Die dreibeinigen Herrscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die dreibeinigen Herrscher
Originaltitel The Tripods
TheTripods.svg
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1984–1985
Länge 25 Minuten
Episoden 25
Genre Science-Fiction
Musik Ken Freeman
Erstausstrahlung 15. September 1984 auf BBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
6. April 1986 auf ZDF
Besetzung

Die dreibeinigen Herrscher (Originaltitel: The Tripods) ist die Fernseh-Adaption der Science-Fiction-Buchreihe Die dreibeinigen Monster, die von John Christopher in den späten 1960er-Jahren geschrieben wurde. In den Jahren 1984 und 1985 wurde sie von der britischen Fernsehanstalt BBC verfilmt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte über die dreibeinigen Herrscher spielt in einer postapokalyptischen Welt im Jahre 2089, in der die meisten Menschen ausgelöscht und die größten Städte nur noch verwüstete Ruinen sind. Die Menschen werden von einer außerirdischen Zivilisation beherrscht, die sie nur als die Dreibeiner bezeichnen, von denen meist jedoch nur die gigantischen, dreibeinigen Maschinen zu sehen sind, mit denen diese den ganzen Planeten kontrollieren. Diese Maschinen erinnern in frappierender Weise an jene, die bereits H. G. Wells in seiner Erzählung Krieg der Welten beschreibt. Die wenigen überlebenden Menschen, die auf der Erde leben, erhalten von jenen Herrschern im Alter von 14 Jahren eine metallische Kappe in die Kopfhaut implantiert, die ihnen jegliche Inspiration, Kreativität und damit auch die Möglichkeit zu Revolution und Gewalt nimmt.

Sowohl in den Romanen (erstes Buch, zweites Kapitel) als auch in der BBC-Serie (zweite Staffel, erste Folge) findet sich neben der Ansicht, dass die Dreibeiner außerirdische Invasoren sind, die Theorie, die Dreibeiner könnten sich aus einer vom Menschen geschaffenen künstlichen Intelligenz entwickelt haben. Diese Intelligenz sei irgendwann mit dem „unlogischen Verhalten und der Gewalttätigkeit ihrer menschlichen Schöpfer“ unzufrieden gewesen und habe daher die Kontrolle über die Menschen übernommen. Erst in der zweiten Staffel der BBC-Serie und im zweiten Buch stellt sich durch das Zusammentreffen mit den dreibeinigen Herrschern heraus, dass diese Theorie falsch ist. Der nachgereichte vierte Band When the Tripods came beschreibt dann auch explizit die Landung der Außerirdischen.

Die Geschichte handelt von dem englischen Jungen Will Parker und seinem Vetter Henry, die sich der Dreibeiner-Weihe durch die Kappe entziehen möchten und eines morgens heimlich ihre Sachen packen und ihr Heimatdorf verlassen. Ihr Ziel sind die weißen Berge im Süden (gemeint sind die Alpen), die für die Dreibeiner auf Grund der geografischen Verhältnisse schlecht zu kontrollieren sind. Dort sollen Gerüchten zufolge noch „freie Menschen“ leben. Kaum und knapp über den Ärmelkanal gekommen lernen sie den jungen Franzosen Beanpole (eigentlich Jean-Paul) kennen, der ebenfalls noch nicht geweiht wurde. Als kleiner Erfinder und neugieriger Entdecker will der junge Franzose nichts von der Kappe wissen – außer wie man sie zur technischen Analyse demontieren kann. Beanpole schließt sich den beiden jungen Briten an und stellt sich auf der Reise durch Frankreich nicht nur sprachlich als große Hilfe heraus. Im weiteren Verlauf erleben die drei Jungen viele spannende und gefährliche Situationen, denen sie oft nur knapp entkommen, bis sie über das zerstörte Paris und Südfrankreich mit jeder Menge dreibeiniger Maschinen im Genick erschöpft die Berge erreichen, um dort in Sichtweite zum lange ersehnten Ziel abermals in Gefangenschaft zu geraten.

Nach scharfen Verhören der – wie sich erst später herausstellt – freien Menschen, die eine Infiltration durch menschliche Spione der Dreibeiner um jeden Preis vermeiden wollen und sich als Organe der Dreibeiner ausgeben, werden die drei Reisenden letztendlich aufgenommen und erfahren von einem geplanten Gegenangriff auf die sehr gut geschützte Stadt der Dreibeiner. Dafür sollen trainierte freie Menschen über Sportspiele – bestückt mit implantierten aber funktionslosen Kappen – in die Stadt der Dreibeiner erwählt werden, Informationen über ihre Organisationen und Schwachstellen sammeln, und diese aus der Stadt zurück zum Widerstand bringen. Will wird auserwählt, der persönliche Diener eines dreibeinigen außerirdischen Meisters zu sein, was ihm Gelegenheit gibt, Informationen zu sammeln und tiefe Einblicke in das Leben der Invasoren zu genießen. Nach wiederum vielen Erlebnissen, die im knappen Ausgang und der gewohnten Spannung der vorhergehenden Reise in nichts nachstehen und unter anderem den Tod eines Meisters zur Folge haben, schafft Will es dann unter städtischen Alarmbedingungen am Ende der verfilmten Reihe durch den Hauptabwasserkanal aus der Stadt zu flüchten.

Im unverfilmten Teil beginnt nun der Kampf der Menschheit um den Planeten und den freien Willen.

Fernsehserie[Bearbeiten]

In den 1980er Jahren wurden die Bücher von der BBC als aufwändige Fernsehserie adaptiert. In Deutschland wurde sie unter dem Titel Die dreibeinigen Herrscher ausgestrahlt. Die erste Staffel der Serie (Episode 1–13) entspricht in ihrem Umfang dem ersten Buch der Serie (The White Mountains, 1967, deutsch Dreibeinige Monster auf Erdkurs), so wie die zweite Staffel (Episode 14–25) dem zweiten Buch entspricht (The City of Gold and Lead, 1967, deutsch Das Geheimnis der dreibeinigen Monster). Das Projekt wurde vor der Realisierung der dritten Staffel abgebrochen. Die Serie hatte sich als zu aufwändig und kostspielig herausgestellt.

In Deutschland wurden die ersten zwölf Folgen der Serie erstmals ab dem 6. April 1986 vom ZDF ausgestrahlt. Im Jahr 1988 sendete das ZDF letztlich die gesamte Serie: die Folgen 1–19 vom 7. Januar bis 19. Mai und die Folgen 20–25 vom 30. August bis 4. Oktober. Eine weitere Ausstrahlung erfolgte nicht.

Die Folgen der 1. Staffel[Bearbeiten]

1. Die Flucht beginnt
2. Gefahren und Misstrauen überall
3. Aus dem Gefängnis befreit
4. In den Ruinen von Paris
5. Gastfreundschaft mit bitteren Geschmack
6. Wills große Versuchung
7. Ein plötzlicher Abschied
8. Wieder mit den Freunden vereint
9. Eine liebevolle Verlockung
10. Glück oder Freiheit
11. Vor ein Tribunal gestellt
12. Der Falle entkommen
13. Eine harte Prüfung

Die Folgen der 2. Staffel[Bearbeiten]

14. Vorbereitung auf eine Höllenfahrt
15. Den Rhein abwärts mit Volldampf
16. Zwei reizende Helferinnen
17. Der Eintrittspreis für die goldene Stadt
18. Sklaven und Meister
19. Das Geheimnis der Margerite
20. Ein heimlicher Verbündeter
21. Eine Begegnung der dritten Art
22. Eine Krise spitzt sich zu
23. Alarm in der goldenen Stadt
24. Schutz hinter Clownmasken
25. Die letzte Etappe

Buchvorlage[Bearbeiten]

Die Trilogie handelt von einer außerirdischen Rasse, welche die Herrschaft über die Erde übernommen und die Menschheit in eine präindustrielle Epoche zurückgeworfen hat.

Die Trilogie besteht aus den folgenden Bänden:

  • Dreibeinige Monster auf Erdkurs (The White Mountains, 1967)
  • Das Geheimnis der dreibeinigen Monster (The City of Gold and Lead, 1967)
  • Der Untergang der dreibeinigen Monster (The Pool of Fire, 1968)

Im ersten Teil der Trilogie stellen die Tripods einen Überwachungsstaat (siehe Schöne neue Welt) dar, der mittels Gedankenkontrolle Revolutionen verhindert. Im zweiten Teil symbolisieren sie hingegen die Menschen, die in ihren (von der Außenwelt abgeschotteten) Städten leben und fast keine persönliche Bindung wie Freundschaft zwischeneinander haben. Sie besuchen sich gegenseitig nur selten.

1988 veröffentlichte Christopher einen vierten Band, When The Tripods Came, der zeitlich vor der Trilogie spielt und die Eroberung der Erde und die Versklavung der Menschheit schildert, über die es in den anderen Bänden nur Andeutungen gibt. Das Buch wurde nach den Dreharbeiten zur Fernsehserie geschrieben - angeblich, weil der Science Fiction-Autor Brian Aldiss die Frage gestellt hatte, wie es denn den Meistern möglich gewesen sein sollte, die Technologie des 20. Jahrhunderts zu überwinden. Dieses Buch erschien zunächst nicht auf Deutsch. Eine inoffizielle Fan-Übersetzung ist als E-Book mit dem Titel Als die dreibeinigen Herrscher kamen im Internet (auf Websites und in Filesharing-Netzwerken) in Umlauf. Im Juli 2006 erschien schließlich eine offizielle deutsche Übersetzung unter dem Titel Tripods. Die Ankunft der dreibeinigen Monster.

Unter dem Titel The Tripods gibt es im englischsprachigen Raum ebenso eine große Anzahl an Comic-Büchern.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die erste Staffel erschien im Jahr 2001 als englischsprachige Originalversion im Handel.

Am 23. März 2009 wurde in einem Box-Set die komplette englischsprachige erste und zweite Staffel erstmals veröffentlicht. Diese besitzt laut Hersteller viel bisher unveröffentlichtes Bonusmaterial.

Die Koch Media GmbH hat die Rechte für eine DVD-Veröffentlichung in Deutschland erworben. Der Veröffentlichungstermin der ersten Staffel war der 23. Oktober 2009. Die zweite Staffel wurde am 28. Mai 2010 veröffentlicht.

Am 25. März 2011 erschien die DVD-Box Die Dreibeinigen Herrscher – Die komplette Saga. Sie beinhaltet die erste und zweite Staffel in deutscher Fassung auf 6 DVDs und die dritte Staffel als Hörbuch auf 4 CDs.

Hörbuch[Bearbeiten]

Im Juni 2006 erschienen die ersten beiden Bände Tripods I - Dreibeinige Monster auf Erdkurs (ISBN 3-491-24132-4) und Tripods II - Das Geheimnis der dreibeinigen Monster (ISBN 3-491-24133-2) in einer gekürzten Hörbuchfassung. Teil III folgte im Frühjahr 2007. Das Buch 0 erschien im Juni 2012 im Handel. Gesprochen werden die Hörbücher von Torsten Michaelis. Als Bonus findet sich auf den Hörbüchern die Original-BBC-Filmmusik von Ken Freemann.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Synchronkartei