Die Todesgrotten der Shaolin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Todesgrotten der Shaolin
Originaltitel Die bian
Produktionsland Hongkong
Originalsprache Kantonesisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Tsui Hark
Drehbuch Lum Chi-Ming
Fan Lin
Produktion Ng See-yuen
Sijian Wu
Quan Zhang
Musik Frankie Chan
Piu Chan
Kamera Chin-yu Fan
Schnitt Zhixiong Huang
David Wu
Besetzung

Die Todesgrotten der Shaolin (chinesisch 蝶变Pinyin dié biàn, kantonesisch Dip bin) ist ein chinesischer Wuxia-Film mit Mystery bzw. Horror Elementen. Es ist der Debütfilm des Regisseurs Tsui Hark.

Handlung[Bearbeiten]

Tödliche Schmetterlinge sollen für mehrere Tote in einer Palastanlage verantwortlich sein. Ein Gelehrter und mehrere Kämpfer, jeder mit individuell besonderen Fähigkeiten, nehmen sich der Sache an. In den Grotten unter dem Palast kommt es zum Showdown. Am Ende stellt sich heraus, dass nicht die Schmetterlinge für die Morde verantwortlich sind.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films bezeichnet die Produktion als einen „wilden, nicht leicht durchschaubaren und extrem finsteren Kung-Fu-Film voller brillanter Kampfszenen, der vor allem durch das Gespür für Atmosphäre überzeugt.“[1]

Auf der Liste der 100 besten chinesischen Filme, die anlässlich des 24. Hong Kong Film Awards erstellt wurde, belegt Die Todesgrotten der Shaolin (engl. The Butterfly Murders) den 34. Platz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Todesgrotten der Shaolin. Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 15. August 2010.