Diskussion:Henry Ford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Antisemititsche Tendezen"[Bearbeiten]

„Ford soll antisemitische Tendenzen gezeigt haben.“ Bei allem Respekt vor dem Autor des Artikels und allem Respekt vor dem Judentum: Was soll diese Bemerkung? Entweder diese Behauptung wird belegt oder sie muss raus. Elcheo 09:22, 31. Okt 2003 (CET)

Ich habe angefangen, den Artikel zu übersetzen - solang er nicht fertig ist, brauch man sich nicht über den Inhalt streiten. Der Kommentar war übrigens nicht von mir. -- fab 12:59, 31. Okt 2003 (CET)

In Deutschland wurden sie im Jahre 2003 vom MdB Martin Hohmann (CDU) im Rahmen einer Rede zitiert, die wegen ihres antisemitischen Gehalts zu einem Skandal führte.

Ich glaube nicht, dass die Äusserungen Hohmanns im Zusammenhang mit Henry Ford so gewichtig sind, dass sie in diesen Artikel gehören. Da haben sicher noch mehr Leute Zitate benutzt... Ich bin für rausnehmen. -- fab 19:52, 19. Nov 2003 (CET)


Your article is missing Henry Ford's second company. After the Detroit Automobile Company went bankrupt in 1901, Ford founded the Henry Ford Company that same year. He was forced out of that company by the investors the next year and it was renamed Cadillac. While I still retain some ability to read German, I won't pretend to be able to write it well so I won't try to add it myself. Rmhermen


Ford hatte seinem radikalen Antisemitismus abgeschworen[Bearbeiten]

Daher wurde er von Hitler aus dem Buch mein Kampf gestrichen. So steht es jedenfalls hier: http://www.bild.de/BILD/news/2009/07/11/adolf-hitler/auto-legende-henry-ford-war-sein-vorbild.html (nicht signierter Beitrag von 87.183.225.217 (Diskussion) 20:41, 30. Jun. 2010 (CEST))

Ich gehe davon aus, das Ford beschissen worden ist. In seiner Zeitung wurde ja bekanntlich selbst gegen Ford geschrieben. Es kommt mir bald so vor, das er es gar nicht kontrolliert hatte, was dort geschrieben wurde. Ford hat die Zeitungen dann etwas später in den USA vernichten lassen und er sagte ja auch, das die Hetzte gegen Juden aufhören soll! Zum deutschen Reich: Mit irgendwelchen Auszeichnungen wollte man große Männer aus dem Ausland, wie Henry Ford oder IBM, nur um den Finger wickeln. Ich hätte es wohl auch 1938 angenommen, warum nicht, bis dahin war die Welt ja noch in Ordnung und man konnte dem deutschen Reich bis dahin nichts großes vorwerfen! Nicht alle waren so klug und haben diese Auszeichnungen abgegeben, wie IBM noch vor oder kurz nach dem Kriegsausbruch. Im Nachhinein so was abzugeben wäre noch unklüger gewesen, denke ich, da dies dann einen Schuldeingeständnis gleich kommt, Ford hat sich nunmal nichts vorzuwerfen! Und noch was: Ich bin mir sicher das Ford keinen Einfluss auf die Fabriken hatte, nach dem Kriegsausbruch und erst recht nicht auf irgendwelche Zwangsarbeiter! Das deutsche Reich hat doch eh das gemacht was sie wollten und haben sich alles genommen! Und wenn vor dem Krieg Tausende LKWs gebaut wurden, so ist das doch völlig normal für eine Fabrik und das war doch gut für Ford, nur was das dritte Reich damit vor hatte, wird Henry Ford garantiert nicht gewusst haben!! Genauso IBM mit ihren Lochkartensystem! (nicht signierter Beitrag von 87.183.217.121 (Diskussion) 11:42, 1. Jul 2010 (CEST))

Aus dem Review[Bearbeiten]

Die Modelle vor dem „Modell T“ werden praktisch nicht erwähnt. Siehe Thin Lizzy. Und außerdem folgt in dem Artikel das Modell A dem Modell T. Ich dachte, die wurden alphabetisch gebaut, also müßte A vor T gebaut worden sein ...?

Da das eine Biografie werden soll, halte ich die Modellreihenfolge zwar für wichtig, gegenüber dem Leben des Mannes jedoch für zweitrangig. Dieses ist jedoch nur ein sehr kurzer Abschitt, da muss noch einiges hinzu. -- Necrophorus 11:12, 4. Jul 2004 (CEST)
Ein ganzer Sack voll Zitate und nicht ein einziges ist belegt. Es ist nicht einmal angegeben, woher sie stammen sollten!! Nicht belegte Zitate gehören nicht in einen Artikel! --Cornischong 11:35, 4. Jul 2004 (CEST)
Hat mE Potenzial, aber erstmal: die ganze lange Zitatliste am Ende ist so nicht schön. Weder ein Zusammenhang, in dem er es gesagt hat, noch irgendeine Referenz. Und gerade Zitatlisten haben die unangenehme Eigenschaften, Menschen ganz viel zuzuschreiben, was sie so nie gesagt haben. Und das andere: lebte Ford in einer Glasglocke? Er hat die Organisationsweise, wie man Automobile baute, zutiefste geprägt und viele Nachahmer gefunden, er war politisch nicht unumstritten, genug Antisemiten berufen sich heute auf ihn. Der ganze Kontext und alles was sich auf ihn bezieht fehlt einfach. -- southpark 11:39, 4. Jul 2004 (CEST)
Könnte mir mal jemand erklären, was Thin Lizzy mit Henry Ford zu tun hat ;-) -- srb 18:18, 4. Jul 2004 (CEST)

Es muss natürlich Tin Lizzy heißen. 217.232.26.6 19:01, 4. Jul 2004 (CEST)

„Teilweise wird angenommen, dass Ford diesen Brief weder verfasst noch unterschrieben habe,“ Der Eiertanz um Fords (um seine eigenen!)antisemitische Texte kommt mir sehr suspekt vor. Zweimal (!) wird angegeben, er hätte dieses und jenes nur veröffentlicht, aber nicht selbst geschrieben. Wäre es unter diesen Umständen nicht an der Zeit, einige Auszüge im Artikel zu zitieren, damit der geschätzte Leser erfährt, mit wem wir es hier zu tun haben? --Cornischong 00:39, 5. Jul 2004 (CEST)
  • Arbeiter erhielten 1913 ein Gehalt von 5$ - da mir das Preis- und Lohnniveau von 1913 in den USA gerade nicht einfallen, hilft mir die Angabe wenig.
  • Familie: er scheint ja einen Sohn (Edsel) gehabt zu haben, hatte er keine Frau?
  • Protokolle der Weisen von Zion wurden bisher von nahezu allen Geschichtsforschern als Fälschung bezeichnet - klingt so, als ob sich das demnächst ändert
  • „Kein Artikel war von Ford selbst verfasst worden, aber da er der Verleger war, benötigte die Veröffentlichung sein stillschweigendes Einverständnis.“ - jetzt verstehe ich, was ich hier als Eiertanz gelesen habe: Auch wenn kein Wort von ihm stammt, als Verleger ist er verantwortlich für die Veröffentlichung, Punkt. Wenn man sich sein autoritäres Verhalten bei Ford anschaut, ist kaum anzunehmen, dass er sich beim Independent so viel anders verhalten hat. Was soll das also mit dem „stillschweigend“?
  • Nach 1913 scheint er nur noch für die Firma und für den Dearborn Independent gelebt zu haben - gibt's da nichts sonst?
Insgesamt ist der Artikel schon ganz gut - trotzdem benötigt er noch einige Arbeit, vor allem einige Literatur, die auch gelesen und eingearbeitet wird. -- srb 21:14, 5. Jul 2004 (CEST)


War Ford nicht selbst auch Jude? Weiß das jemand? Salomonschatzberg 15:44, 3. Jan 2005 (CET)

Falsche Information im Text[Bearbeiten]

So weit ich weiß, hat nicht Ford als erster das Fließband in der Automobilproduktion eingesetzt, sondern Ransom Eli Olds hat schon 1902 Holzgestelle benutzt, um die Autos von Fertigungsstation zu Fertigungsstation zu ziehen. Das sollte korrigiert werden! Richardfabi 21:29, 4. Jan 2005 (CET)

Die Fliessbandfertigung wurden weder von Olds noch von Ford „erfunden“. Diese wurde vom Methematiker Taylor erfunden. Jedoch hat entweder Olds oder Ford die Fliessbandproduktion für den Automobilbau nutzbar gemacht.

Ford war bekennender Antisemit und trug den höchsten Naziorden (glaub Adlerkreuz??), der damals an Ausländer vergeben wurde. Davon gibt es Bildmaterial. Henry Ford besass zudem den „Dearborn Independent“, in welchem antisemitische Texte veröffentlicht wurden. In dieser Hinsicht war Henry Ford krank. Er glaubte fest an die Judenverschwörung, dass die ganze Welt und dessen Finanzmärkte von den Juden manipuliert würden. Henry Ford hat jene Artikel aber nicht selber verfasst, sondern diese in Auftrag gegeben. Ebenso ist Henry Ford der Herausgeber des drei Bände umfassenden Werkes „Der internationale Jude“. Zu jener Zeit war man halt oftmals weniger tolerant gegenüber anderen Kulturen.

??Wer??


Es gibt mehrere Bücher von Henry Ford. Das mit der Dorfschule und "geringen Bildung" ist wohl eine Fehleinschätzung des Schulwesens vor 100 Jahren. Wie konnte er da Ingenieur werden? Das erfordert schon Kenntnisse in Mathematik und nicht nur handwerkliche Fähigkeiten. Was hat er mit 15 Jahren gemacht? Wenn er "nur die Dorfschule besucht" hätte, hat er wohl eine Lehre gemacht. Oder hat er viel Zeit zum Basteln gehabt. Ich denke schon, dass er sehr intelligent war und auch autodidaktische Fähigkeiten hatte. Die damaligen Dorfschulen hatten ein höheres Niveau als die heutigen Hauptschulen in Deutschland. --House1630 21:29, 26. Jun. 2008 (CEST)

Henry Ford wußte stets genau, was er tat[Bearbeiten]

Henry Ford war gar nicht krank, auch nicht geisteskrank. Er hatte nur eine vom heutigen Zeitgeist (pc) abweichende Meinung, die er auch vertrat. Zugunsten seiner Arbeiter, sagte Ford einmal dazu, hätte er auf sein Buch verzichtet und es zurückgezogen, das in Deutschland im Hammer-Verlag des Theodor Fritsch (Leipzig) in zweibändiger Version auch auf deutsch damals erschienen war. Und zwar, weil man ihm gedroht hatte, so Ford, daß man ihn und seine Firma fertig machen würde, wenn nicht. Ford war bei seinen Arbeitern ausnahmslos beliebt und sorgte für sie vorbildlich, ganz im Gegensatz zum sonstigen Kapitalismus jener Zeit, der durch „Die Schlachthöfe von Chicago“ seinerzeit bestens skizziert worden war. Außerdem hat Ford, genau wie „Dabbelju“ Bushs Vater, Prescott Bush, bitte das nachzulesen, es lohnt, mit dem „III. Reich“ sehr gute Geschäfte gemacht und sie auch niemals bereut. Kein Flächenbombardement der Alliierten ging auf eines seiner Werke in Deutschland während des 2. Weltkrieges nieder. Die Produktion, und damit der Gewinn, liefen reibungslos. Wie auch die Geschäfte der IG Farben, an denen viele US-Amerikaner bis zuletzt beteiligt waren, nicht zu ihrem Schaden, versteht sich.

srb schreibt oben: ... Protokolle der Weisen von Zion wurden bisher von nahezu allen Geschichtsforschern als Fälschung bezeichnet - klingt so, als ob sich das demnächst ändert.

Dazu ist zu sagen, dass man sie erst im Original gelesen haben sollte, sind ja nur knapp 80-Din-A4-Seiten, um die Problematik darum richtig eigenständig, nicht nachgebetet, einschätzen zu können und zu lernen, dass auch eine Fälschung - diese Tatsache bestreitet übrigens gar niemand, auch kein Revisionist - in den falschen Händen, also entsprechende Charaktere und Machtbesessene, durchaus zu einem brandgefährlichen Material werden können, das auch heute noch akut virulent werden kann. - Daher die Aufregung, das Getöse und die Angst darum. Nur wer eine drohende Gefahr, ob Fälschung oder pure Weisheit ist da völlig unwichtig, erkennt, kann sich vor ihr schützen. Deswegen durchaus berechtigte Sorge vieler Menschen heute, dass diese Protokolle in den falschen Händen, wieso sind eigentlich nur Neo-Nazis gefährlich, ich sehe weitere Macht-Inhaber, die sich „sowas“ zunutze machen könnten. - Bitte das sorgfältig auch bedenken.


--Schmuel Streiml 02:47, 27. Jan 2005 (CET)



Um Deinen Beitrag bedenken zu können, brauche ich von Dir konkrete Antworten auf folgende Fragen:

  • Um welches Buch geht es, das Ford gern zu Gunsten seiner Arbeiter zurückgezogen hätte?
  • Was war der Zeitgeist, dem er widersprach? War er damals in den USA der einzige Antisemit?
  • Wer hat ihm gedroht, ihn fertig zu machen? Wie?
  • Woher weißt Du, dass keine seiner Fabriken bombardiert wurde im 2. Weltkrieg? Quelle?
  • Welche „Problematik“ kann man erst richtig einschätzen, wenn man die Protokolle der „Weisen vom Zion“ selber liest? Welche Informationen sind Deiner Meinung nach daraus zu gewinnen?
  • Welche Gefahr droht, wenn man diese Protokolle liest? Welche Machthaber meinst Du?

--Jesusfreund 02:44, 31. Jan 2005 (CET)

Tja, dieser Jesusfreund scheint immer noch unbefriedigt herumlaufen zu müssen. Ich kann dem auch nicht mehr helfen. Wieder jemand, der gar nicht weiß, was Sache ist. 81.173.167.152 20:19, 3. Dez 2005 (CET)


Abgeschlossene Lesenswert-Diskussion (gescheitert)[Bearbeiten]

Ein Zufallsfund.

  • pro, --BS Thurner Hof 16:52, 26. Feb 2006 (CET)
  • neutral, eine spannende persönlichkeit bei der sich , für mich neue überraschende, abgründe auftun. irgendwie klaft da eine lücke zwischen dem antisemitischen ford und dem gründer der Ford Foundation. zeittafeln am ende scheine eine neue bizarre mode zu sein. ein paar begriffe sind doppelt verlinkt.--Carroy 18:14, 26. Feb 2006 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Ford als Gründer der Ford Motor Company und Ford als Antisemit mögen ja die beiden auffälligsten Merkmale seiner Persönlichkeit sein, aber der Artikel sollte nicht ausschließlich daraus bestehen. Ich gehe mal davon aus, dass es über den Herrn noch mehr zu berichten gibt. Das zweite, was mich zu dem Contra bewogen hat ist, dass die Hauptquelle für den Artikel der en-Artikel war, und der ist ziemlich umstritten, wie man auf en:Talk:Henry Ford nachvollziehen kann. Deswegen bin ich, was einige Fakten im Artikel angeht, sehr skeptisch. --Mkill 18:24, 26. Feb 2006 (CET)
  • Symbol neutral vote.svg Neutral - nicht wegen des INhalts, sondern wegen des seltsamen Aufbaus. Das langhangeln an Automodellen ist schon etwas seltsam. Und der Absatz Die letzte Tage klingt weitaus vielversprechender, als er ist. Zumal die drei Zeilen letztlich 2 Jahre umfassen. Letzte Tage? Kenwilliams QS - Mach mit! 18:25, 26. Feb 2006 (CET)
  • Symbol oppose vote.svg Contra Überzeugt mich auch noch nicht wirklich. Zu so einer Person wohl etwas zu knapp Cottbus 05:28, 28. Feb 2006 (CET)
  • Ein eindeutiges Symbol support vote.svg Pro. Vor allem das "contra" von Cottbus stimmt mich nachdenklich: Du gibst so vielen schlechten Artikeln ein unbegründetes pro, dass mich das contra für einen relativ gut geschriebenen und recherchierten Artikel schon sehr wundert. Für ein lesenwert reicht es, nach exzellent wurde ja nicht gefragt. Ich äußere mal hier meine ganz persönliche Meinung: Dieser durchaus akzeptable und lesenswerte Text wird hier ablehnt, weil er Fords in Pamphleten geäußerten Antisemitismus klar benennt - und das passt hier wohl einigen Leuten nicht. Gehört in der wikipedia schon Mut dazu, einen bekennenden Antismiten als das darzustellen, was er ist? Traurig, traurig. Falls der Artikel durchfällt, werde ich ihn auf meiner persönlichen Seite als empfehlenswert einstellen.--Coolgretchen 14:30, 4. Mär 2006 (CET)coolgretchen
ich behaupte mal ganz kühn, dass hier niemand ein contra gibt nur weil er er fords antisemitismus unter den teppich kehrern will. ich finde persönlich, der artikel ist noch zu harmlos. eben ist mir noch dieser krasse satz: „In den Ford-Werken wurden auch Zwangsarbeiter eingesetzt, die man für vier Reichsmark pro Tag von der SS auslieh.“ aufgefallen. himmler&co zwangsarbeiter verleih???--Carroy 20:28, 4. Mär 2006 (CET)
@Coolgretchen: Was mich angeht liegst du falsch. Selbstverständlich gehört Ford's Antisemitismus in den Artikel. Nur lautet das Lemma eben nicht "Antisemitismus-Vorwürfe gegen Henry Ford" sondern "Henry Ford", und deswegen habe ich kritisiert, dass der Artikel nur zwei Aspekte seines Lebens schildert, nämlich die Autos die er gebaut hat und seinen Antisemitismus. Und das ist kein ausgewogener Artikel. --Mkill 03:49, 5. Mär 2006 (CET)

Vielleicht ist der Artikel etwas "unausgewogen" Aber rein gehört das mit dem Antisemitismus auf jeden Fall. Gerade bei den Vertretern aus der gesellschaftlichen Oberschicht, zeigt sich die Wikipedia (wie alle Medienmacher) ja besonders schwer. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag – siehe dazu Hilfe:Signatur – stammt von 89.58.177.88 (DiskussionBeiträge) 19:06, 21. Dez. 2008 (CET))

Das war eine Diskussion von 2006. Grüße --Liberaler Freimaurer (Diskussion) 20:08, 21. Dez. 2008 (CET)

Nazi-Finanzen[Bearbeiten]

Ich hab die Zeugenangaben zur angeblichen Hitlerfinanzierung rausgenommen, weil im Artikel ja steht, dass da nichts dran war. Als Beleg gebe ich Henry A. Turner, Die Großunternehmer und der Aufstieg Hitlers, S. 75 an. --Phi 18:22, 9. Apr 2006 (CEST)

Auszeichnung für Ford[Bearbeiten]

Habe nochmal hinzugefügt, dass Ford die Auszeichnung auch nicht zurückgegeben hat, wie vielfach von ihm gefordert wurde, nachdem der Holocaust auch dem Westen (und damit Ford) in seinem vollen Ausmaß bekannt wurde. Ist meines erachtens wichtig, um zu zeigen, was Ford wirklich zum Thema Antisemitismus dachte, nämlich dass er trotz möglicher äußerlicher Distanzierungen ein überzeugter Antisemit war. Wer, obwohl er vom HOlocaust weiß, trotzdem eine von Hitler verliehene Auszeichnung behält und weiter in Ehren hält, verrät damit mehr über seine Einstellung, als sämtliche Distanzierungen in der Öffentlichkeit vormachen können.

p.s. eine Auszeichnung kann man zum Beispiel dadurch zurückgeben, dass man die dazugehörige Medaille oder Ehrenabzeichen oder Urkunde zurückgibt, auch wenn die Auszeichnung offiziell nicht mehr "exestiert", weil es kein Nazi-Deutschland mehr gab.

Eine Auszeichnung, kann man zurückgeben, indem man sie zurückgibt? Wohin denn? Wo ist die Quelle, die besagt, dass er die Auszeichnung in Ehren hielt? Oder ist das wie ich das sehe einfach Mutmaßung? --SGOvD-Webmaster (Diskussion) 12:46, 10. Apr 2006 (CEST)

Ihre Absichten sind leicht zu durchschauen! Offensichtlich haben Sie ja nichts gegen die Aussage, dass Ford diese Auszeichnung (also die körperliche Medaille) nie zurückgegeben hat, diese Tatsache haben Sie ja nicht gelöscht. Ich frage sie, wenn Sie zugestehen, dass Ford die Auszeichnung nicht zurückgegeben hat, ist es dann nicht ein logischer und zwingender Schritt, dass er, da er zweifellos irgendwann etwas vom Holocaust mitbekommen hat, die AUszeichnung auch nicht zurückgegeben hat, als er von den Verbrechen des Holocausts erfahren hat? Was stört Sie so an dieser Tatsache? Das herauskommt, das Ford letztentlich nichts weiter war, als ein reicher Rassist und Antisemit? Andere Personen aus der Wirtschaft, etwa der Cheaf von IBM, haben die von Hitler verliehene Auszeichnung zurückgegeben.

Sie haben recht, ich war nicht persönlich anwesend, als Henry Ford die Auszeichnung nicht zurückgegeben hat. Aber das war wohl niemand von uns. Meine Informationen habe ich etwa von http://www.rotten.com/library/bio/business/henry-ford/ und bevor Sie jetzt lachen, ja, ich vertraue dieser Quelle, weil auch ansonsten, wenn auch flapsig geschrieben, die rotten library durchaus ernstzunehmen ist und nur mit gut recherchierten Artikeln aufwartet!

Achja und nur der vollständigkeit halber, obwohl ich es schon erwähnte: Jemand, der eine Medaille von Adolf Hitler nicht zurückgibt sondern behält, kann dies nur tun, weil er von dieser Medaille "überzeugt" ist - besonders, wenn ihn noch die Öffentlichkeit dazu auffordert, die Auszeichnung zurückzugeben (wenn auch nur symbolisch).

Was heißt zugestehen? Auch hier fehlt die Quelle. Ihre Behauptung, dass es im Prinzip notwenig sei, dass man persönlich dabei gewesen sein müsste ist unsinnig. Aber eine bessere Quellenangabe als rotten.com sollte man schon liefern können. Er wurde von der Öffentlichkeit dazu aufgefordert: Wann und wo und wer behauptet das. --SGOvD-Webmaster (Diskussion) 13:11, 10. Apr 2006 (CEST)

die quellenangabe ist nicht rotten.com sondern die rotten library, die auf rotten.com gehostet wird. zugegeben hält sie die rotten-library wenig mit quellenangaben auf, aber zeigen Sie mir einen Artikel der rotten-library, der offensichtlich nicht stimmt...

Bei Freimaurerei wird z.B. behauptet, es gäbe einen Schwur, "oath". Das ist z.B. falsch. --SGOvD-Webmaster (Diskussion) 14:21, 10. Apr 2006 (CEST)

Es wundert mich nicht, dass Sie gerade das anmerken... Das mag vielleicht bei ihrer ominösen Vereinigung des Souveränden GrossOrients von Deutschland so sein (Sie sind ja auch eine iberal reformierte Freimaurerei), aber wenn man zB mal das englische wikipedia über freemasons befragt (ja, freimaurer), wird man feststellen, dass auch dort berichtet wird, dass bei den typischen freimaurern ein Schwur geschworen wird. Aber normalerweise sind Freimaurer auch nicht in Vereinen des bürgerlichen deutschen Rechts organisiert, nicht wahr?

http://www.trosch.org/bks/masonic_oath.html ; http://www.gotquestions.org/free-masonry.html ; http://www.masonicinfo.com/bloody.htm ; http://www.apologeticsindex.org/f16.html ; http://www.exmormon.org/journey/journey_g.htm Das sind jetzt nur 5 Beispiele für verschiedene Seiten, die übern den Schwur (Oath) der Freimauerer gehen oder den Freimaurerschwur erwähnen... und diese 5 Seiten sind nur aus der ersten Seite von Google... Sie sehen scheinbar kenne ich mich mit Freimaureren besser aus als sie mit ihrem pathetischem Verein...

Jetzt muss ich mich doch mal einschalten: Liebe anonyme Teilnehmerin, du kennst dich in der Wikipedia offenkundig noch nicht so aus, aber wir haben hier gewisse Regeln. Dazu gehört u.a. die Wikiquette und das Prinzip: Keine persönlichen Angriffe. Ich möchte dich auffordern, dich an diese Regeln zu halten.
Inhaltlich gebe ich zu bedenken, dass sich ein Edit War um die Sache nicht lohnt: Ford konnte den Orden nach 1945 auch beim besten Willen nicht an den deutschenn Staat zurückgeben, weil es bis zu seinem Tode keinen gab. Es ist zudem unüblich, in einem biographischen Abriss anzuführen, was eine Person alles in ihrem Leben nicht getan hat. Dass er ein widerlicher Antisemit war und den oben genannten "besten Willen" aller Wahrscheinlichkeit nach gar nicht hatte, geht aus dem Artikel aber ebenso klar hervor. Ich schlage also vor, es entweder bei der Version des Webmasters zu lassen (das würde ich vorziehen), oder die anonyme Teilnehmerin bringt mal Argumente, wieso die Tatsache, dass Ford den Orden nicht zurückgab, so wichtig für den Artikel ist. Der Leser wird sich ja auch ohne den Halbsatz unschwer denken können, dass er ihn behielt, denn hätte er ihn zurückgegeben, ständs ja da. Gruß, --Phi 21:16, 10. Apr 2006 (CEST)

Für das pathetisch entschuldige ich mich hiermit, da ist es mit mir durchgegangen. Trotzdem möchte ich anmerken, dass Rotten Library nicht deshalb unseriös ist, nur weil sie von den Machern von rotten.com stammt. Das Beispiel von webmaster habe ich ja widerlegt.

Liebe anonyme Teilnehmerin, ich finde es einfach schlechten Stil, auf die in einer Diskussion vorgebrachten Argumente mit keinem Wort einzugehen, sondern einfach mit dem Edit War fortzufahren. Also nochmal: Warum darf deines Erachtens die Information, dass Ford die Auszeichnung, die er gar nicht zurückgeben konnte, nicht zurückgab, in den Artikel hinein? Bitte um Antwort, --Phi 07:53, 11. Apr 2006 (CEST)

Bin ich der einzigste, der darin einen Unterschied sieht? Also, ich finde, dass es ein ganz gewaltiger Unterschied ist, ob jemand nur 1938 eine Auszeichnung von Hitler entgegegenommen hat, also zu einem Zeitpunkt, zu dem Hitler für den Westen nur ein "normaler" totalitärer Verbrecher-Politiker war (der systhematische Mord an den Juden begann erst '39), oder ob jemand eine Auszeichnung nicht zurückgibt (also quasi nochmal "neu mit stolz entgegennimmt", wenn er sie trotz massivem Drucks nicht zurückgibt), nachdem das ganze Ausmaß des Holocaust dem Westen, also auch Ford, bekannt wurde.

Und natürlich konnte er sie zurückgeben! Drücke ich mich so blöd aus? Sicherlich konnte er sie nicht an Hitler zurückschicken, nachdem dieser tot war. Aber er hätte die Auszeichnung DURCHAUS SYMBOLISCH zurückgeben könne, und das war es ja auch, was von ihm erwartet wurde, was zB der Chef von IBM damals gemacht hat, und was Ford eben nichtmal gemacht hat, nachdem der Holocaust öffentlich wurde.

Und warum muss das jetzt so dringend in den Artikel hinein? Ich stelle die Frage jetzt das dritte Mal - na, vielleicht klappt´s ja diesmal. --Phi 18:57, 11. Apr 2006 (CEST)

Es tut mir leid, ich weiß nicht, wie deutlich ich noch werden muss... Weil allein diese Tatsache zeigt, was für ein Faschist Ford wirklich war (und diese Tatsache wird nebenbei meines Erachtens im Artikel nur ziemlich nebensächlich gestreift). Wie Sie gesagt haben, Ford war ein widerlicher Antisemit, was die Tatsache der nicht zurückgegeben Auszeichnung meines Erachtens bestens schildert. Es sind doch nur 6 Worte. "Ford gab diese Auszeichnung nie zurück". Kann jemand damit ein Problem haben? Ich bin der Auffassung, dass im Artikel erst diese 6 Worte wirklich zeigen, was für ein ausgekochter Rassist Ford wirklich war. Im Artikel ist es meines Erachtens nur beschönigend dargestellt, was für ein Rassist und Antisemit Ford wirklich war (aber Ford war ja auch Freimaurer, und Freimaurer halten zusammen, nicht war...?). Vielleicht ist es jetzt beim dritten mal klar geworden, warum ich es für wichtig erachte???

Und auch sie werden feststellen, dass "webmaster" nie etwas gegen die Aussage gehabt hatte, dass Ford die Auszeichnung nicht zurückgegeben hatte. Webmaster hat immer nur den Bereich wegeditiert, der um die Verbrechen des Holocausts ging...

Und ich antworte jetzt zum dritten mal, vielleicht klappts ja diesmal.

Ich bin grundsätzlich dagegen, Dinge in Artikel reinzuschreiben, die jemand nicht gatan hat. Du wirst bemerkt haben, dass ich auch den Absatz rausgeschmissen habe, in dem Stand, dass er Hitle nicht finanziert hat. Ich seh mir den Artikel nochmal daraufhin an, ob die von dir vorgeschlagene Wertung (Faschist ist m.E. falsch) nicht auch auf anderem Wege untergebracht werden kann. Die Unterstellungen gegen den Webmaster weise ich zurück - ich hab ihn auf meiner Vertrauensliste. Gruß, --Phi 08:44, 12. Apr 2006 (CEST)

"Ich bin grundsätzlich dagegen, Dinge in Artikel reinzuschreiben, die jemand nicht gatan hat." Was ist denn das für eine Aussage? Mann könnte es genausogut formulieren, dass Ford die Auszeichnung bis zum Ende seines Lebens und trotz der bekanntgewordenen Verbrechen des Holocausts behalten hat. Das ist doch nur eine Frage der Formulierung, ob er etwas nicht getan hat oder ober etwas getan hat! Im Übrigen, wenn du die Version-History bemühst, wirst du sehen, das Webmaster von "Ford gab diese Auszeichnung nicht zurück, auch nicht, nachdem die Verbrechen des Holocausts öffentlich wurden" immer nur folgenden Bereich wegeditiert hat ", auch nicht, nachdem die Verbrechen des Holocausts öffentlich wurden". Den Satz "Ford gab diese Auszeichnung nicht zurück" hat der werte Webmaster immer stehen lassen... Ach ja Webmaster, ich hätte doch gerne einen Kommentar von dir zu dem Schwur (oath) der Freimaurer. Du sagst, es gibt keinen, die ach-so unseriöse rotten library sagt es gibt doch einen. Außerdem so ziemlich jede andere Quelle, die man bemühen kann, sagt ebenfalls, dass es einen Schwur gibt... du kannst ja die paar Links, die ich angeführt habe, dir mal anschauen...

Schwarze Farbe[Bearbeiten]

Im Abschnitt "Das Modell T" heißt es: "Henry Ford wird oft nachgesagt, er habe gesagt, dass jeder Kunde einen Ford in der Farbe seiner Wahl bekommen könnte – solange die Farbe schwarz sei. Es gibt keinen Beleg, dass er diese Worte je geäußert hat. (..)"

Ich lese gerade Fords Autobiographie (Henry Ford: My life and work. Garden City, N. Y.: Doubleday, Page 1922; dt.: Mein Leben und Werk. Leipzig: List 1923) in der Kurzfassung (Erfolg im Leben. 1939). In meiner Ausgabe (List Taschenbuch, 1963) heißt es auf Seite 43:

"So erklärte ich denn 1909 eines schönen Morgens ohne jede vorherige Ankündigung, daß wir in Zukunft nur noch ein Modell herausbringen würden, nämlich Modell T, und daß sämtliche Wagen das gleiche Chassis haben würden. Ich erklärte: 'Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, wenn der Wagen nur schwarz ist.'"

Entschuldigung, hatte als Anfänger hier die Tilden vergessen. Alterbert


Schwarze Farbe - Quellenangabe[Bearbeiten]

Auch im Ford Modell T Artikel steht: "Fälschlicherweise wird behauptet, dass Henry Ford damals den berühmten Satz „You can have it in any color as long as it's black.“ („Sie können ihn in jeder Farbe haben, sofern sie schwarz ist.“) geprägt habe. Dieses Zitat wurde ihm lediglich untergeschoben."

Auf Wikiquote unter http://en.wikiquote.org/wiki/Henry_Ford wird dieser Satz mit Quellenangabe wiedergegeben: "Any customer can have a car painted any colour that he wants so long as it is black" - Quelle: autobiography My Life and Work (1922) Chapter IV - ist das als Basis für eine Korrektur ausreichend? -- 89.52.156.0 19:36, 26. Nov. 2009 (CET)

Adlerschild oder Adlerkreuz?[Bearbeiten]

Laut artikel nahm Ford 1938 das Adlerkreuz an. Laut Araion war es allerdings der Adlerschild des Deutschen Reiches. Bestehen für das Adlerkreuz Quellen oder könnte es sich um eine Verwechslung handeln?--Kriddl Diskussion Tutorenprogramm 09:04, 20. Apr. 2007 (CEST)

Der Hitler-Orden für Henry Ford ("Grosskreuz des deutschen Adlerordens in Gold") ist hier abgebildet, mit einer Liste derjenigen, die diesen Orden auch erhalten haben: http://www.answers.com/topic/order-of-the-german-eagle

Ford bekam den Orden präzis an seinem 75. Geburtstag am 30. Juli. Die Verleihung muss also lange im Voraus geplant worden sein. Das Foto des Ordens könnte man auch im Wikipedia-Artikel einflechten.

Eine Webseite über den Antisemitismus von Henry Ford samt Foto der Ordensverleihung ist hier: http://www.orange-papers.org/orange-rroot540.html (englisch)

Damit hat sich eigentlich erledigt, ob Ford ein Antisemit war. Er war ein absoluter Antisemit, der die Menschen gerne zu seinen "Rädchen" degradierte.

Michael Palomino 7.11.2007 --84.74.56.127

Ähm, Wikipedia-Klone sind glaube ich keine brauchbare Quelle (scroll mal nach unten). --Kriddl Disk... 06:27, 10. Nov. 2007 (CET)

Weitere Quellen für den Adlerschild: dies, dies oder dies, dies --Kriddl Kummerkasten 18:28, 26. Jun. 2009 (CEST)

Publizistische Tätigkeit und Antisemitismus[Bearbeiten]

Im Abschnitt Publizistische Tätigkeit und Antisemitismus steht geschrieben, dass Teile von Ford antisemitischen Schriften in der amerikanischen Ausgabe von Mein Kamp veröffentlicht wurden. Gibt es hierfür eine Quellen und Zeitangabe? Falls vorhanden bitte ich diese im Artikel zu nennen. Danke, --Gleneagles 14:25, 22. Jul. 2007 (CEST)

Judenhasser[Bearbeiten]

warum war er ein solcher? einen grund muss es doch gehabt haben?--84.185.72.116 16:41, 19. Mär. 2009 (CET)

Dummheit? Ignoranz? Schlechte Erziehung?--TheUseralsoknownasKriddl Kummerkasten 20:34, 19. Mär. 2009 (CET)

Dummheit? Eher nicht. Schlechte Erziehung? Eher auch nicht. Wird wohl die Ignoranz gegenüber der Fälschung gewesen sein, er war von der Glaubwürdigkeit dieser Protokolle überzeugt...?--84.185.124.175 16:06, 21. Mär. 2009 (CET)
Ignoranz halte ich für den Hauptgrund. Sicher war es nicht gerade klug, zu erlauben, dass man Artikel in seinem Namen veröffentlichte (er schrieb sie nicht selbst), die sich letztlich auch gegen ihn selbst als Freimaurer richtet. Und ob er als mutmaßlicher Antisemit tatsächlich einer "Palestine Lodge" oder "Zion Lodge" angehört hätte? --Liberaler Freimaurer (Diskussion) 18:38, 21. Mär. 2009 (CET)

Zeittafel[Bearbeiten]

Wieso hat da jemand ne Zeittafel reingestellt? Sieht aus wie n schlechter Schulvortrag.. (nicht signierter Beitrag von 80.187.101.180 (Diskussion | Beiträge) 17:42, 5. Apr. 2009 (CEST))

Quellen zum Großkreuz des Deutschen Adlerordens[Bearbeiten]

Ein Beweisfoto ist auch mehrmals vorhanden!

Und wenn Du diese Quellen bezweifelst, dann lösche doch diese - für Dich wohl nicht relevante und stichhaltige - Information beim Lemma Verdienstorden vom Deutschen Adler heraus, bzw. führe die Information zuerst dort! --menphrad 18:35, 26. Jun. 2009 (CEST)

Für den Adlerschild z.B. sprechen z.B. dies, dies oder dies, dies. Das Problem, was ich sehe ist folgendes: Es sind englische Quellen, so das dort etwas durcheinandergekommen sein könnte. Wäre ansonsten sehr merkwürdig, dass beides im Juni 1938 verliehen wurde, aber in den jeweiligen Quellen der jeweils andere (hohe) Orden nichtmal mit einem Wort erwähnt wird. Das deutet doch erheblich auf Verwechslungen hin - oder? Die Wikipedia-Artikel zu dem Thema weist übrigens bezeichnenderweise keine Quellen auf.--Kriddl Kummerkasten 18:48, 26. Jun. 2009 (CEST)

Die Foto-Beweise zeigen aber eindeutig die Verleihung eines Ordens, nicht eines Schildes. Wie in Adlerschild des Deutschen Reiches steht, ist der Adlerschild eine „nichttragbare Auszeichnung“. Daher deutet das Foto eher auf den Verdienstorden vom Deutschen Adler hin?! freundliche Grüße --menphrad 19:04, 26. Jun. 2009 (CEST)

Quelle zum Verleih des Eisernen Kreuzes[Bearbeiten]

--Zwergwissen 14:36, 26. Jun. 2013 (CEST)

Selden-Patent[Bearbeiten]

Henry Ford war mehr oder weniger der einzige Automobilunternehmer der sich juristisch gegen das Selden-Patent (eine Art Universal-Patent auf "das Auto" an sich welches mit einem Stümper mit einem kaum funktionstüchtigen Fahrzeug gewährt worden war) zur Wehr setzte. Im Prinzip ging es darum durchzusetzen, dass jeder Autobauer oder Importeur eine Lizenz der Patentverwerter (A.L.A.M.; Association of Licensed Automobile Manufacturers) benötigte um überhaupt produzieren zu dürfen und dass pro gebautem Fahrzeug Lizenzgebühren fällig wurden. Der A.L.A.M. gehörten einige der grössten Hersteller an und sie hatte Rückhalt durch William Collins Whitney. Sie übte ihre Macht monopolistisch aus; missliebige Konkurrenten wurden aus dem Geschäft gedrängt.--Chief tin cloud 14:58, 4. Jan. 2012 (CET)

Ford und die "Juden"[Bearbeiten]

en:wp - ~3% des Artikels, de:wp - ~35% des Artikels. Vielen anderen Lemmata geht´s genauso. Agenda? --212.23.103.46 16:37, 21. Feb. 2012 (CET)