Die schwarze Tulpe (Roman)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die schwarze Tulpe (französisch La Tulipe noire), eine Geschichte über den Tulpenzüchter Cornelius van Baerle und die schöne Rosa, ist einer der erfolgreichsten Romane von Alexandre Dumas.

Inhalt[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Inhalt --62.217.46.133 15:33, 27. Nov. 2012 (CET)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Schwarze Tulpen

Niederlande, 1672: In einer Zeit politischer Wirren hat die Tulpengesellschaft von Haarlem einen Preis von 100.000 Gulden für denjenigen ausgesetzt, der eine schwarze Tulpe zu züchten vermag. Hierauf beginnt ein Wettstreit unter den besten Gärtnern des Landes um das Geld und den Ruhm.

Der junge Cornelius van Baerle steht kurz vor dem Erfolg dieser als unlösbar erachteten Aufgabe, als er überraschend der politischen Aufrührerei bezichtigt und ins Gefängnis geworfen wird. Hier trifft er die schöne Tochter des Kerkermeisters, Rosa, in die er sich auf den ersten Blick verliebt. Sie hilft ihm, wo sie kann, und wird zum Schluss gar seine Retterin.

Die schwarze Tulpe ist nicht nur ein aufregender Roman aus einer dramatischen Periode der niederländischen Geschichte, sondern auch eine Liebesgeschichte mit einem glücklichen Ende. Ursprünglich wurde es 1850 in drei Ausgaben als La Tulipe noire von Baudry (Paris) veröffentlicht.

Andere Medien[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.dumaspere.com/pages/dictionnaire/tulipe_noire.html

Weblinks[Bearbeiten]