Dionisio Kfoury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dionisio Kfoury BS, auch Dionysios Kfoury (* 5. Dezember 1879 in Khonsarah, Syrien; † 11. März 1965) war Weihbischof der Melkitischen Griechisch-Katholischen Kirche in Antiochia.

Leben[Bearbeiten]

Dionisio Kfoury wurde am 6. August 1904 zum Priester geweiht. Am 9. Dezember 1926 wurde er zum Weihbischof in Antiochia bestellt und am gleichen Tag zum Titularerzbischof von Tarsus dei Greco-Melkiti ernannt. Die Ordination nahm der Patriarch von Antiochia Erzbischof Kyrillos IX. Moghabghab vor, er wurde von Erzbischof Basilio Cattan von Beirut und Jbeil und Bischof Melezio Abou-Assaleh von Baalbek im Libanon unterstützt. Die Inauguration erfolgte am 20. Juni 1927.

Von 1932-1954 war er im Nebenamt Patriarchalvikar von Alexandria und Nachfolger von Antonio Farage. Er war Mitkonsekrator bei Erzbischof Elias Zoghbi von Baalbek, der ebenfalls im Nebenamt Patriarchalvikar von Alexandria wurde.

Weblinks[Bearbeiten]