Die große Chance (Staffel 1)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staffel 1 von Die große Chance
Folgenanzahl 10
Produktionsland OsterreichÖsterreich Österreich
Erstausstrahlung 9. September 2011 – 11. November 2011 auf ORFeins
Veröffentlichungen
OsterreichÖsterreich Österreich CD - Soviel Musiktalent hat Österreich: 11. November 2011 [1]
Staffel 2  ▶

Die erste Staffel der Neuauflage von der großen Chance begann am 9. September 2011. Die ersten sechs Folgen wurden Anfang September in den Rosenhügel-Filmstudios aufgezeichnet, die restlichen drei Recall-Shows und das Finale liefen ab Ende Oktober live auf ORF eins. Für größere Aufmerksamkeit sorgte die Kandidatin Chiara Kerper, die in der zweiten Folge ihre eigene Interpretation des Shakira-Songs Waka Waka (This Time for Africa) präsentierte. Sie erreichte mit dem Titel Platz 19 der österreichischen Single-Charts. Die Sängerin Christine Hödl belegte den ersten Platz und erhielt als Gewinnerin 100.000 Euro.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

Erste Halbfinalshow
Name(n) Talent Ergebnis der
Halbfinalshow
Conchita Wurst Gesang 1. Platz
Werner Otti Gesang 2. Platz
The Freaks Akrobatik Jury
Nicole Gelsinger Gesang ausgeschieden
Hasar Pub Team Einrad ausgeschieden
Drumartic Percussion ausgeschieden
Die Sondercombo Gesang ausgeschieden
Chiara Kerper Gesang ausgeschieden
Marcel Huber Gesang ausgeschieden
Jonas Witt Akrobatik ausgeschieden
Christian Kerschdorfer Ballakrobatik ausgeschieden
Viktoria Lapidus Hoola-Hoop ausgeschieden
Zweite Halbfinalshow
Name(n) Talent Ergebnis der
Halbfinalshow
Nina Gartler Gesang 1. Platz
Bernhard Reider Gesang 2. Platz
Alexander Wengler Tanz Jury
Nihils Gesang ausgeschieden
Thommy Ten Zauberei ausgeschieden
Footbag Vienna Footbag ausgeschieden
Michaela Fischer Gesang ausgeschieden
FRK Danceschool Tanz ausgeschieden
Marcel Bedernik Gesang ausgeschieden
Die Drei Gesang ausgeschieden
Harmonic Sanfona Orchestra Akkordeon ausgeschieden
Sandra Seiwald Gesang ausgeschieden
Dritte Halbfinalshow
Name(n) Talent Ergebnis der
Halbfinalshow
Magic Acrobatics Akrobatik 1. Platz
Christine Hödl Gesang 2. Platz
Valerian Kapeller Diabolo Jury
Awoba Bagshaw Gesang ausgeschieden
Anna Buchegger Gesang ausgeschieden
Anton Fuchs Gesang ausgeschieden
Chris Kiliano Akrobatik ausgeschieden
Lydia Prenner-Kasper Kabarett ausgeschieden
Dominik Ofner Gesang ausgeschieden
Gert Smetanig Zaubern ausgeschieden
Company X Tanz ausgeschieden
Jochen Wörister und Florian Steimer Alpenglocken ausgeschieden

Finale[Bearbeiten]

Platz Name(n) Talent Ergebnis des
Finales (Prozentangabe)
1 Christine Hödl Gesang 27,85 %
2 Valerian Kapeller Diabolo 14,33 %
3 Magic Acrobatics Akrobatik 13,17 %
4 Alexander Wengler Tanz 12,19 %
5 The Freaks Akrobatik 10,78 %
6 Conchita Wurst Gesang 7,91 %
7 Werner Otti Gesang 5,41 %
8 Bernhard Reider Gesang 5,12 %
9 Nina Gartler Gesang 3,24 %

Kontroversen um Kandidaten[Bearbeiten]

In der zweiten Sendung der Neuauflage trat der Kandidat Helmut Link auf, der sein Talent auf der Mundharmonika beweisen wollte. Nach der Sendung bekam der ORF mehrere Beschwerden, da das von Link vorgetragene Lied große Ähnlichkeiten mit dem verbotenen Horst-Wessel-Lied hatte. Daraufhin nahm der ORF den Kandidaten von der Homepage der Show und schnitt dessen Auftritt aus der Nacht-Wiederholung und dem Stream in der ORF TVthek.[2]

In Folge drei trat der Krone-Journalist Michael Jeannée mit seinem Kandidaten, Heurigenwirt Martin Zimmermann, auf, der Motorengeräusche imitieren sollte. Als Jeannée ihn vorstellen wollte, kam es zu einem Wortgefecht mit Jury-Mitglied Sido, der seinen Auftritt als arrogante Scheiße bezeichnete. Dieser kritisierte auch zwei seiner Kollegen als ängstlich vor einer möglichen Rache Jeannées in dessen Kolumne. Bei der Abstimmung der Juroren kam es zu einer Pattsituation, sodass das Publikum entscheiden durfte, ob Zimmermann in die nächste Runde aufsteigen sollte. Schließlich schied der Kandidat aus der Show aus.[3]

Rezeption[Bearbeiten]

In der ersten Folge erreichte die Show die durchschnittliche Zuseherzahl von 672.000 und einen Marktanteil von 28 Prozent beim Gesamtpublikum, was weit über den Quoten des Vorgängers auf dem Sendeplatz (Helden von morgen) war.[4]

Folge 6 der ersten neuen Staffel sorgte für den besten Wert auf dem Sendeplatz in der Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen seit 2007.[5]

Folge Erstausstrahlung Quote Zielgruppe Quote gesamt
Castings:
Folge 1 Fr, 9. Sept. 2011 42 % (12- bis 29-Jährige) 672.000 Zuschauer; 28 % Marktanteil[4]
Folge 2 Fr, 16. Sept. 2011 33 % (12- bis 49-Jährige) 574.000 Zuschauer; 24 % Marktanteil[4]
Folge 3 Fr, 23. Sept. 2011 39 % (12- bis 49-Jährige) 683.000 Zuschauer; 28 % Marktanteil[4]
Folge 4 Fr, 30. Sept. 2011 30 % (12- bis 49-Jährige) 478.000 Zuschauer; 20 % Marktanteil[4]
Folge 5 Fr, 7. Okt. 2011 37 % (12- bis 49-Jährige) 702.000 Zuschauer; 27 % Marktanteil[4]
Folge 6 Fr, 14. Okt. 2011 42 % (12- bis 49-Jährige) 751.000 Zuschauer; 30 % Marktanteil[4]
Folge 7 Fr, 21. Okt. 2011 48 % (12- bis 49-Jährige)[6] 792.000 Zuschauer; 31 % Marktanteil[4]
Folge 8 Fr, 28. Okt. 2011 689.000 Zuschauer; 27,0 % Marktanteil[4]
Folge 9 Fr, 4. Nov. 2011 37 % (12- bis 49-Jährige) 738.000 Zuschauer; 28 % Marktanteil[4]
Folge 10 Fr, 11. Nov. 2011 53 % (12- bis 49-Jährige)[6] 946.000 Zuschauer; 36,0 % Marktanteil[4]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.amazon.de/Die-Große-Chance-Kandidaten/dp/B005X7UPXW/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1361097945&sr=1-1
  2. Horst Wessel oder doch harmloses Volkslied?, kurier.at (Version vom 20. September 2008 im Internet Archive)
  3. ORF zeigt "Sido gegen Jeannée", kurier.at (Version vom 23. September 2011 im Internet Archive)
  4. a b c d e f g h i j k ORF Mediaresearch
  5. Die große Chance: Quotenrekord beim letzten Casting, Die Presse, 15. Mai 2012
  6. a b Diese Angaben beziehen sich auf die Entscheidungsshow

Weblinks[Bearbeiten]