Die Vögel – Attack From Above

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Mängel: Bitte vollständig überarbeiten, Handlungsbeschreibung hat mit dem Film nur peripher zu tun - der Autor hat den Film offensichtlich nie gesehen. -- Achim Raschka (Diskussion) 22:19, 8. Feb. 2014 (CET)Vorlage:QS-FF/Wartung/Parameter
Filmdaten
Deutscher Titel Die Vögel – Attack From Above
Originaltitel Kaw
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Sheldon Wilson
Drehbuch Benjamin Sztajnkrycer
Produktion Gordon Yang
Musik Steve London
Kamera John P. Tarver
Schnitt Sheldon Wilson
Besetzung

Die Vögel – Attack From Above (Originaltitel: Kaw) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2007 des Regisseurs und Produzenten Sheldon Wilson.

Handlung[Bearbeiten]

In einer amerikanischen Kleinstadt in Pennsylvania hat Sheriff Wayne seinen letzten Arbeitstag, bevor er mit seiner Frau Cynthia in die Großstadt ziehen will. Doch ausgerechnet an diesem Tag häufen sich merkwürdige Zwischenfälle. Alles beginnt mit einem Farmer, der leblos in seiner Scheune aufgefunden wird. Die Todesfälle häufen sich und schließlich wird klar, dass hierfür aggressive Rabenschwärme verantwortlich sind, die Einwohner und Durchreisende gezielt attackieren. Offensichtlich sind sie mit einer Art Erreger infiziert, der ihr Aggressionspotential steigert. Am Ende des Films erfährt der Zuschauer, dass in einer der Stadt nahegelegenen Siedlung von Mennoniten Kühe und Rinder in einer Art Epidemie verstorben sind und Raben sich beim Verzehr des Fleisches angesteckt haben. Der Erreger führt schließlich jedoch zum Tod der Vögel, so dass es eine Handvoll Überlebender unter den Menschen gibt. In der letzten Szene des Films betreten Sheriff Wayne und seine Frau Cynthia ihr Haus, glücklich überlebt zu haben, und müssen feststellen, dass ein paar Vögel überlebt haben.

Kritik[Bearbeiten]

„Durchaus spannendes Fernseh-Remake von Alfred Hitchcocks Klassiker „Die Vögel“, gut gespielt und solide inszeniert.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Lieber Regisseur, wenn du mit Hitchcock in den Ring steigst, holst du dir eine blutige Nase. Erst recht, wenn dein zahmer "Die Vögel"-Aufguss kein Budget hat. Einige Spannungsmomente gelingen dir zwar, einige Tierhorrorfans sehen bei dir sogar Talent am mau geschriebenen Machwerk. Für deine weitere Karriere gibt's dennoch einen Tipp aus unserem "Großen Remake-Handbuch": Finger weg von Klassikern! — Gehört zur Gattung der filmischen Aasfresser“

tvspielfilm.de[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Schauspieler Rod Taylor, der in Hitchcocks Fassung von 1963 die männliche Hauptrolle neben Tippi Hedren gespielt hatte, tritt hier in einer Nebenrolle auf.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Die Vögel – Attack From Above im Lexikon des Internationalen Films
  2. Die Vögel - Attack from Above - Filmkritik auf der Internetpräsenz von TV Spielfilm, abgerufen am 1. September 2012.