Dimitris Horn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dimitris Horn (griechisch Δημήτρης Χορν, * 9. März 1921 in Athen; † 16. Januar 1998 ebenda) war ein griechischer Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Dimitris Horn wurde als Sohn des Dramaturgen Pantelis Horn geboren. Er studierte an der Schule des Nationaltheaters in Athen und hatte sein Bühnendebüt 1941. Nach dem Ende der Besatzungszeit gründete er mit Vaso Manolidou und Mary Aroni ein Ensemble.

Die sechs Jahre ältere Edith Piaf war in Horn verliebt, die Liebe blieb jedoch unerfüllt. Sie schrieb in einem Brief vom 20. September 1946 an ihn:

„Ich liebe dich, wie ich noch nie geliebt habe, Taki, lass mein Herz nicht sterben! […] Ich würde gerne ganz nah bei Dir leben, es scheint mir, dass ich Dich glücklich machen könnte.“ [1]

Horn heiratete später die Künstlerin und Reederei-Erbin Anna Goulandris (1921–1988).

Nach dem Ende der Junta war Horn übergangsweise von 1974 bis 1975 Direktor des staatlichen Rundfunks ERT.

Anfangs wurde Horn durch Klassiker am Theater bekannt, später bei avantgardistischen Filmen. Obwohl er nur in zehn Filmen mitspielte, gelten diese als Meilensteine des griechischen Films, darunter The Counterfeit Coin (1954), The Girl in Black (1956) und We Have Only One Life (1958).

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1943: I Foni tis kardias
  • 1944: Hirokrotimata
  • 1950: Methistakas
  • 1954: Kyriakatiko xypnima
  • 1955: Kalpiki lira
  • 1956: To Koritsi me ta mavra
  • 1958: Mia zoi tin echoume
  • 1960: Mia tou klefti
  • 1961: Alimono stous neous
  • 1962: I Athina tin nychta

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Edith Piaf's love letters to Dimitris Horn auctioned in Athens Bericht über die Versteigerung eines Briefs