Dieter Borchmeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieter Borchmeyer

Dieter Borchmeyer (* 3. Mai 1941 in Essen) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und war von 2004 bis 2013 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Leben[Bearbeiten]

Borchmeyer begann sein Studium der Germanistik und katholischen Theologie 1961 an der Universität München. Nach den Staatsexamina und der Promotion unterrichtete er von 1972 bis 1979 an einer Münchner Gesamtschule und war gleichzeitig Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität. Nach der Habilitation 1979 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten in Erlangen und Würzburg. 1982 wurde er als Professor für Theaterwissenschaft an die Universität München berufen. Seit 1988 war er Ordinarius für Neuere Deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg. Von 1991–1993 amtierte er als Dekan der Neuphilologischen Fakultät. Seine Zeit in Heidelberg wurde immer wieder unterbrochen durch Gastprofessuren an zahlreichen Universitäten in Frankreich, Österreich und vor allem den USA.

Borchmeyer ist Professor emeritus an der Universität Heidelberg und Honorarprofessor an der Universität Graz. Im Rahmen der Stiftungsdozentur “Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie” lehrt er weiterhin an der Universität Heidelberg. Von 2004 bis 2013 war er Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Sein Arbeitsfeld ist vor allem die deutsche Literatur vom 18. bis 20. Jahrhundert und das Musiktheater mit Monographien zu Goethe, Schiller, Mozart, Richard Wagner, Nietzsche und Thomas Mann.

Ehrungen[Bearbeiten]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten]

I. Buchveröffentlichungen
  • Tragödie und Öffentlichkeit. Schillers Dramaturgie im Zusammenhang seiner ästhetisch-politischen Theorie und die rhetorische Tradition. München 1973 (Wilhelm Fink)
  • Höfische Gesellschaft und Französische Revolution bei Goethe. Adeliges und bürgerliches Wertsystem im Urteil der Weimarer Klassik. Kronberg/Ts. 1977 (Athenäum)
  • Das Theater Richard Wagners. Idee – Dichtung – Wirkung. Stuttgart 1982 (Reclam)
  • Richard Wagner – Theory and Theatre. Oxford 1991 (Oxford University Press)
  • Weimarer Klassik. Portrait einer Epoche. Weinheim 1994. Bearb. Neuaufl. 1998 (Beltz / Athenäum)
  • „Des Grauens Süße“. Annette von Droste-Hülshoff. München 1997 (Hanser). Neuauflage: Annette von Droste-Hülshoff. Darf nur heimlich lösen mein Haar. München 2003 (Deutscher Taschenbuch Verlag)
  • Goethe. Der Zeitbürger. München 1999 (Hanser)
  • Richard Wagner. Ahasvers Wandlungen. Frankfurt am Main 2002 (Insel)
  • Macht und Melancholie. Schillers Wallenstein. Überarbeitete Neuauflage mit einem Geleitwort v. Raymond Klibansky. Neckargemünd und Wien 2003 (Edition Mnemosyne)
  • Drama and the World of Richard Wagner. Princeton University Press 2003.
  • Goethe (DuMont Schnellkurs). Köln 2005.
  • Mozart oder die Entdeckung der Liebe. Frankfurt a.M. 2005 (Insel)
  • Nietzsche, Cosima, Wagner; Porträt einer Freundschaft. Frankfurt 2008 (Insel)
  • Richard Wagner. Werk - Leben - Zeit. Reclam, Ditzingen 2013, ISBN 978-3-15-010914-4.
II. Editionen
  • Richard Wagner: Dichtungen und Schriften. Jubiläumsausgabe in 10 Bänden. Hrsg. [und kommentiert] von Dieter Borchmeyer Frankfurt a.M. 1983 (Insel)
  • Goethe: Dramen 1765–1775. Unter Mitarbeit von Peter Huber hrsg. [und kommentiert] von Dieter Borchmeyer In. Goethe: Sämtliche Werke. Briefe, Tagebücher und Gespräche. I. Abt. Bd. 4. Frankfurt a.M. 1985 (Deutscher Klassiker Verlag)
  • Moderne Literatur in Grundbegriffen. Hrsg. von Dieter Borchmeyer und Viktor Zmegac. Königstein/Ts. 1987 (Athenäum). Zweite, neubearbeitete Auflage, Tübingen 1994 (Niemeyer)
  • Goethe: Dramen 1776–1790. Unter Mitarbeit von Peter Huber hrsg. [und kommentiert] von Dieter Borchmeyer In: Goethe: Sämtliche Werke. Briefe, Tagebücher und Gespräche. I.Abt. Bd.5. Frankfurt a.M. 1988 (Deutscher Klassiker Verlag)
  • Goethe: Werke. 6 Bde. Winkler Weltliteratur Dünndruck Ausgabe [neu hrsg., mit Geleitwort und Nachworten versehen von Dieter Borchmeyer] München 1992 (Artemis & Winkler)
  • Goethe: Dramen 1791–1832. Hrsg. v. Dieter Borchmeyer und Peter Huber. In: In: Goethe: Sämtliche Werke. Briefe, Tagebücher und Gespräche. I.Abt. Bd. 6. Frankfurt a.M. 1993 (Deutscher Klassiker Verlag)
  • Nietzsche und Wagner. Stationen einer epochalen Begegnung. 2 Bde. Hrsg. von D. B. und Jörg Salaquarda. Frankfurt a.M. 1994 (Insel)
  • Richard Wagner. Der Ring des Nibelungen. Ansichten des Mythos. Hrsg. v. Udo Bermbach und Dieter Borchmeyer. Stuttgart 1995 (Metzler)
  • Richard Wagner und die Juden. Hrsg. v. Dieter Borchmeyer, Ami Maayani u. Susanne Vill. Stuttgart/Weimar 2000 (Metzler)
  • Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Sämtliche Dichtungen. Mit einem Nachwort von Dieter Borchmeyer. Düsseldorf u. Zürich 2003 (Artemis & Winkler)
  • Der Ernstfall. Martin WalsersTod eines Kritikers“. Hrsg. v. Dieter Borchmeyer / Helmuth Kiesel. Hamburg 2003 (Hoffmann & Campe)
  • Mozarts Opern. Das Handbuch. Hrsg. von Dieter Borchmeyer und Gernot Gruber. 2 Teilbände. Laaber 2007 (Laaber), ISBN 978-3-89007-463-4
  • Franz Wilhelm Beidler: Cosima Wagner. Ein Porträt. Richard Wagners erster Enkel: Ausgewählte Schriften und Briefwechsel mit Thomas Mann. Hrsg., komm. u. mit einem biographischen Essay v. Dieter Borchmeyer 3. Auflage. Würzburg 2011 (Königshausen & Neumann)
III. Festschrift

Borchmeyer ist darüber hinaus Herausgeber der Buchreihe „Heidelberger Beiträge zur deutschen Literatur“ (seit 1998), Mitherausgeber der Buchreihe „Theatron. Studien zur Geschichte und Theorie der dramatischen Künste” (seit 1988), der Zeitschrift „Wagnerspectrum“ und der Buchreihe „Wagner in der Diskussion” (seit 2005). Ca. 300 Beiträge in Sammelwerken und Aufsätze befassen sich vorwiegend mit deutscher Literatur und der Theatergeschichte vom 18. bis 20. Jahrhundert. Er ist Programmheftautor u. a. der Bayreuther Festspiele und für die Bayerische Staatsoper. Seine journalistischen Arbeiten erscheinen in der Frankfurter Allgemeine Zeitung, der Süddeutschen Zeitung, der Zeit und anderen Zeitungen und Zeitschriften.

Artikel (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Vom Kuß der Liebe und des Todes, 2008.[1]
  • Was ist deutsch? Variationen eines Themas von Schiller über Wagner zu Thomas Mann, 2009[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dieter Borchmeyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Salzburger Festspiele Denn stark wie die Liebe ist der Tod, aus dem Hohelied, Motto der Salzburger Festspiele 2008, PDF 53KB.
  2. SWR Tele Akademie Vortrag aus dem Jahr 2009 an der Musikhochschule Konstanz