Dinamo Tiflis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Fußballverein von Dinamo Tiflis, für den Basketballverein siehe BK Dinamo Tiflis.
Dinamo Tiflis
Logo
Voller Name Sapechburto Klubi Dinamo Tbilisi
Gegründet 1925
Vereinsfarben blau-weiß
Stadion Boris-Paitschadse-Stadion
Plätze 55.000
Präsident Roman Pipia
Trainer Dušan Uhrin junior
Homepage www.fcdinamo.ge
Liga Umaghlessi Liga
2012/13 Meister
Heim
Auswärts

Der FC Dinamo Tiflis (georgisch დინამო თბილისი/Dinamo Tbilisi; russisch ФК Динамо Тбилиси) ist ein Fußballverein aus Tiflis, der Hauptstadt Georgiens. Er wurde im Jahr 1925 offiziell gegründet und war mit zwei sowjetischen Meistertiteln einer der erfolgreichsten Clubs der Sowjetunion. Seit der Unabhängigkeit Georgiens ist Dinamo Tiflis mit 13 georgischen Meistertiteln zudem der erfolgreichste Verein des Landes.

Auch auf internationaler Ebene kann der Klub einige Erfolge vorweisen, so etwa den Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1980/81, den Gewinn des GUS-Pokals 2004 sowie mehrere Teilnahmen an der UEFA Europa League.

Zahlreiche bekannte Fußballtalente aus der Sowjetunion und später Georgien, wie etwa Ramas Schengelia, Witali Darasselia, Wladimir Guzajew, Kacha Kaladse, Dawit Qipiani, Boris Paitschadse, Awtandil Gogoberidse, Lewan Kobiaschwili oder Schota Arweladse verbrachten einen großen Teil ihrer Karriere bei Dinamo Tiflis.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde im Herbst 1925 gegründet, als der Fußballsport auch in der Sowjetunion stark an Beliebtheit gewann. Da es in der Anfangszeit des Clubs noch keinen geregelten Spielbetrieb gab, spielte man zunächst hauptsächlich Freundschaftsspiele. Das erste Spiel der Tifliser fand am 26. Januar 1926 statt, als man gegen Dinamo Baku antrat und 1:0 verlor. 1927 eröffnete Dinamo Tiflis eine Jugendmannschaft. Zu den ersten Dinamo-Spielern gehörten Schota Sawgulidse, Michail Minajew und Wladimir Berdsenischwili.

1936 führte die Sowjetunion ein geordnetes Ligensystem für den Fußball ein. Trotz zahlreicher lokaler Erfolge wurde Dinamo Tiflis zunächst nur für die zweithöchste sowjetische Liga eingestuft. Die erste Spielzeit fand damals in Form einer Frühlings- und einer Herbstmeisterschaft statt. Nachdem man im Frühling Meister der zweiten Liga wurde, konnte der Aufstieg in die Gruppa A, wie die höchste sowjetische Liga damals hieß, gefeiert werden. In der Herbstmeisterschaft 1936 belegte man dann den dritten Platz. Ab 1937 wurde die Meisterschaft dann jährlich ausgetragen und die Anzahl der Teams erhöht.

1940 wurde Dinamo Tiflis sowjetischer Vizemeister, 1941 wurde man Dritter. Durch den Zweiten Weltkrieg bedingt konnte erst ab 1945 wieder ein regelmäßiger Spielbetrieb stattfinden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte die Mannschaft weiterhin zu den Topvereinen und spielte als einer wenigen nicht-russischen Vereine regelmäßig um die Meisterschaft in sowjetischen Liga mit. Trotz zahlreicher Platzierungen im oberen Abschnitt der Tabelle konnte Dinamo seinen ersten sowjetischen Meistertitel erst 1964, unter der Führung von Trainer Gawriil Katschalin, bejubeln.

Man war dabei der einzige georgische Verein, der diesen Titel je gewinnen konnte. Zur sowjetischen Zeit war man auch regelmäßig auf europäischer Ebene vertreten. 1978 konnte man unter Trainer Nodar Achalkazi erneut sowjetischer Meister werden. Unter der Leitung Achalkazis gewann das Team in der Saison 1980/1981 sogar den Europapokal der Pokalsieger, in dem Dinamo als sowjetischer Vertreter in diesem Wettbewerb im Finale in Düsseldorf den FC Carl Zeiss Jena mit 2:1 besiegte. Man gehörte außerdem zu den wenigen Vertretern der sowjetischen Liga, die nie einen Abstieg aus der höchsten sowjetischen Liga antreten mussten. In der Ewigen Tabelle der sowjetischen Liga belegt Dinamo Tiflis heute den vierten Platz.

Der Club konnte in dieser Zeit auch einige Spieler kleinerer Vereine aus der georgischen Sowjetrepublik verpflichten, insbesondere von Torpedo Kutaissi und Dinamo Suchum.

1990 erklärte sich Georgien für unabhängig, der Georgische Fußballverband weigerte sich in der Folge weiter an sowjetischen Wettbewerben teilzunehmen. Stattdessen spielte Dinamo Tiflis wie die meisten anderen größeren georgischen Vereine nun in der neugegründeten Umaghlessi Liga. In der neuen nationalen Liga Georgiens ist Dinamo Tiflis aktueller Rekordmeister. Von 1990 bis 1999 dominierte der Verein die georgische Liga nahezu vollständig und errang jedes Jahr den Meistertitel. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde die Dominanz von Dinamo Tiflis jedoch gebrochen. Vereinspräsident war zeitweise der Multimillionär Badri Patarkazischwili. Aktueller Trainer des Vereins ist Dušan Uhrin junior. Im Jahr 2013 wurde der Club erneut georgischer Meister.

Stadion[Bearbeiten]

Seine Heimspiele trägt der Verein im 1976 fertiggestellten und 55.000 Zuschauer fassendem Boris-Paitschadse-Stadion in Tiflis aus.

Erfolge[Bearbeiten]

Ehemaliges Logo während der sowjetischen Zeit
Ehemaliges Logo von 2008 bis 2011

Meisterschaftserfolge[Bearbeiten]

Pokalerfolge[Bearbeiten]

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

  • Europapokal der Pokalsieger: 1981
  • GUS-Pokal: 2004
  • 1 x UEFA-Pokal: Qualifikation zur Gruppenphase 2005 (als bisher einzige georgische Mannschaft)

Bedeutende Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dinamo Tiflis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien