Dieter Görlitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Görlitz (* 25. Februar 1937 in Glogau) war für die CSU von 1974 bis 1983 Mitglied des bayerischen Landtages und von 1983 bis 2000 Oberbürgermeister der Stadt Deggendorf.

Leben[Bearbeiten]

Karriere[Bearbeiten]

Nach einer Lehre bei der Post wurde Görlitz Leiter der Rentenstelle. 1960 trat Görlitz der CSU bei und wurde 1966 zum Deggendorfer Stadtrat gewählt. 1974 wurde er für die CSU in den Bayerischen Landtag gewählt, dem er bis zu seiner Wahl zum Oberbürgermeister von Deggendorf im Jahr 1983 angehörte. 2000 legte Görlitz sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder, Anna Eder (ebenfalls CSU) folgte ihm als Oberbürgermeisterin nach.

Als Oberbürgermeister[Bearbeiten]

Zentrale Themen als Oberbürgermeister waren neben anderem die Gründung und der Ausbau der Fachhochschule in Deggendorf, die Verlegung der Bundesstraße 11 mit 2 Tunneln und Einhausungen, die Schaffung des Freihafens im Stadtteil Deggenau sowie der Bau einer Tiefgarage und vier Parkhäusern. In diese Zeit fiel auch die Schaffung des Kulturviertels, des Bürgerfestes, des Christkindlmarktes auf dem Stadtplatz und der Donau-Wald-Ausstellung.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]