Diego Klimowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diego Klimowicz

Diego Klimowicz 2007 im Trikot von Borussia Dortmund

Spielerinformationen
Voller Name Diego Fernando Klimowicz
Geburtstag 6. Juli 1974
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 191 cm
Position Sturm
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1996
1996–1997
1997–1999
1999–2001
2001–2007
2003
2007–2008
2009–2010
2010–2011
Instituto Atlético Central Córdoba
Rayo Vallecano
Real Valladolid
Club Atlético Lanús
VfL Wolfsburg
VfL Wolfsburg II
Borussia Dortmund
VfL Bochum
Instituto Atlético Central Córdoba
57 (12)
34 (11)
41 0(4)
51 (23)
149 (57)
1 0(1)
38 0(6)
26 0(7)
8 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Diego Fernando Klimowicz [klimɔviʧ] (* 6. Juli 1974 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler mit spanischem Pass, der zuletzt bei Instituto Atlético Central Córdoba unter Vertrag stand. Sein Vater stammt aus Italien; weitere Vorfahren sind polnischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge in Argentinien und erster Transfer nach Europa[Bearbeiten]

Erster Fußballverein des Stürmers war Instituto Atlético Central Córdoba. Er trat dort mit zehn Jahren ein und spielte von 1984 bis 1993 in der Jugendmannschaft. Über Rayo Vallecano kam er im Januar 1998 zu Real Valladolid. 1999 folgte der Wechsel zu Club Atlético Lanús.

Bundesliga[Bearbeiten]

Im Dezember 2001[1] wechselte er für 6 Millionen Deutsche Mark in die Fußball-Bundesliga zum VfL Wolfsburg. Bei den Niedersachsen wurde er nicht nur auf Anhieb Publikumsliebling, sondern mit 57 Treffern in 149 Bundesligaspielen auch Rekordtorschütze des Vereins. Diese Marke wurde erst am 2.Spieltag der Saison 2010/11 von Edin Džeko mit seinem Treffer zum 1:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 übertroffen. Zur Saison 2007/08 wechselte er zu Borussia Dortmund, wo er einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieb. Mit Borussia Dortmund stand Klimowicz am 19. April 2008 im DFB-Pokal-Finale in Berlin, in dem die Mannschaft mit 1:2 gegen den FC Bayern München verlor. In der Saison 2007/2008 war Klimowicz der beste Joker der Bundesliga mit fünf „Joker-Toren“. Am 4. Januar 2009 wechselte Klimowicz zum VfL Bochum, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010 unterschrieb.[2] Sein letztes Spiel absolvierte er am 16. April 2010 gegen den 1. FC Köln, bevor er aufgrund von Hüftproblemen seine Karriere zum Ende der Saison 2009/10 beendete.[3] Nach seinem Karriere-Aus kehrte er nach Argentinien zurück. Ein Comeback bei den Boca Juniors schloss er trotz mittlerweile geheilter Hüfte aus.

Am 24. Dezember 2010 erklärte er seinen Rücktritt vom Rücktritt und unterschrieb für ein Jahr bei seinem Jugendverein Instituto Atlético Central Córdoba, bei dem er ab Februar 2011 spielte.[4] Fünf Monate später beendete Klimowicz seine aktive Karriere endgültig.[5]

Sonstiges[Bearbeiten]

Diego Klimowicz studierte in seiner Heimat zunächst Betriebswirtschaftslehre, entschied sich dann aber gegen den Abschluss und somit für den Fußball. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Er ist der drei Jahre ältere Bruder von Javier Klimowicz, der ebenfalls Profifußballer ist.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker online: Klimowicz: Tourist oder Debütant, 6. Dezember 2001
  2. vfl-bochum.de: VfL Bochum verpflichtet Diego Klimowicz, 4. Januar 2009
  3. Wars das für Klimowicz? - Bundesliga - kicker online
  4. General | Un sueño hecho realidad (Zugriff am 27. Dezember 2010)
  5. Diego Klimowicz auf Transfermarkt.de