Dietmar Erler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Dietmar Erler
Spielerinformationen
Geburtstag 7. April 1947
Geburtsort Deutschland
Position Sturm
Vereine in der Jugend
SpVgg Fichte Bielefeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1966–1968
1968–1970
1970–1981
Arminia Bielefeld
Borussia Dortmund
Eintracht Braunschweig
66 (21)
28 0(2)
261 (54)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dietmar Erler (* 7. April 1947) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Der aus der Jugend von Fichte Bielefeld stammende Erler begann seine höherklassige Karriere bei Arminia Bielefeld in der Regionalliga West, wo er in den Jahren 1966 bis 1968 für die Arminen 66 Spiele bestritt und dabei 21 Tore erzielte. 1968 wechselte er zu Borussia Dortmund in die Bundesliga. Nach zwei Jahren, in denen er in 18 Spielen zwei Treffer erzielte, wechselte er zu Eintracht Braunschweig, für die er die kommenden elf Jahre spielen sollte.

In der dritten Saison Erlers in Braunschweig stieg die Eintracht in die Regionalliga Nord ab, nach nur einem Jahr kehrte sie aber zurück in die Bundesliga. Erler spielte 236 Mal für Eintracht Braunschweig in der Bundesliga und traf 39 Mal das Tor. Die beste Platzierung war der dritte Platz 1977. 1980 stieg Braunschweig ab in die 2. Bundesliga, Erler wurde dort nur noch einmal eingesetzt, bevor er seine Karriere beendete. Zudem trat er 26 Mal im DFB-Pokal (4 Tore) und elfmal im UEFA-Pokal (3 Tore) an.

1971 wurde Erler im Zuge der Aufdeckung des Bundesliga-Skandals zu einer Geldstrafe in Höhe von 4400 DM verurteilt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Karn, Reinhard Rehberg: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Spielerlexikon 1963-1994. AGON, Kassel 2012, ISBN 978-3-89784-214-4 (S.125)