Die Schokoladenkönigin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Schokoladenkönigin
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Matthias Kopp
Drehbuch Daniel Maximilian
Thomas Pauli
Produktion Tanja Ziegler
Musik Achim Fischer
Loy Wesselburg
Kamera Michael Tötter
Schnitt Barbara Hiltmann
Besetzung

Die Schokoladenkönigin ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2005. Die mit Christine Neubauer in der Hauptrolle besetzte Komödie wurde am 10. Juni 2005 zum ersten Mal in der ARD ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Modefotograf Michael Bender ist nach dem Tod seiner Frau durch deren Behandlungskosten hoch verschuldet. Da er sich aber um seine Tochter Sammy kümmert, hat er, obwohl er sehr gefragt ist, seine Karriere auf Eis gelegt. So droht ihm die Pfändung und auch der Verlust des Sorgerechts für Sammy. Sammy freundet sich mit der Konditormeisterin Julia an, die auch Michael sehr gut gefällt. Diese ist zwar nicht abgeneigt, steht aber kurz vor der Hochzeit mit ihrem Jugendfreund, dem Staatsanwalt Wolfgang, was Michael erst erfährt, als er Julia seine Liebe gesteht. Sammy läuft daraufhin verzweifelt weg.

Kritik[Bearbeiten]

„Romantische (Fernseh-)Komödie um Seelenverwandtschaft und Liebe auf den ersten Blick.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Schokoladenkönigin im Lexikon des Internationalen Films