Die Unbesiegten (1947)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die Unbesiegten
Originaltitel Unconquered
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1947
Länge 147 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Cecil B. DeMille
Drehbuch Charles Bennett
Fredric M. Frank
Jesse L. Lasky Jr.
Produktion Cecil B. DeMille
Musik Victor Young
Kamera Ray Rennahan
Schnitt Anne Bauchens
Besetzung

Die Unbesiegten ist ein US-amerikanischer Western des Regisseurs Cecil B. DeMille aus dem Jahre 1947 mit Gary Cooper und Paulette Goddard in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Abby Hale wird in England unschuldig verurteilt. Sie muss als Sklavin in die amerikanischen Kolonien gehen. Auf der Überfahrt lernt sie Hauptmann Christopher Holden kennen. Nach der Ankunft kommt es zur Versteigerung, in der sich Holden und der zwielichtige Martin Garth gegenseitig überbieten. Holden kann sie schließlich freikaufen und entlässt sie in die Freiheit.

Garth gibt jedoch nicht auf und verschleppt Abby an die Grenze des besiedelten Westens. Garth ist Pelzhändler und verschafft den Indianern illegal Waffen, damit sie die Siedler vertreiben und er damit den Pelzmarkt unter seine Kontrolle bringen kann. Holden ist ihm auf den Fersen, kann aber nichts beweisen.

Als Abby in die Hände der Indianer fällt, wird sie von Holden in letzter Minute vor dem Marterpfahl gerettet. Holden kann die dunklen Machenschaften von Garth aufdecken, ihn und seine Helfershelfer ausschalten und mit Abby das von den Indianern angegriffene Fort Pitt retten. Nach geschlagener Schlacht heiraten die beiden.

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein wildbewegter Film aus der Kampfzeit zwischen Pionieren und Indianern, 1763 im French and Indian War, angelegt als großes und teures Western-Spektakel mit grandiosen Landschaftsbildern, das auf naive Weise unterhält.“

Lexikon des internationalen Films[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Drehbuch, das unter Mithilfe von Jeanie Macpherson entstand, basierte auf dem Roman The Judas Tree von Neil H. Swanson.

Für den Hauptdarsteller Gary Cooper war es der letzte Film für die Paramount und nach Der Held der Prärie, Die scharlachroten Reiter und Dr. Wassells Flucht aus Java die vierte und letzte Zusammenarbeit mit dem Regisseur Cecil B. DeMille. Mit Paulette Goddard arbeitete er bereits in Die scharlachroten Reiter zusammen. Die Herstellungskosten beliefen sich auf geschätzte fünf Millionen Dollar. Für die aufwändigen Massenszenen wurden nicht weniger als tausend Statisten aufgeboten.

Die Paramount brachte den Film 1951 in die bundesdeutschen Lichtspielhäuser. In dieser bis heute gebräuchlichen Synchronfassung bekam Gary Cooper die Stimme von Peter Pasetti.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jean-Marc Bouineau, Alain Charlot und Jean-Pierre Frimbois: Die 100 besten Western-Filme. Heyne Film- und Fernsehbibliothek Nr. 32/159, Wilhelm Heyne Verlag München, Deutsche Erstausgabe 1991, ISBN 3-453-04935-7.
  • Joe Hembus: Das Western-Lexikon - Erweiterte Neuausgabe von Benjamin Hembus - 1567 Filme von 1894 bis heute. Heyne Filmbibliothek Nr. 32/207, Wilhelm Heyne Verlag München, Originalausgabe 1995, ISBN 3-453-08121-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Unbesiegten (1947) im Lexikon des Internationalen Films