Diokles von Peparethos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diokles von Peparethos (* wahrscheinlich spätes 4. Jahrhundert v. Chr. auf Peparethos; † frühes 3. Jahrhundert v. Chr.) war ein antiker griechischer Geschichtsschreiber von der Insel Peparethos. Er war wahrscheinlich der erste Verfasser der römischen Gründungssage um die Figuren Romulus und Remus.[1]

Über Diokles ist kaum etwas bekannt. Er schrieb ein heute verlorenes griechisches Geschichtswerk, dessen genauer Inhalt unbekannt ist. Er wirkte wohl im 3. Jahrhundert v. Chr. kurz vor Quintus Fabius Pictor. Plutarch zufolge wurde sein von tragischem Stil gekennzeichnetes Werk von Fabius Pictor als Quelle für dessen Version der Gründungssage Roms verwendet.[2] Dies legt auch die Ähnlichkeit der plutarchischen Version der Gründungslegende mit jener bei Dionysios von Halikarnassos nahe, die dieser[3] wörtlich von Fabius Pictor übernommen haben will. Einige Forscher (beispielsweise Eduard Schwartz) haben dennoch Diokles nach Fabius Pictor datiert und angenommen, dass Plutarch sich nur indirekt auf Diokles gestützt hat. In der neueren Forschung geht man aber mehrheitlich davon aus, dass Diokles sein Werk zuerst verfasste.[4] Es bleibt allerdings offen, welche Kenntnisse Diokles etwa über die römische Frühgeschichte hatte; den spärlichen Fragmenten nach zu urteilen war sein Werk aber wohl mythologisch geprägt.

Sammlung der Fragmente[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klaus Bringmann: Geschichte der römischen Republik. Verlag C. H. Beck, München 2002, S. 158f.
  2. Plutarch, Romulus 3 und 8.
  3. Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 1, 79 und 1, 83.
  4. Vgl. auch Werner Suerbaum (Hrsg.): Handbuch der lateinischen Literatur der Antike. Band 1. Verlag C. H. Beck, München 2002, S. 363.