Die Rache des weißen Indianers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Rache des weißen Indianers
Originaltitel Jonathan degli orsi
Produktionsland Italien, Russland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1993
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Enzo G. Castellari
Drehbuch Enzo G. Castellari
Lorenzo De Luca
Produktion Projekt Campo J.V.
Musik Alexander Beljajew
Fabio Costantino
Clive Riche
Knifewing Segura
Kamera Michail Agranowitsch
Schnitt Alberto Moriani
Besetzung

Die Rache des weißen Indianers ist ein Westerndrama von Enzo Castellari aus dem Jahr 1993. Titelfigur und Story sind an Castellaris Italowestern Keoma (1976) angelehnt. Damit wiederum schlägt der Film einen weiten Bogen zum Genreklassiker Django. In allen drei Western spielt Franco Nero den Protagonisten.

Handlung[Bearbeiten]

Die Familie des jungen Jonathan Kowalski wird von einer Verbrecherbande ermordet. Jonathan entgeht dem Blutbad, indem er sich in einer Bärenhöhle versteckt. Dort trifft er auf einen jungen Bären, der ebenfalls Waise ist. Gemeinsam mit ihm wächst Jonathan auf, bis er von einem Indianerstamm aufgenommen und vom Häuptling wie ein Sohn erzogen wird. Obwohl er sich im Stamm behaupten und die Liebe der schönen Indianerin Shaya gewinnen kann, quält ihn zunehmend das ungesühnte Verbrechen an seiner Familie. Als der reiche Ölmagnat Fred Goodwin den Indianerstamm von ihrem Land vertreiben will, nimmt Jonathan einen hoffnungslosen Kampf gegen Goodwins bewaffnete Meute auf. Er wird gefangengenommen und auf einem Kirchturm gekreuzigt.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der Film lief in Deutschland nicht im Kino und wurde 1999 erstmals im Fernsehen ausgestrahlt.

Kritiken[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cinema.de/kino/filmarchiv/film/die-rache-des-weissen-indianers,1310929,ApplicationMovie.html