Digimon Fusion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Digimon Xros Wars)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Digimon Fusion
Originaltitel デジモンクロスウォーズ
Transkription Dejimon Kurosu Wōzu
Digimonxroswars japlogo.png
Genre Shōnen, Abenteuer, Actionserie
Anime-Fernsehserie
Titel Digimon Fusion
(1. Handlungsbogen)
Originaltitel デジモンクロスウォーズ
(1. Handlungsbogen)

デジモンクロスウォーズ 〜悪のデスジェネラルと七つの王国〜
(2. Handlungsbogen)

デジモンクロスウォーズ 〜時を駆ける少年ハンターたち〜
(3. Handlungsbogen)
Transkription Dejimon Kurosu Wōzu
(1. Handlungsbogen)

Dejimon Kurosu Wōzu – Aku no Desu Jeneraru to Nanatsu no Ōkoku
(2. Handlungsbogen)

Dejimon Kurosu Wōzu – Toki o Kakeru Shōnen Hantā-tachi
(3. Handlungsbogen)
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2010–2012
Studio Tōei Animation
Länge 23 Minuten
Episoden 79
Regie Tatsuya Endō
Idee Akiyoshi Hongō
Musik Kōsuke Yamashita
Erstausstrahlung 6. Juli 2010 – 25. März 2012 auf TV Asahi
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
10. November 2014 auf ProSieben Maxx
Synchronisation
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Yuki Nakashima
Verlag Shueisha
Magazin V-Jump
Erstpublikation Juni 2010 – März 2012
Ausgaben 4

Digimon Fusion (im Original Digimon Xros Wars, jap. デジモンクロスウォーズ, Dejimon Kurosu Wōzu, ausgesprochen als „Digimon Cross Wars“) ist die sechste Anime-Fernsehserie des Digimon-Franchises aus dem Jahr 2010. Die Serie wurde vom Studio Tōei Animation produziert und ist in die Genre Shōnen, Abenteuer und Actionserie einzuordnen.

Inhalt[Bearbeiten]

Der sportliche und gutherzige Junge Taiki Kudō (工藤 タイキ) hört eines Nachmittags eine seltsame Melodie und leise Hilferufe. Als er darauf antwortet, erscheint der Digimon Xros Loader und er und seine Freunde Akari Hinomoto (陽ノ本 アカリ) und Zenjiro Tsurugi (剣 ゼンジロウ) werden in die Welt der Digimon gezogen. Dort sehen sie, wie eine Armee ein Dorf angreift. Shoutmon hatte um Hilfe gerufen und gemeinsam mit Taiki gelingt es, die Armee zurückzuschlagen, indem er mit dem Xros Loader Digimon fusioniert, ein sogenanntes Digi Xros.

Die Armee gehört zum Bagra Imperium, das die ganze Digiwelt erobern will. Von da an kämpfen Taiki, seine Freunde und ihre Digimon gegen die Armee von Bagramon.

Ein Jahr nach dem Sieg über Bargamon entdeckt das Taiki zusammen mit einem Freund namens Taigiru eine Welt zwischen der Digiwelt und der Menschenwelt, dem DigiQuartz. Von einem mysteriösen alten Mann (der sich später als Bargaman herausstellt, nun jedoch auf der Seite der Menschen steht) erhalten Xros Loader. Er erzählt ihnen zudem, dass sich die verbliebene Kraft von Bargamon mit der Digitalen Kraft der Menschenwelt vermischt hat und so das Quartzmon entstanden ist, das die Menschenwelt in DigiQuartz verwandeln will und so die Menschheit auslöschen würde, und es nun die Aufgabe des Teams ist, es aufzuhalten. Da die Kraft von Taiki und seinen Freunden nicht ausreicht, holt der mysteriöse Mann Hilfe aus Parallelwelten, die der Zuschauer aus den anderen Digimonserien kennt. Gemeinsam mit der Kraft von Omnimon, Imperialdramon, Gallantmon, Sussanoomon und Shinegreymon können Taigiru und Gundramon schließlich besiegen.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Serie wurde von Tōei Animation unter der Regie von Tetsuya Endō und nach einem Konzept von Riku Sanjō produziert. Das Charakterdesign entwarf Akihiro Asanuma, die auch die künstlerische Leitung innehatte.

Ab dem 6. Juli 2010 wurde Digimon Xros Wars Dienstagabends in Japan von TV Asahi gesendet und löste somit die Anime-Serie Kaidan Restaurant ab. Ausgestrahlt wurde die Serie im HDTV- und im 16:9-Format. Der erste Handlungsbogen mit 30 Folgen lief dort bis zum 8. März 2011. Vom 3. April bis zum 25. September 2011 wurde der zweite Handlungsbogen unter den Titel Digimon Xros Wars – Aku no Death General to Nanatsu no Ōkoku (デジモンクロスウォーズ 〜悪のデスジェネラルと七つの王国〜, Dejimon Kurosu Wōzu – Aku no Desu Jeneraru to Nanatsu no Ōkoku, dt. „Digimon Xros Wars – Die teuflischen Todesgeneräle und die sieben Königreiche“) Sonntag frühmorgens gesendet. Vom 2. Oktober 2011 bis zum 25. März 2012 lief der dritte Handlungsbogen unter dem Titel Digimon Xros Wars – Toki o Kakeru Shōnen Hunter-tachi (デジモンクロスウォーズ 〜時を駆ける少年ハンターたち〜, Dejimon Kurosu Wōzu – Toki o Kakeru Shōnen Hantā-tachi, dt. „Digimon Xros Wars – Die jungen Jäger, die durch die Zeit sprangen“).

Die deutschsprachige Ausstrahlung des ersten Handlungsbogens im Fernsehen fand ab dem 10. November 2014 im YEP!-Programm auf ProSieben MAXX unter dem Titel Digimon Fusion statt.[1] Ein Vertrieb der 30 Folgen in Deutschland findet durch KSM Anime statt, welcher die Serie im Sommer 2015 auf DVD und Blu-ray Disc, aufgeteilt in 2 Boxen, veröffentlichen will.[2] Im Gegensatz zu vorherigen Staffeln und Serien wird hierzulande nicht die Japanische Version sondern die veränderte USA-Version zu sehen sein.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle (Original) Japanischer Sprecher (Seiyū) Rolle (deutsch) Synchronsprecher
Taiki Kudō Minami Takayama Mikey Kudo Tom Küttler
Shoutmon Chika Sakamoto Shoutmon Frank Gahler
Akari Hinomoto Ryoko Shiraishi Angie Hinomoto Camille Jung
Zenjiro Tsurugi Daisuke Kishio Jeremy Tsurgi Tim Hildebrandt
Kiriha Aonuma Takeshi Kusao Christopher Aonuma Matthias Busch
Monitamon Yūko Maruyama Monitamon Santiago Ziesmer

Musik[Bearbeiten]

Die Musik der Serie komponierte Kōsuke Yamashita. Der Vorspanntitel Never Give Up! (ネバギバ!) wurde von Sonar Pocket gesungen. Der Titel We are Xros Heart! von Kōji Wada dient als Insert-Song für DigiFusionen innerhalb von Taikis Team Xros Heart. Fusioniert Beelzemon mit den anderen zu Shoutmon x4B wird das Lied X4B The Guardian gespielt, stößt Sparrowmon hinzu, ist Sora Mau Yuusha x5! zu hören - beide Songs stammen ebenfalls von Kōji Wada. Der DigiFusions-Song von Kirihas Team Blue Flare heißt Blazing Blue Flare und wird von Takatori Hideaki gesungen.

Adaptionen[Bearbeiten]

Videospiel[Bearbeiten]

Zum Anime wurde das Arcade-Spiel Digimon Xros Wars Super Digica Taisen (デジモンクロスウォーズ超デジカ大戦) veröffentlicht.

Manga[Bearbeiten]

Seit Juni 2010 erscheint im Magazin V-Jump des Verlags Shueisha ein Manga zur Animeserie. Dieser wird gezeichnet von Yuki Nakashima.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.media.yeptv.de/digimon
  2. http://digimon-digitize.blogspot.de/2014/07/bestatigung-ksm-bringt-digimon-fusion.html