Die größte Geschichte aller Zeiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die größte Geschichte aller Zeiten
Originaltitel The Greatest Story Ever Told
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 191 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie George Stevens
Drehbuch James Lee Barrett
George Stevens
Produktion George Stevens
United Artists
Musik Alfred Newman
Kamera Loyal Griggs
William C. Mellor
Schnitt Harold F. Kress
Argyle Nelson, Jr.
Frank O’Neil
Besetzung

Die größte Geschichte aller Zeiten ist ein US-amerikanischer Monumentalfilm von George Stevens aus dem Jahr 1965 mit Max von Sydow in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten]

Nacherzählt wird das Leben Jesu von der Geburt im Stall von Betlehem bis hin zu seiner Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt.

Während der Herrschaft Roms über Judäa wird Jesus in ärmlichen Verhältnissen geboren. Als erwachsener Mann sammelt er zwölf Jünger um sich und predigt das Reich seines Vaters. Doch genau das ist der jüdischen Priesterschaft ein Dorn im Auge. Mit Hilfe der Römischen Besatzung wird Jesus verhaftet, zum Tode verurteilt und nach der Wahl des Volkes von Jerusalem, statt seiner den Aufständischen Barabbas zu begnadigen, gekreuzigt.

Kritiken[Bearbeiten]

„Anders als in herkömmlichen Kolossal-Filmen zum Thema treten hier die Schaueffekte zurück zugunsten einer eher bedächtigen, wohlkontrollierten Feierlichkeit. Hierzu trägt Max von Sydow bei, der die Hauptrolle zurückhaltend, nachdenklich und sensibel interpretiert.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Das Leben Jesu von der Geburt bis zur Himmelfahrt in einem mehr als dreistündigen amerikanischen Farbfilm, der sich zwar an die Evangelienberichte hält, sich aber weithin der schon mehrfach gewohnten und mit Recht umstrittenen Bibelfilm-Klischees bedient.“

Evangelischer Filmbeobachter, Kritik Nr. 317/1965

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

George Stevens stellte den Film für die United Artists her.

  • Jean Negulesco und David Lean halfen aus und drehten einige Szenen.
  • Der Film wurde in Ultra Panavision aufgenommen.
  • Die Drehorte befanden sich in Arizona, Kalifornien, Nevada and Utah.
  • Die US-Version hatte ursprünglich eine Länge von mehr als vier Stunden.
  • Im Film wurde Händels Messiah und Verdis Requiem eingespielt.
  • Der Film sollte ursprünglich über vier Stunden dauern. Er wurde als zu lang empfunden und deswegen wurden viele Szenen herausgeschnitten. Angela Lansbury berichtete darüber, dass ihre Rolle eigentlich viel größer angelegt war, aber durch den Schnitt fielen fast alle ihre Szenen weg. Sie ist nur noch in einige Male im Hintergrund zu sehen und sie spricht nur einen einzigen Satz.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Die Bauten stammen von William J. Creber, Richard Day und David S. Hall. Tonmeister war Charles E. Wallace. Die Szenenbilder schufen Fred M. MacLean, Ray Moyer und Norman Rockett. Die Kostüme lieferten Diana Wilson, Marjorie Best und Vittorio Nino Novarese. Die Ausstattung organisierte Sam Gordon. Die Spezialeffekte kamen von Johnny Borgese und Daniel Hays. Die musikalische Leitung hatte Ken Darby. Drehorte des Films lagen im Arches National Park, Moab, Utah, in den USA.

Soundtrack[Bearbeiten]

  • Alfred Newman: The Greatest Story Ever Told Soundtrack September 2004 auf CD erschienen beim Label Colosseum unter der Nummer VSD (CVS) 6604.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die größte Geschichte aller Zeiten im Lexikon des Internationalen Films
  2. The Greatest Story Ever Told von Alfred Newman bei Soundtrackcollector