Dimitri II. (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittelalterliche Darstellung Dimitri II. im Augenblick der Ermordung von Juri I. Daniilowitsch

Dimitri II. (russisch Димитрий; * 1298; † 15. September 1326) war ab 1318 Großfürst von Wladimir und Fürst von Twer aus dem Geschlecht der Rurikiden. Er war ein Sohn Michail Jaroslawitschs und Anna von Kaschin.

Dimitri II. folgte 1320 seinem von Juri I. Daniilowitsch ermordeten Vater als Fürst von Twer, musste aber dem Khan sein Wort geben, dass er um das Großfürstentum mit dem Mörder seines Vaters nicht weiter streiten wolle. Dimitri konkurrierte wie zuvor sein Vater mit Juri I. Daniilowitsch von Moskau um die Großfürstenwürde von Wladimir. Dieser hatte den Titel 1318 an sich bringen können. 1322 konnte Dimitri Özbeg, dem Khan der Goldenen Horde, glaubhaft machen, dass Juri Tribute hinterzogen hatte, die den Mongolen zustanden. Der Khan setzte Juri als Großfürst ab und übertrug den Titel an Dimitri. Dieser zog umgehend gegen Moskau, Juri floh an den Hof des Khans, wo er 1325 von Dimitri vor den Augen Özbegs erschlagen wurde. Der Khan ließ daraufhin auch Dimitri hinrichten. Seine Nachfolge trat sein Bruder Alexander Michailowitsch an.

Literatur[Bearbeiten]

  • Walentin Janin u. a.: Otetschestwennaja istorija: istorija Rossii s drewneischich wremen do 1917 goda : Tom 2. Bolschaja Rossijskaja enziklopedija, Moskau 1996, ISBN 5-85270-127-0, S. 49. (russisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Dimitri II. – Quellen und Volltexte (russisch)
Vorgänger Amt Nachfolger
Juri I. Daniilowitsch Russischer Herrscher Alexander Michailowitsch