Dingstuhl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echternacher Dingstuhl

Als Dingstuhl wurde ein Gerichtsstuhl oder eine Gerichtsstätte bezeichnet, später auch ein Gerichts- beziehungsweise Verwaltungsbezirk.

Beispielsweise hießen im Kurfürstentum Köln und im benachbarten Herzogtum Jülich Verwaltungsbezirke unterhalb der Amtsebene Dingstühle. Besonders verbreitet war die Bezeichnung in der Eifel und rund um Bonn.

Siehe auch: Alfter

Dingstuhl (letzeburgisch: Dënzelt) nennt man auch ein gotisches Gerichtsgebäude in Echternach.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Dingstuhl. Universität Heidelberg. Abgerufen am 4. August 2012.