Dine Petrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dine Petrik, 2007.
Dine Petrik, Wien 2013.

Dine Petrik (* 3. September 1942 in Unterfrauenhaid im Burgenland) ist eine österreichische Schriftstellerin. Im 17. Lebensjahr verließ sie ihren Heimatort Unterfrauenhaid. Seitdem lebt sie in Wien. Petrik hat zwei erwachsene Kinder.

Leben[Bearbeiten]

Dine Petrik, geboren im mittleren Burgenland, Tochter eines Musikers. 1945, knapp drei Jahre alt, hatte sie den Vater und einen älteren Bruder verloren ( Weltkrieg II). Sie verlebte eine harte Kindheit. Mit siebzehn Jahren übersiedelte sie nach Wien. Diverse Brotberufe, vom Bürolehrling bis zur Sekretärin. Die Handelsschule absolvierte sie in Abendkursen sowie die Wiener Kunstschule. Seit Ende der achtziger Jahre ist sie als freie Autorin tätig und erhielt mehrere Preise und Stipendien. Veröffentlichungen in diversen Verlagen: Lyrik, Essays, Erzählungen, Reiseliteratur bzw. Sachbuch. Zuletzt erschienen: "Biblio theca Alexandrina. Unterwegs auf Weltwunderboden", Verlag Sonderzahl, Wien; "Ausgewählte Gedichte", Podium Porträt, Bd. 32, Wien, 2007; „Alles ist in mir“ (Anthologie): Biografie über die Schriftstellerin Hertha Kräftner, Art&Science, Wien, 2007 "wortreich.verschwiegen", Lyrik, m. Fotos: G. Zugmann, Literaturedition NÖ, 2009 "Die verfehlte Wirklichkeit", 2011, Biografie über die Nachkriegsautorin Hertha Kräftner, ArtScience, Wien-St.Wolfgang. Mitgliedschaften: GAV: Grazer Autorinnen und Autoren. Literaturkreis Podium. Österreichischer Schriftstellerverband.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1992 Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich
  • 1992 Arbeitsstipendium, BMfWK, Wien
  • 1997 Förderungspreis der Theodor Kery Stiftung, Burgenland
  • 1997 BEWAG Lyrik Preis (Platz 2), Burgenland
  • 1997 Österreichischer Buch Preis
  • 1998 Theodor-Körner-Preis, (Wissenschaft), Wien
  • 1999 Arbeitsstipendium, Kunstsektion, Wien
  • 2003 Reisestipendium, KS., Wien
  • 2006 Hermes Literaturpreis, 1. Platz
  • 2008 FAST forWORT Poesiepreis, 2. Platz

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • "Sonaten für Wasser und Wind" Debüt mit Gedichtband, Edition Rötzer, 1990.
  • "Die Hügel nach der Flut. Was geschah wirklich mit Hertha K.?", Otto Müller, 1997.
  • "Befragung des Zorns", Gedichte, Otto Müller, 1999.// Ausgewählte Gedichte, Podium P.32, 2007.
  • "Jenseits von Anatolien. Eine Reise ins Oströmische Reich", Promedia 2002.
  • "Bibliotheca Alexandrina. Unterwegs auf Weltwunderboden", Sonderzahl, 2005.
  • "Ich war nicht immer so". Biograf. Arbeit über Hertha Kräftner: "Alles ist in mir, 2007.
  • "wortreich.verschwiegen", Gedichte, Literaturedition NÖ, 2009.
  • "Die verfehlte Wirklichkeit", Biografie über Hertha Kräftner, ArtScience, 2011.

Weblinks[Bearbeiten]