Die Sorge des Hausvaters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sorge des Hausvaters ist eine kurze Erzählung von Franz Kafka, die 1920 im Band Ein Landarzt erschien.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein seltsames Ding oder Wesen, genannt „Odradek“, bewegt sich nach ganz eigenen Regeln im Haus des Erzählers.

Odradek ähnelt einer kleinen sternförmigen Zwirnspule mit abgerissenen Zwirnen und stäbchenförmigen Auslegern, auf denen er aufrecht stehen kann. Er kann sich auch bewegen und spricht sogar.

Odradek irrlichtert im ganzen Haus umher, manchmal ist er weg. Einerseits redet er, oft ist er stumm. Man spricht ihn an wie ein Kind wegen seiner Winzigkeit, aber er antwortet erwachsen. Es gibt keine erkennbare Gesetzlichkeit für ihn, er hat keine gezielte Aktivität. Zum Unwillen des Hausvaters hat Odradek keine Tätigkeit, an der er sich zerreibt und darüber – wie es allen Wesen geht – den Tod findet.

Der erzählende Hausvater kann diesem Objekt weder Sinn noch Ziel zuordnen und die Vorstellung schmerzt ihn fast, dass Odradek ihn überleben könnte.

Deutung[Bearbeiten]

Siehe Odradek.

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Franz Kafka: Sämtliche Erzählungen. Paul Raabe. Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1970, ISBN 3-596-21078-X.
  • Franz Kafka: Die Erzählungen. Originalfassung, Hrsg. von Roger Herms. Fischer Verlag, 1997, ISBN 3-596-13270-3.
  • Franz Kafka: Drucke zu Lebzeiten. Herausgegeben von Wolf Kittler, Hans-Gerd Koch und Gerhard Neumann. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 1996, S. 282–284.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Die Sorge des Hausvaters – Quellen und Volltexte