Die verrückteste Rallye der Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Die verrückteste Rallye der Welt
Originaltitel The Gumball Rally
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1976
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Charles Bail
Drehbuch Leon Capetanos
Charles Bail
Produktion Charles Bail
Leon Capetanos
Musik Dominic Frontiere
Kamera Richard C. Glouner
Schnitt Stuart H. Pappé
Gordon Scott
Maury Winetrobe
Besetzung

Die verrückteste Rallye der Welt (Originaltitel: The Gumball Rally) ist der Titel einer Actionkomödie. Sie entstand 1976 in den USA unter der Regie des ehemaligen Stunt-Koordinators Charles Bail, der den Film auch produzierte und am Drehbuch mitschrieb. Die Handlung basiert auf den Ereignissen des Cannonball-Rennens.

Handlung[Bearbeiten]

Der Geschäftsmann Michael Bannon organisiert ein geheimes und illegales Straßenrennen von der Ost- zur Westküste der USA. Die Teilnehmer versammeln sich in einer Garage in New York City, um mit den Vorbereitungen für den Start zu beginnen. In der Zwischenzeit erlangt der LAPD Lieutenant Roscoe Kenntnis von dem geplanten Rennen. Das Rennen beginnt trotz Roscoes Versuche, den Start zu verhindern.

Im weiteren Verlauf handelt der Film von den Erlebnissen der teilnehmenden Teams während des Rennens und der Versuche Roscoes, die Teilnehmer festzusetzen und an der Weiterfahrt zu hindern.

Mit der Ankunft in Kalifornien endet das Rennen schließlich. In der Schlussszene des Films deutet Bannon ein erneutes Rennen an, das die Fahrer zurück nach New York führen soll.

Produktion[Bearbeiten]

Um die Eröffnungsszenen in New York drehen zu können, wurden einigen Straßen an einem frühen Sonntagmorgen gesperrt, darunter der Broadway und die Park Avenue. Das Duell zwischen dem Ferrari und der Cobra am Ende des Films wurde am Los Angeles River und an der Queen Mary in Long Beach aufgenommen.

Obwohl Die verrückteste Rallye der Welt ein Low-Budget-Film ist, wurde er von First Artists produziert. First Artists wurde ursprünglich mit der Zielsetzung gegründet, „anspruchsvolle Unterhaltung“ zu produzieren.[1]

Im Film werden viele bemerkenswerte Fahrzeuge gezeigt, z.B. ein

Hintergrund[Bearbeiten]

Basierend auf demselben illegalen Straßenrennen erschien ebenfalls 1976 der Film Cannonball mit David Carradine. Später inspirierten die Ereignisse auch die Filme Auf dem Highway ist die Hölle los, Auf dem Highway ist wieder die Hölle los und Cannonball Fieber – Auf dem Highway geht’s erst richtig los.

Kritik[Bearbeiten]

„Technisch aufwendiges, mit Klischees und billigen Effekten aufgepulvertes Spektakel.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Ein spassiges Beispiel für eine Action-Komödie.“

Allmovie[1]

„Er ist angenehme, professionelle, harmlose Unterhaltung. Er enthält einige schwierige und gut koordinierte Stunts. Er hat eine ziemlich gute Besetzung. Und er weckt nie das Verlangen, aus dem Kino zu fliehen.“

Roger Ebert[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b The Gumball Rally auf allmovie.com (englisch)
  2. Die verrückteste Rallye der Welt im Lexikon des Internationalen Films
  3. Filmkritik von Roger Ebert (englisch)