Die Schneeprinzessin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schneeprinzessin (jap. 白姫抄, Shirahime-shō) ist ein Manga des Zeichenquartetts Clamp. In diesem Einzelband werden drei Geschichten über die Schneeprinzessin Shirahime erzählt, die durch eine lose Rahmenhandlung zusammengehalten werden und auf alten japanischen Sagen um die Yuki Onna basieren. Auffallend ist dabei, dass die Geschichten meist kein Happy-End besitzen.

Die Schneeprinzessin erschien in Japan zuerst 1992 bei Kodansha, später 2001 bei Kadokawa Shoten und 2004 bei Egmont Manga und Anime in Deutschland.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein junger Bauer trifft im Schnee auf eine auffallend schöne junge Frau, die auf etwas zu warten scheint. Er warnt sie vor der Schneeprinzessin Shirahime, deren Tränen angeblich zu Schnee werden. Diese Rahmenhandlung umgibt die Geschichten als Prolog sowie Epilog.

Der Wolfsberg (牙狼の山, Garō no Yama)[Bearbeiten]

Eine junge Frau macht sich auf den Weg in die Berge, um den Tod ihres Vaters zu rächen, der allem Anschein nach von einem Wolf getötet wurde. Unterwegs wird sie jedoch von Wildhunden angegriffen und schließlich von einem großen schwarzen Wolf gerettet. Sie erkennt, dass sie falschlag, und schließt mit dem Wolf schließlich Freundschaft. Doch ihr Glück währt nicht ewig.

Die Eisblume (氷の花, Kōri no Hana)[Bearbeiten]

Ein junger Mann zieht in die Welt hinein und bittet seine Freundin Kaya auf ihn zu warten. Am ewig gefrorenen Eissee gibt sie ihm das Versprechen auf ihn zu warten und sich für ihn nicht zu verändern. Als er nach 30 Jahren zurückkehrt hat er natürlich die Hoffnung aufgegeben, dass sie auf ihn wartet. Doch sie hat ihr Versprechen gehalten, wenn auch auf schmerzliche Weise.

Das glückliche Paar (比翼の鳥, Hiyoku no Tori)[Bearbeiten]

Ein junger Krieger verirrt sich nach der Schlacht in der schneebedeckten Landschaft. Lediglich der Gedanke an seine Freundin hält ihn aufrecht. Als er im Schnee ein glückliches Reiherpaar sieht, dreht er durch und tötet einen der Vögel. Als er nach einer Weile auf den inzwischen kopflosen Reiherkadaver stößt, erkennt er, dass er im Kreis gelaufen ist und gibt seine Hoffnungen auf. Doch plötzlich erscheint eine seltsame Frau, die einen Schädel in ihrer Hand hält.

Weblinks[Bearbeiten]