Die kleine Raupe Nimmersatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die kleine Raupe Nimmersatt
Eric Carle, 1969
Buchcover der deutschen Fassung
Gerstenberg Verlag, Hildesheim

Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

Die kleine Raupe Nimmersatt (englischer Originaltitel The Very Hungry Caterpillar) ist ein Bilderbuch des US-Kinderbuchautors und -illustrators Eric Carle, das im Jahr 1969 erschien.

Inhalt[Bearbeiten]

Das Buch erzählt die Geschichte einer Raupe, die aus einem Ei schlüpft und sich eine Woche lang durch viele Lebensmittel frisst. Am Ende der Woche ist sie dick und rund, verpuppt sich und wird zu einem wunderschönen Schmetterling.

Die Buchseiten haben Löcher durch die Bilder, die teilweise durch mehrere Seiten hindurchgestanzt sind, um zu veranschaulichen, wie sich die Raupe durch die Nahrungsmittel hindurchfrisst.

Die Geschichte beginnt mit einem Ei, aus dem eine Raupe schlüpft, die alles Mögliche frisst, um größer zu werden. Auf jeder Buchseite ist ein Tag dargestellt:

  1. Am Montag fraß sie sich durch einen roten Apfel, aber satt war sie noch immer nicht.
  2. Am Dienstag fraß sie sich durch zwei grüne Birnen, aber satt war sie noch immer nicht.
  3. Am Mittwoch fraß sie sich durch drei lila Pflaumen, aber satt war sie noch immer nicht.

Sie frisst immer mehr, bis es Sonnabend ist. Dann frisst sie alles durcheinander und fühlt sich ganz schlecht. Am Sonntagmorgen frisst sie nur ein grünes Blatt und da geht es ihr viel besser. Dann frisst sie nichts mehr, sondern verpuppt sich und wird ein wunderschöner Schmetterling.

Rezeption[Bearbeiten]

Die Raupe Nimmersatt, erschienen am 20. März 1969, war nicht Carles erstes Buch, brachte ihm aber den Durchbruch und ermöglichte es ihm, seine Arbeit als Werbegrafiker aufzugeben. Es erfreut sich weltweit enormer Beliebtheit und wurde nach Aussagen des Verlagshauses Gerstenberg (dem Verleger der deutschsprachigen Fassung) etwa 29 Millionen Mal verkauft.[1] Zum Erscheinungsdatum waren Stanzlöcher in (Kinder-)Buchseiten und eine mit der Zahl der Früchte zunehmende Breite der Buchseiten ein Novum.[2]

Auf die pädagogische Eignung von Carles Bilderbüchern, darunter die „Insekten-Trilogie“,[3] zu der neben The Very Hungry Caterpillar auch The Very Busy Spider (Die kleine Spinne spinnt und schweigt, 1984) und The Very Quiet Cricket (Die kleine Grille singt ihr Lied, 1990) gehören, wurde mehrfach hingewiesen.[4][5][6]

Im Jahr 1999 erklärte der damals zukünftige US-Präsident George W. Bush die kleine Raupe Nimmersatt zu seinem Lieblingsbuch und sagte, das Werk habe ihn beim Heranwachsen beeinflusst. Als das Buch 1969 erschien, war Bush bereits 23 Jahre alt.[7]

Ausgaben[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Viktor Christen (Hrsg.): Ein Künstler für Kinder: Eric Carle Gerstenberg, Hildesheim 1989, ISBN 978-3-8067-4999-1 (Jubiläumsausgabe zum Anlass des 60. Geburtstages von Eric Carle und des 20. Geburtstages seiner Kleinen Raupe Nimmersatt. Festschrift, die Autobiographie von Eric Carle übersetzt von Sabine Hindelang).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. gerstenberg-verlag.de. 20. März 2009, abgerufen am 11. März 2015.
  2. Annette Kuhn: Die kleine Raupe Nimmersatt und der große Hunger. welt.de, 20. März 2009, abgerufen am 11. März 2015.
  3. Mittlerweile sind weitere mit The Very … beginnende Insektengeschichten hinzugekommen, und im biologischen Sinne gehören Spinnen nicht zu den Insekten.
  4. Emer O’Sullivan: Historical Dictionary of Children’s Literature.. Scarecrow Press, 22. November 2010, ISBN 978-0-8108-7496-1, S. 60.
  5. The Continuum Encyclopedia of Children’s Literature.. A&C Black, 2005, ISBN 978-0-8264-1778-7, S. 147.
  6. Science Through Children’s Literature: An Integrated Approach.. Libraries Unlimited, 2000, ISBN 978-1-56308-651-9, S. 57.
  7. Isabelle Rupprecht: „Die kleine Raupe Nimmersatt“ wird 40 – Seeeeehr hungrig. sueddeutsche.de, 17. Mai 2010, abgerufen am 11. März 2015.