Dieselkatze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieselkatze im Bergbaustollen im Nordsternpark

Eine Dieselkatze ist das Zugfahrzeug einer Einschienenhängebahn mit dieselhydraulischem Antrieb.

Sie ist speziell für den Personen- und Materialtransport im Bergbau konzipiert und kann auch in Grubenbauen eingesetzt werden, die durch Schlagwetter gefährdet sind.

Die modernen Fahrzeuge dieser Art bewegen je nach Steigung (im Bergbau: Einfallen) des Flözes zwischen 26.000 und 35.000 kg mit einer Geschwindigkeit von rund 2,5 m/s (entspricht 9 km/h).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst-Ulrich Reuther: Einführung in den Bergbau. 1. Auflage, Verlag Glückauf GmbH, Essen, 1982, ISBN 3-7739-0390-1

Weblinks[Bearbeiten]