Dirk-Ulrich Mende

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mende bei der in Celle stattfindenden Landesvertreterversammlung der niedersächsischen SPD zur Bundestagswahl 2009

Dirk-Ulrich Mende (* 26. Dezember 1957 in Münster) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Oberbürgermeister der Stadt Celle.

Werdegang[Bearbeiten]

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Mende studierte Rechtswissenschaften in Marburg und Göttingen und legte 1987 seine juristische Staatsprüfung ab. Danach war er als Angestellter beim Regierungspräsidenten in Kassel, beim früheren Bundesamt für die Anerkennung von Flüchtlingen (jetzt Bundesamt für Migration), beim Landeswohlfahrtsverband Hessen in Kassel, bei der Landesversicherungsanstalt Schleswig-Holstein und beim Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit tätig. 1999 bis 2003 war Mende Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. 2003 bis 2008 war Mende Referatsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Inneres, Sport und Integration. Dabei hat er zunächst fünf Jahre im Bereich Verwaltungsmodernisierung und anschließend im Aufgabenbereich der Integration gearbeitet.

Der OB 2012 mit Amtskette neben General Sir Peter Ward bei der Verabschiedung des Royal Regiments of Fusiliers auf der Stechbahn

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Bereits als Jugendlicher engagierte sich Mende in der Jugendzentrumsbewegung Rotenburg / Fulda, war Juso-Vorsitzender in Bebra und Mitgründer des Jugendwerks der Arbeiterwohlfahrt in Nordhessen. Im Jugendwerk arbeitete er viele Jahre auf den unterschiedlichsten Ebene bis hin zum stellv. Bundesvorsitzenden und Landesvorsitzenden in Hessen. In Kassel unterstützte er viele Jahre den OV Wilhelmshöhe der SPD ohne Funktionen zu übernehmen. Im Jahr 2006 wurde Mende nach der erfolgreichen Kommunalwahl in den Magistrat der Stadt Kassel gewählt, dem er bis zu seiner Wahl zum OB in Celle angehörte.

Am 22. Februar 2009 wurde Mende nach einem nur wenige Wochen dauerndem Wahlkampf zum ersten Sozialdemokratischen Oberbürgermeister der Stadt seit dem Zweiten Weltkrieg gewählt. Überraschend wurde er trotz einer Bewerberin und insgesamt drei Bewerbern bereits im ersten Wahlgang mit 51,3 % der Stimmen gewählt. Er siegte dabei mit deutlichem Vorsprung vor seiner Mitbewerberin und Favoritin Susanne Schmitt (CDU).[1] Heute gehört Mende seit 2011 dem Landesvorstand der kommunalpolitischen Arbeitsgemeinschaft der SPD, der SGK Niedersachsen an. Ebenso ist er seit 2012 Mitglied des Landesvorstands der SPD Niedersachsen.

Leben[Bearbeiten]

Mende ist verheiratet und hat drei Kinder. In seiner Freizeit geht er gerne joggen und nimmt an Langstreckenläufen bis hin zum Marathon teil.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Er ist seit 1975 Mitglied der SPD und bereits seit 1972 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dirk-Ulrich Mende – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gabriele Schulte, Klaus Wallbaum: Celle SPD-Kandidat Dirk-Ulrich Mende siegt bei Oberbürgermeisterwahl auf der Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 22. Februar 2009, zuletzt abgerufen am 16. April 2013