Diskontinuierliches Morphem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein diskontinuierliches Morph(em) ist ein Morph, das aus mehrern nicht zusammenhängenden lautlichen Einheiten besteht. Beispiele sind etwa Zirkumfixe wie ge-…-t in geehrt, gelacht im Deutschen oder viele Wortwurzeln in semitischen Sprachen wie arabisch s-l-m ‚Friede, Ergebung‘ in den Wörtern salam, islam, muslim.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: diskontinuierliches Morphem – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helmut Richter, Darstellung und Verwendung verschiedener Transkriptionssysteme und -methoden in: Dialektologie. Ein Handbuch zur deutschen und allgemeinen Dialektforschung, hrsg. von Werner Besch, 1. Halbbd., Berlin/New York 1982, p. 586