Die Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sprache ist eine internationale sprachwissenschaftliche Zeitschrift, die nach dem Prinzip des Peer-Review arbeitet. Sie wurde im Jahre 1949 von Paul Kretschmer, Wilhelm Havers und Wilhelm Czermak begründet. Die Sprache bringt Beiträge zu Themen der historischen und vergleichenden Sprachwissenschaft, insbesondere der Indogermanistik (Indoeuropäistik). Dabei stehen nicht nur vergleichende Grammatik und Etymologie, sondern auch Quellenkunde, Epigraphik, sprachwissenschaftliche Textinterpretation sowie kultur- und geistesgeschichtliche Aspekte im Mittelpunkt.

Die Zeitschrift wird im Verlag Harrassowitz (Wiesbaden) publiziert; in der Regel erscheinen zwei Hefte pro Jahrgang. Im Auftrag der Wiener Sprachgesellschaft als Herausgeber fungiert derzeit Heiner Eichner unter Mitwirkung von Hans Christian Luschützky, Robert Nedoma, Oskar E. Pfeiffer, Chlodwig H. Werba (Universität Wien) und Klaus T. Schmidt.

Siehe auch[Bearbeiten]

weitere Zeitschriften für die Indogermanistik

Weblinks[Bearbeiten]