000 ATS
200 Euro 2000 ATS
300 Euro 3000 ATS
400 Euro 5000 ATS
500 Euro * Sicherheitsstufe 10 000 ATS * Sicherheitsstufe
1000 Euro 20 000 ATS
2000 Euro 40 000 ATS
5000 Euro 80 000 ATS
10 000 Euro 160 000 ATS
15 000 Euro * Sicherheitsstufe (entfällt bei 2. Chance) 320 000 ATS * Sicherheitsstufe
30 000 Euro 640 000 ATS
75 000 Euro 1 250 000 ATS
150 000 Euro 2 500 000 ATS
300 000 Euro 5 000 000 ATS
1 000 000 Euro 10 000 000 ATS

Hauptgewinner[Bearbeiten]

  • 19. Februar 2001: Anton Sutterlüty (Vorarlberg) (10 Millionen Schilling)
  • 11. November 2002: Christiane de Piero (Kärnten) (1 Million Euro)
  • 9. Mai 2003: Sigrid Weiß-Lutz (Steiermark) (1 Million Euro)
  • 3. November 2003: Karin Huber (Oberösterreich) (1 Million Euro im Europa-Special)
  • 14. März 2005: Elfriede Awadalla (Wien) (1 Million Euro)
  • 18. September 2006: Heide Gondek (Wien) (1 Million Euro)
  • 20. Oktober 2007: Philip Aschner (Hallein) (100.000 Euro im Junior-Special)
  • 28. Juni 2008: Marion Eidenhammer (Oberösterreich) (100.000 Euro im Junior-Special)
  • 23. Mai 2009: Stefan Schwaiger (Maishofen/Salzburg) (100.000 Euro im Junior-Special)
  • 22. Oktober 2012: Thomas Geierspichler & Günther Matzinger (75.000 Euro in der Promi-Millionenshow)
  • 26. November 2012: Andrea Spatzek (75.000 Euro in der Promi-Millionenshow)
  • 13. Mai 2013: Sonya Kraus (75.000 Euro in der Promi-Millionenshow)
  • 9. Dezember 2013: Mathias Stockinger (Niederösterreich) (1 Million Euro)

Sonder- und Prominentenausgaben[Bearbeiten]

In unregelmäßigen Abständen finden auch Promi-Millionenshows statt, zusätzlich gab es schon eine Europa-Millionenshow (mit Fragen zu Europa bzw. zur EU-Erweiterung), eine Ausgabe für Kinder, für Paare, für Zwillinge, für junge Väter und Mütter, ein Generationen-Special (mit einem Kind, einem Erwachsenen und einem Senioren), ein Bürgermeister-Special, in dem Bürgermeister Geld für ein Projekt ihrer Gemeinde erspielen konnten, sowie ein Maturanten-Special.

Im Wesentlichen gilt für die Promi-Millionenshows in Österreich das gleiche wie für die deutsche Version.

Sendung Kandidaten
30. Special (13. Mai 2013)
Gesamtgewinn: 170.000 € als Spende für Life Ball (AIDS-Hilfe)
Konstanze Breitebner, Susanna Hirschler, Sonya Kraus, Manuel Rubey und Thomas Stipsits
29. Special (18. Februar 2013)
Gesamtgewinn: 150.000 € als Spende für Licht ins Dunkel
Maria Happel, Gerald Fleischhacker, Cornelius Obonya, Lukas Perman und Marjan Shaki
28. Special (26. November 2012)
Gesamtgewinn: 150.000 € als Spende für Licht ins Dunkel
Oliver Baier, Lidia Baich, Andrea Spatzek, Alexander Fankhauser und Andreas Wojta
27. Special (22. Oktober 2012)
Gesamtgewinn: 160.000 € als Spende für die Österreichische Sporthilfe
Reinfried Herbst, Steffen Hofmann, Thomas Geierspichler, Günther Matzinger, Ivona Dadic, Mari Lang, Claudia Kottal, Herr Hermes
26. Special (14. Mai 2012)
Gesamtgewinn: 185.000 € als Spende für den Life-Ball
Dolly Buster, Alfons Haider, Benjamin Karl, Eva Padberg
25. Special (27. Februar 2012)
Gesamtgewinn: 170.000 € als Spende für Licht ins Dunkel
Andreas Gabalier, Barbara Karlich, Nicholas Ofczarek, Katharina Straßer
24. Special (21. November 2011)
Gesamtgewinn: 185.000 Euro als Spende für Licht ins Dunkel
Lilian Klebow, Tom Walek, Sarah Wiener, Ernst Hausleitner und Alexander Wurz
23. Special (24. Oktober 2011)
Gesamtgewinn: 195.000 Euro
Andreas Goldberger und Nina Hartmann, Christoph Sumann und Angelika Niedetzky, Frenk Schinkels und Gerold Rudle, Elisabeth Görgl und Günther Lainer
22. Special (21. Februar 2011)
Gesamtgewinn: 105.000 Euro als Spende für Licht ins Dunkel
Rudolf Roubinek, Dirk Stermann, Natalia Ushakova, Mirjam Weichselbraun

Der Telefonjoker von Mirjam Weichselbraun war Günther Jauch, Moderator des deutschen Pendants Wer wird Millionär?

21. Special (22. November 2010)
Gesamtgewinn: 203.000 Euro als Spende für Licht ins Dunkel
DJ Ötzi, Doris Golpashin, Robert Kratky, Peter Schröcksnadel
20. Special (25. Oktober 2010)
Gesamtgewinn: 150.000 Euro als Spende für Sportler für Sportler
Herbert Prohaska und Rainer Pariasek, Mirna Jukić und Robert Seeger, Thomas Morgenstern und Michael Roscher, Alexander Antonitsch und Oliver Polzer
19. Special (15. Februar 2010)
Gesamtgewinn: -
Toni Faber, Hubert Neuper, Jazz Gitti, Claudia Reiterer
18. Special (12. Dezember 2009)
Gesamtgewinn: 145.000 Euro als Spende für die Österreichische Sporthilfe
Christian Clerici und Anita Wachter; Andreas Goldberger und Stefanie Schuster; Vera Russwurm und Fritz Strobl; Verena Scheitz und Michaela Dorfmeister
17. Special (23. November 2009)
Gesamtgewinn: 90.000 Euro
Spende: Licht ins Dunkel
Francine Jordi, Ursula Strauss, Otto Retzer, Stefan Ruzowitzky
16. Special (4. September 2009)
Gesamtgewinn: 90.000 Euro
Spende: -
Herbert Steinböck, Gerold Rudle, Klaus Eberhartinger, Sigrid Hauser
15. Special (14. Februar 2009)
Gesamtgewinn: – Euro
Spende: Licht ins Dunkel
Albert Fortell, Lisa Gadenstätter, Andreas Goldberger, Andy Lee Lang, Elke Winkens
14. Special (26. November 2008)
Gesamtgewinn: 200.000 Euro
Spende: Licht ins Dunkel
Maggie Entenfellner, Brigitte Neumeister, Marc Pircher, Gregor Seberg, Matthias Steiner
13. Special (18. Oktober 2008)
Gesamtgewinn: 135.000 Euro[1]
Spende: Österreichische Sporthilfe
Helge Payer und Marina Schneider, Bernhard Kohl und Franz Stocher, Alexandra Meissnitzer und Matthias Lanzinger, Ludwig Paischer und Thomas Geierspichler, Doris Schwaiger und Clemens Doppler
12. Special (2. Februar 2008)
Gesamtgewinn: 200.000 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Petra Frey, Karlheinz Hackl, Sandra Pires, Fritz Strobl, Robert Palfrader als Kaiser Robert Heinrich I.
11. Special (29. September 2007)
Gesamtgewinn: – Euro
Spende: Österreichische Sporthilfe"
Markus Brier, Anton Innauer, Mirna Jukić, Michael Konsel, Heidi Krings
10. Special (9. Februar 2007)
Gesamtgewinn: 200.000 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Gregor Bloéb, Michaela Dorfmeister, Nina Proll, Eva Maria Marold, Peter Simonischek
9. Special (5. Februar 2005)
Gesamtgewinn: 115.500 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Toni Polster, Katharina Stemberger, Arabella Kiesbauer, Georg Danzer, Viktor Gernot
8. Special (7. Februar 2004)
Gesamtgewinn: 115.500 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Heinz Prüller, Wolfgang Böck, Thomas Brezina, Claudia Stöckl, Jazz Gitti
7. Special (18. Oktober 2003)
Gesamtgewinn: 170.500 Euro
Spende: „Rettet den Stephansdom
Andreas Jäger, Harald Serafin, Monica Weinzettl, Elfriede Ott, Werner Grissmann
6. Special (26. Mai 2003)
Gesamtgewinn: 125.000 Euro
Spende: Nationalpark Hohe Tauern
Elisabeth Engstler, Dagmar Koller, Rainer Schönfelder, Alexander Telesko, Joesi Prokopetz
5. Special (8. Februar 2003)
Gesamtgewinn: 80.000 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Kristina Sprenger, Robert Seeger, Christoph Fälbl, Chris Lohner, Peter Rapp
4. Special (9. Februar 2002)
Gesamtgewinn: 135.000 Euro
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Roland Düringer, Ulrike Beimpold, Heinz Marecek, Gisela Hopfmüller, Gerry Friedle
3. Special (29. November 2001)
Gesamtgewinn: 1,75 Millionen Schilling
Spende: Aktion „Rettet den Stephansdom
August Paterno, Marianne Mendt, Armin Assinger, Danielle Spera, Jenny Jürgens
2. Special (28. Mai 2001)
Gesamtgewinn: 2 Millionen Schilling
Spende: Aktion „Menschen für Menschen
Roman Rafreider, Barbara Karlich, Toni Polster, Harald Krassnitzer, Karlheinz Böhm
1. Special (16. Februar 2001)
Gesamtgewinn: 5 Millionen Schilling
Spende: Aktion „Licht ins Dunkel
Dodo Roscic, Ingrid Thurnher, Michael Niavarani, Franz Klammer, Erwin Steinhauer

Shows in anderen Ländern[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Millionenshow: Bist du schlauer als die Sportstars? Kronen Zeitung

Weblinks[Bearbeiten]