Diego Caccia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg

Diego Caccia (* 31. Juli 1981) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Diego Caccia fuhr 2003 für das italienische Radsportteam Saeco als Stagiaire, bekam aber keinen Profivertrag für die folgenden Saison. 2004 gewann er das Eintagesrennen Giro della Valli Aretine und wurde Zweiter bei der Trofeo Pina e Mario Bazzigallupi. Seit 2006 fährt Caccia für das britische Professional Continental Team Barloworld. In seiner zweiten Saison dort belegte er den sechsten Platz bei der Ronde van Drenthe.

Im Zuge derDopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua wurde er verdächtigt Kunde des umstrittenen Sportmediziners Michele Ferrari gewesen zu sein.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

2004
2010

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazetta dello Sport: Systematisches Doping bei Astana. radsport-news.com, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]