Diego Murillo Bejarano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diego Fernando Murillo Bejarano (* 23. Februar 1961 in Tuluá, Valle del Cauca), auch Don Berna oder Cdte. Adolfo Paz genannt, ist ein kolumbianischer Paramilitär und Drogenhändler. Er wurde bekannt als "Generalinspekteur" der AUC und war Kommandeur der Blöcke Cacique Nutibara und Heroes de Granada.

Er begann seine kriminelle Karriere im Medellin-Kartell, wo er als Sicherheitschef des Drogenhändlers "el Negro" Galeano arbeitete. Nachdem Pablo Escobar seinen Boss töten ließ, gründete er zusammen mit den Castaño-Brüdern Carlos und Fidel die Los Pepes, welche später in die paramilitärische AUC aufging. In den Neunzigern kontrollierte er die gefürchtete La Terraza Bande in Medellin, die er, als sie sich gegen ihn wendete, auslöschen ließ. Seine Struktur nannte sich "la oficina" und ging Ende der 1990er Jahrn als "Bloque Cacique Nutibara" in der AUC auf. Innerhalb der AUC war er an dritter Stelle der Hierarchie und war maßgeblich an den Friedensgesprächen mit der kolumbianischen Regierung in Santa Fé de Ralito beteiligt.

Im Mai 2008 wurde er in die USA ausgeliefert, wo er wegen großangelegten Kokainschmuggels angeklagt wurde. Er selbst plädierte auf schuldig. Am 22. April 2009 wurde er zu etwas mehr als 31 Jahren Haft und zu einer Busse von 4 Millionen US-Dollar verurteilt. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Leader of Colombian terroriste AUC sentenced to more than 31 years in prison for cocaine trafficking. Abgerufen am 11. September 2012 (PDF; 106 kB).