Dieter Aschenborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foto einer Skulptur von Dieter Aschenborn

Dieter Aschenborn (* 15. November 1915 in Okahandja, Namibia; † September 2002 in Windhoek, Namibia) war ein namibischer Maler. Er war der Sohn des Tiermalers Hans Anton Aschenborn.

Als Aschenborn sechs Jahre alt war, zog die Familie aus Namibia, das damals noch Südwestafrika hieß, nach Stellenbosch in Südafrika und kurze Zeit später nach Kiel. Später ging Aschenborn zurück nach Südafrika, um dort als Farmer zu arbeiten. Im Zweiten Weltkrieg wurde er interniert. Nach Ende des Krieges wurde Aschenborn der erste Wildschutzwart des Etosha National Parks, was er bis 1952 blieb. Im Park begann er Lederbilder zu entwickeln, für die er eine gewisse Bekanntheit erlangte. Er zog nach Austritt aus dem Parkdienst nach Windhoek, wo er fortan ausschließlich von seiner Kunst lebte. Sein Sohn Uli Aschenborn ist ebenfalls ein bekannter Künstler.

Aschenborn ist insbesondere bekannt für seine afrikanischen Tierszenen. Er machte sich einen Namen mit Zeichnungen, Malereien und Skulpturen, insbesondere Holzreliefs, die zusammen mit Wandmalereien einige öffentliche Gebäude in Namibia schmücken. Er entwarf auch Briefmarken für Namibia.

Weblinks[Bearbeiten]