Dirk Michaelis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dirk Michaelis bei einem Auftritt in Dresden 2012

Dirk Michaelis (* 26. November 1961 in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Sänger und Komponist. Von 1985 bis 1991 war er der Frontmann der DDR-Rockband Karussell. Als sein bekanntester Titel gilt die Ballade Als ich fortging.

Leben[Bearbeiten]

Dirk Michaelis' Eltern waren Tänzer, sein Stiefvater war Gerd Michaelis, der Leiter des Gerd Michaelis Chors.[1] Der gelernte Maurer besuchte die Musikschule Friedrichshain in Ost-Berlin. Seit 1980 reiste er als Amateurmusiker durch die DDR. Er bestritt seinen Lebensunterhalt in dieser Zeit unter anderem als Krankenpfleger und Kindergärtner.

Mit dem Einstieg bei Karussell 1985 als Sänger wurde er Berufsmusiker und verschaffte der Band mit seinen innovativen Kompositionen, vor allem mit seiner Komposition Als ich fortging (Text: Gisela Steineckert), der zum DDR-Super-Hit wurde, den wohl größten Erfolg ihrer Geschichte. Nach Auflösung der Gruppe Karussell 1991 startete Dirk Michaelis seine Sololaufbahn. Auf seinem eigenen Label RCS (ROCKchanSONG) veröffentlichte er seit 1992 mehrere Tonträger, auf denen er anfänglich die bereits zu Karussell-Tagen begonnene Zusammenarbeit mit dem Texter Michael Sellin fortführte, sich aber immer stärker auch als Texter seiner Lieder profilierte. Ab 1993 trat Dirk Michaelis hin und wieder gemeinsam mit den Sängern André Herzberg und Dirk Zöllner unter dem Namen „Die drei HIGHligen“ auf. Nach seinem Duett mit dem Startenor José Carreras wurde Dirk Michaelis im Juli 2009 von Carreras zum Botschafter der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung ernannt. Außerdem engagiert er sich für das Kinderhilfswerk UNICEF.

Seit 2011 ist Dirk Michaelis beim Berliner Label Heart of Berlin unter Vertrag und veröffentlichte sein elftes Album unter dem Titel Dirk Michaelis singt … mit Welthits in deutscher Sprache. Die textlichen Neudichtungen stammen von Gisela Steineckert und Michael Sellin.

Dirk Michaelis hat zwei erwachsene Söhne und eine kleine Tochter.[2] Er lebt in Berlin. Sein Bruder ist der Schauspieler Torsten Michaelis.

Stil[Bearbeiten]

Dirk Michaelis’ künstlerisches Schaffen ist vor allem durch anspruchsvolle Texte bestimmt. Als Komponist bedient er sich unterschiedlicher musikalischer Mittel wie Rhythm and Blues, Traditional und Pop sowie vielseitiger Instrumentierung, so dass sich seine CDs stilistisch teilweise sehr unterscheiden.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben mit Karussell[Bearbeiten]

  • 1987: Café anonym
  • 1989: Solche wie du
  • 2002: Eigentlich geht’s uns gut (Neuveröffentlichung von Solche wie du)

Alben mit den Drei HIGHligen[Bearbeiten]

  • 2000: Die Drei HIGHligen
  • 2004: Die 3HIGHligen – HIGHLIVE

Alben als Solokünstler[Bearbeiten]

  • 1992: Rockchansongs
  • 1995: Pardon
  • 1996: Dunblane
  • 1998: Halleluja
  • 2001: Adagio – best of…
  • 2004: Solo
  • 2007: XV – FÜNFZEHN
  • 2010: Glaube Liebe Hoffnung
  • 2011: Dirk Michaelis singt …
  • 2013: Dirk Michaelis singt … Nr. 2

Kompilationen[Bearbeiten]

und zahlreiche weitere Veröffentlichungen auf Samplern

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dirk Michaelis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Hentschel: Du hast den Farbfilm vergessen und andere Ostrockgeschichten. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2000, ISBN 3-89602-317-9
  2. Dirk Michaelis ist noch einmal Papa geworden. In: Berliner Kurier. 28. September 2013, abgerufen am 30. März 2014: „Dem Berliner KURIER bestätigte Dirk Michaelis (51) nun: „Ich bin noch einmal Papa geworden!“ Im November ist es zwei Jahre her, dass seine Tochter Anouk das Licht der Welt erblickte.“