Die Ninja-Turtles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die Ninja-Turtles
Originaltitel Ninja Turtles: The Next Mutation
Ninja Turtles - The Next Mutation Logo.png
Produktionsland Vereinigte Staaten von Amerika, Japan
Originalsprache Englisch
Jahr 1997−1998
Länge 25 Minuten
Episoden 26 in 1 Staffel
Genre Action
Produktion Saban Entertainment
Toei Co. Ltd.
Fox Kids Worldwide
Mirage Studios
Erstausstrahlung 12. September 1997 auf
Fox Kids (USA)
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
27. September 1998 auf RTL
Synchronisation

Die Ninja-Turtles (engl. Ninja Turtles: The Next Mutation) ist der Titel einer, auf den Comics um die Teenage Mutant Ninja Turtles basierenden, kurzlebigen Realserie aus den späten 1990er Jahren. Im deutschsprachigen Raum wurde die Serie zuerst bei RTL im Samstagsmorgenprogramm ausgestrahlt.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Serie adaptiert erneut die bekannte Rahmenhandlung der vier Turtles Leonardo, Raphael, Donatello, Michelangelo, Meister Splinter und ihrem Erzfeind Shredder. Die Serie wird jedoch um einen weiteren fünften Turtle erweitert, der verschollenen Schwester der Turtles Mei Pieh Chi, auch bekannt unter ihrem Spitznamen Venus de Milo (benannt nach der berühmten Statue Venus von Milo). Um Sie einzuführen wurde die „Entstehungsgeschichte“ der Turtles dahingehend geändert, dass es nicht vier sondern fünf Schildkröten waren, die in Kontakt mit der geheimnisvollen radioaktiven, grünen Flüssigkeit gekommen sind, die zu ihrer Mutation führte. Jedoch gelang es Splinter lediglich vier von ihnen aufzusammeln; die Fünfte, Venus, trieb in der Kanalisationsströmung ab. Sie gelangte so bis ins Chinatown von New York, wo ein chinesischer Shinobi namens Chung I sie fand und sich ihrer annahm. Chung I nahm Venus mit in seine Heimatstadt Shanghai, zog sie auf und lehrte sie die Kampfkünste der Shinobi.

Auf dem Totenbett offenbarte Chung I Venus ihre wahre Herkunft, woraufhin diese nach New York zurückkehrte und dort ihre Brüder traf. In New York kämpfen Venus und ihre Brüder gemeinsam gegen einen neuen Gegner, den so genannten „Dragon Lord“, der eine Armee humanoider Drachen befehligt.

Weiteres[Bearbeiten]

Die Serie orientiert sich weder an den Kinofilmen noch an der ein Jahr zuvor eingestellten sehr erfolgreichen Zeichentrickserie. Neben der Einführung des weiblichen, fünften Turtles Venus de Milo gibt es noch weitere, auffällige Unterschiede zu den bisherigen Turtles-Adaptionen (und der Comicvorlage). Leonardo kämpft mit einem zweischneidigen Ninjatō anstelle seiner Katana und da Nunchaku vielerorts verboten sind, erhielt Michelangelo stattdessen ein Paar Tonfa als typische Waffe.

Kritik[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Serie ist wohl die bei den Fans unbeliebteste Turtles-Serie und wurde bereits nach einer Staffel eingestellt (eine zweite, computeranimierte Staffel war zwar geplant, wurde aber nie fertiggestellt).

Ein Grund für den Misserfolg war die Einführung von Venus de Milo. Sie war sehr unbeliebt bei den Fans und wurde von vielen als vollkommen überflüssig angesehen. Warum die überhaupt erfunden wurde ist nicht ganz klar. Diesbezüglich gibt es zwei Theorien:

  1. Es könnte sein, dass Venus vom Fernsehsender Fox erfunden wurde und die beiden Schöpfer der Turtles gezwungen wurden sie in die Serie miteinzubinden.
  2. Andere glauben, Venus sei von Turtles-Miterfinder Kevin Eastman erschaffen worden, da er ihre Figur als gute Idee empfand.

Welche der Theorien auch wahr sein möge, klar ist, dass der Turtles-Miterfinder Peter Laird Venus nicht leiden kann; er hat sogar für kurze Zeit ihr Profil von der offiziellen Internetpräsenz gelöscht.

Ein weiterer Grund für die große Kritik war, dass in dieser Serie die Turtles – entgegen sämtlicher anderer Adaptionen – nicht blutsverwandt sind.

Auch wurde die Kampfkunst von Venus zu einem Kritikpunkt: Die Künste der Shinobi wurden in dieser Serie als eine Art Magie dargestellt und damit klar vom Ninjutsu getrennt. Eigentlich ist das Wort „Shinobi“ jedoch nur ein anderer Begriff für „Ninja“. Es gibt also keinen Unterschied zwischen Ninjas und Shinobi.

Viele fanden es zudem als unpassend, dass Venus' Meister, Chung I, aus China stammte, obwohl Ninjas in Japan beheimatet sind. Zwar ist ein chinesischer Ninja nicht undenkbar, aber vielen gefiel diese Vorstellung nicht.

Ein weiterer schwerwiegender Kritikpunkt neben dem neuen Turtle Venus war aber ihre Handlung selbst und damit auch ihr Humor. Viele empfanden diesen als dümmlich und zu stark angelehnt an den Humor der Serie Power Rangers. Neben dieser stilistischen gibt es noch eine weitere Verbindung zwischen dieser Turtles-Serie und den Power Rangers: In der Power-Rangers-Folge Power Rangers: In Space: Feinde aus dem Untergrund kommt es mit einem Gastauftritt zu einem Crossover der beiden Serien.

Außerdem tauchte der eigentliche Erzfeind der Turtles, Shredder, nur in den ersten zwei Folgen auf.

Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation wurde bei FFS München erstellt. Dialogbuch und Synchronregie führte Arne Elsholtz.

Rolle Schauspieler Englischer Sprecher Deutscher Sprecher
Leonardo Gabe Khouth Michael Dobson Silvan-Pierre Leirich
Michelangelo Jarreed Blancard Kirby Morrow Florian Halm
Donatello Ricard Yaw Jason Gray-Stanford Jan Odle
Raphael Mitchell A. Lee Yuen Matt Hill Oliver Mink
Venus de Milo Nicole Parker Lalainia Lindbjerg Katrin Fröhlich
Splinter Fiona Scotty Stephen Mendel Arne Elsholtz
Shredder / Oroku Saki Patrick Pon Patrick Pon Thomas Albus
Dragon Lord Gerald Wong Christopher Gaze Ekkehardt Belle
Wick Adam Behr
Bill Terezakis
Lee Tockar Willi Roebke
Dr. Quease Simon Webb Horst Sachtleben
Silver Gary Chalk Hartmut Neugebauer
Bonesteel Scott McNeil Gudo Hoegel

1 Die Schauspieler in den Kostümen sprechen die Rollen nicht selbst, z. T. haben sie nicht einmal das entsprechende Geschlecht (siehe Splinter).

Episodenliste[Bearbeiten]

DVD Veröffentlichung[Bearbeiten]

Es wurden mehrere DVDs zur Serie durch die Label Cent Entertainment und Best Entertainment veröffentlicht. Laut einem Eintrag auf Amazon.de wird die Serie nun von FM Kids vertrieben.

Name Veröffentlichung Kurzinformationen Disks FSK
Special Edition 25. August 2005 Enthält die ersten 12 Folgen der Serie, nur mit dt. Ton. 4 Ab 12. Jahren
Volume 1 22. Dezember 2005 Enthält die ersten 3 Folgen der Serie, nur mit deutschem Ton. 1 Ab 12 Jahren
Volume 2 22. Dezember 2005 Enthält die Folgen 4 bis 6 der Serie, nur mit deutschem Ton. 1 Ab 12 Jahren
Volume 3 22. Dezember 2005 Enthält die Folgen 7 bis 9 der Serie, nur mit deutschem Ton. 1 Ab 12 Jahren
Volume 4 22. Dezember 2005 Enthält die Folgen 10 bis 12 der Serie, nur mit deutschem Ton. 1 Ab 12 Jahren
25. Jubiläum Edition 1. Dezember 2009 Enthält die Folgen 13 bis 15 der Serie, nur mit dt. Ton. 1 Ab 6 Jahren
Volume 1 28. Juni 2013 Enthält die Folgen 1 bis 13 der Serie, nur mit dt. Ton. Als Extra enthält die Box die Power Rangers/Ninja Turtles Crossover Folge "Feinde aus dem Untergrund". 2 Ab 6 Jahren
Volume 2 20. September 2013 Enthält die Folgen 14 bis 26 der Serie, nur mit dt. Ton. 2 Ab 6 Jahren