Diskussion:Kohlenstoffdioxid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Kohlenstoffdioxid zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Artikelthema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen.

Unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit 7 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind.

Eher Wunsch als Wirklichkeit[Bearbeiten]

Bei einem hohen Ölpreis und günstigen Strompreisen (z. B. aus Windkraftanlagen) kann es sich lohnen, für Prozesse der organischen Chemie den Kohlenstoff aus Kohlenstoffdioxid statt aus Öl oder Gas zu gewinnen.

Diesen Satz halte ich eher für einen Wunschtraum als für Wirklichkeit, ich wage zu behaupten das sich das auf absehbare Zeit überhaupt nicht lohnen kann.

1. Selbst wenn der Ölpreis derzeit hoch ist sind Kohle und Erdgas weiterhin billig, aus beiden läßt sich recht einfach Synthesegas herstellen und die ganze Klaviatur der organischen Chemie bespielen.

2. Muß Kohlendioxid erstmal bereitgestellt werden, das bedeutet Carbon Capture entweder aus der Luft oder aus Abgasen/Biogasen diese Technik ist teuer und derzeit nicht wirtschaftlich.

3. Ist das CO2 erstmal inert, es muß also z.B. durch Elekrolyse in CO und O2 zerlegt werden oder man reagiert das CO2 mit Wasserstoff (Sabatierprozeß). Selbst wenn der Windstrom kostenlos zur Verfügung steht muß man die Kapitalkosten für die Elektrolyse von CO2 oder H2 erstmal bezahlen, was ich bei den gängigen Kapazitätsfaktoren von Windenergie einfach nicht erkennen kann. Was bisher mit billigen Strom aus Wasserkraftwerken nicht wirtschaftlich war ist mit billigem Strom aus Windkraftwerken (der nur einen Bruchteil der Zeit zur Verfügung steht) erst recht nicht wirtschaftlich. (nicht signierter Beitrag von 217.89.116.131 (Diskussion) 10:33, 14. Mär. 2013 (CET))

Das hängt ganz davon ab, wie teuer die Emission von CO2 in die Atmosphäre künftig wird. Wenn da von der Politik nicht gegengesteuert wird, wird das ganz sicher nicht wirtschaftlich werden, da gebe ich Dir recht.
Auf der anderen Seite wird die "Pettenkoferzahl", also die Empfehlung für die maximal in Innenräumen erlaubte CO2-Konzentration mit 1000 ppm angegeben. Bei der gegenwärtigen Emissionsrate wären 1000 ppm in freier Natur somit in 300 Jahren erreicht.
Ganz ohne Klimaerwärmung und Versauerung der Meere sollte dies klar machen, dass es auf Dauer ohnehin nicht so weiter gehen kann wie bisher.
Und nochwas: Es gibt genug Kohle, um die nächsten 300 Jahre damit zu befeuern, allein einige Flöze vom Bergwerk Prosper-Haniel erstecken sich bis England. Und unter der Nordsee wird mehr Kohle vermutet, als frühere Schätzungen der Globalvorräte besagen. Wie hat das George Monbiot jüngst formuliert: "there is enough oil to fry us all". --hg6996 (Diskussion) 12:54, 14. Mär. 2013 (CET)
Abgesehen davon ist der Prozessablauf "Fossile Energieträger verbrennen, um Energie zu gewinnen, damit man aus dem Kohlendioxid, das bei der Verbrennung entstanden ist, wieder energiereichere Verbindungen bekommt" gelinde gesagt optimierungsbedürftig. Der zitierte Spiegel-Artikel sagt dazu "Stammt die Energie aus einem Kohlekraftwerk, kann sie die Ökobilanz im Vergleich zu einem Erdöl-Kunststoff gehörig verschlechtern." --Hob (Diskussion) 13:21, 14. Mär. 2013 (CET)
 :-) In der Tat ! --hg6996 (Diskussion) 15:11, 14. Mär. 2013 (CET)

Ich habe den kritisierten Satz in einen Konjunktiv (könnte sich zukünftig lohnen...) umformuliert, um besser auszudrücken, dass das wirklich noch sehr weit von einer technischen Realisierung entfernt ist. Wie oben schon ausgeführt ist das auch nicht nur vom Strom- bzw. Ölpreis abhängig sondern die entsprechenden chemischen Verfahren existieren noch nicht. Das ist vielmehr ein Gebiet, das schon lange sowohl im der akademischen als auch industriellen Forschung sehr intensiv bearbeitet wird. Ein Beispiel für eine Übersicht über den Stand der Reduktion von CO2 Chem. Soc. Rev. 2009, 38, 89. Ob und wann da je zum Erfolg führt lässt sich nicht sagen. Aber entsprechend sollte es nicht im Einleitungsparagraphen als Fakt dargestellt werden, dass man Kohlendioxid beliebig in organische Verbindungen umwandeln könnte. Ausführlicher könnte das bei "Verwendung" dargestellt werden. Was ja schon ansatzweise schon der Fall ist. TzCalle (Diskussion) 11:25, 12. Dez. 2013 (CET)

Sättigungskonzentrationen von Sauerstoff und Stickstoff[Bearbeiten]

Folgendes halte ich für falsch bzw. falsch formuliert: "Bei Raumtemperatur unter Normaldruck liegt die Sättigung bei 1700 mg/l, während sie bei Sauerstoff bereits bei 9 mg/l und bei Stickstoff bei 20 mg/l erreicht wird."

Tabellenbücher liefern andere Werte. Z.B. AYLWARD, FINDLAY "Datensammlung Chemie in SI-Einheiten" 3. Aufl. 1999: Sauerstoff 39,3 mg/l, Stickstoff 17,5 mg/l bei 25°C und Normaldruck.

Die Wikipedia-Angaben könnten sich zwar auf die Verhältnisse in der Luft bei 101,3 kPa beziehen, damit wäre der Partialdruck des Sauerstoffs nur rund 20 kPa, was den Wert von 9 mg/l erklären könnte, wie die 20 mg/l beim Stickstoff jedoch zu Stande kommen, ist mir ein Rätsel.

--Cookie58 (Diskussion) 22:33, 16. Sep. 2013 (CEST)

Hallo Cookie58, guter Hinweis, ich habe die Zahlen auf das Gleichgewicht mit einer reinen Gasphase umgestellt laut der mir vorliegenden Literatur (bei 20°C). Gruss, Linksfuss (Diskussion) 18:43, 25. Dez. 2013 (CET)

Ist die Sättigung in Wasser, Sekt, Cola, Bier unterschiedlich ? --Dr Joerg Weule (Diskussion) 04:24, 23. Jun. 2014 (CEST)

Anzunehmen, da die pH-Werte auch unterschiedlich sind (bei Cola ungefähr 3, Pils 4,5). Hier ist die Sättigungsdrucktablle von Kohlendioxid in Bier in Abhängigkeit von CO2 - Konzentration und Temperatur. Für Sekt habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 19:59, 23. Jun. 2014 (CEST)

?[Bearbeiten]

wir haben ein schulprojekt und ich wollte fragen was eigetlich die ganzen zeichnungen solln? (nicht signierter Beitrag von 84.146.42.217 (Diskussion) 17:48, 12. Okt. 2013 (CEST))

Wenn Du präzise Fragen stellst, kann man Dir präzise antworten. So bleibt leider nur: Die Zeichnungen sind im Text erläutert. Bitte lesen!--Mabschaaf 18:41, 12. Okt. 2013 (CEST)

Ein paar Fragen bzw. Anmerkungen (anlässlich KLA)[Bearbeiten]

Beim intensiven Lesen des interessanten Artikels sind mir folgende Punkte aufgefallen:

  • Im Abschnitt Kohlenstoffdioxid#Molekulare Eigenschaften ist die polare Kohlenstoff-Sauerstoff-Bindung erwähnt worden, ohne dass man Genaueres erfährt, im folgenden Abschnitt Kohlenstoffdioxid#Chemische Eigenschaften wird dann eine positive Partialladung am Kohlenstoffatom genannt. Eigentlich sollte das dem Leser klar sein, aber ich würde trotzdem empfehlen, die Auswirkung der Polarität im zuerst genannten Abschnitt zu erläutern (Elektronegativität …)
  • sollte jetzt ok sein
  • Der Abschnitt Kohlenstoffdioxid#Chemische Verwendung wirkt ein wenig wie eine reine Aufzählung aller in der Chemie bekannten Reaktionen mit CO2. Dies wird jedoch durch die Verlinkungen und Reaktionsgleichungen verbessert, quasi wer sich genauer informieren will, kann noch einiges nachlesen. Das finde ich schon in Ordnung, aber mit dem Satz Elektrolytisch werden Oxal-, Malon- und Maleinsäure erhalten. kann ich gar nichts anfangen, gibt es da einen Bezug zu der direkt zuvor genannten Grignard-Reaktion?
  • werde ich entfernen, meist wird umgekehrt CO2 freigesetzt
  • ist ein wenig undeutlich von mir formuliert: 800-1000ppm gilt als mittlere Qualität, von 1000-1400ppm gilt die Qualität als mäßig; ich hatte das in einem Satz zusammengefasst, habe das aber jetzt geändert.

Danke für den gelungenen Artikel, viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 02:38, 22. Dez. 2013 (CET)

Neufassung Sonstige Verwendungen: "Betäubung von Schlachttieren" und "Tiereuthanasie"[Bearbeiten]

Betäubung von Schlachttieren: Den Spiegel-Beleg von 1990 habe ich herausgenommen. Der Spiegel spiegelt (Achtung, Bonmot!) nicht die aktuelle Situation wieder, es gibt auf vielen Ebenen, Europäische Union, Tierschutzverbände, Fleischindustrie und mehr oder weniger unabhängigen Forschern, Bemühungen, die Verhältnisse in Bezug auf den Tierschutz zu verbessern. Dazu sind jetzt mehrere Belege im Text, die Meat Science war ja schon drin, dazu jetzt ein Forschungsbericht und Stellungnahmen zweier Tierschutzverbände, und eine Darstellung (deutschlandlastig) der Rechtslage. Auch der Paternoster musste weg, es gibt jetzt (auch) andere Systeme.

Tiereuthanasie: Auch den Beleg aus der Laboratory Animals von 1990 habe ich entfernt, ich habe den Aufsatz mehrmals gelesen und dort keinen Hinweis auf die Tötungsmethode gefunden. Dafür jetzt mehrere andere Belege, juristischer Kommentar und Tierschutzverbände. Trotzdem weiterhin nur sechs Zeilen Text, ist ja auch kein Tierschutz-Lemma. Ich gratuliere zu dem Artikel und drücke die Daumen für die Kandidatur! --Cimbail (Diskussion) 23:54, 22. Dez. 2013 (CET)

Ok, vielen Dank! Gruss, Linksfuss (Diskussion) 11:35, 23. Dez. 2013 (CET)

Kürzung ?[Bearbeiten]

Schalom,

nachdem ihr gerade fleißig am Überarbeiten des Artikels seid, möchte ich anregen, den Abschnitt "Vorkommen in der Atmosphäre" zu kürzen. Da es seit geraumer Zeit den Artikel Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre gibt, sind einige Informationen hier aus meiner Sicht redundant. Ich wollte hier aber nicht undiskutiert kürzen. --hg6996 (Diskussion) 12:06, 23. Dez. 2013 (CET)

Hallo Hg6996, also, so übermäßig lang finde ich den Abschnitt jetzt nicht, eigentlich ist er imo der Bedeutung von CO2 in der Atmosphäre angemessen. Vielleicht für die nächste Kandidatur. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 13:08, 23. Dez. 2013 (CET)
Ich wollte es nur anregen, bin aber diesbezüglich leidenschaftslos. Wie sagt schon der Elektriker: Ihr da Ohm macht doch Watt ihr Volt :-) --hg6996 (Diskussion) 15:07, 23. Dez. 2013 (CET)
Watt ihr Volt`? Is dat nich watt vom Goethe? Gruss, Linksfuss (Diskussion) 19:39, 23. Dez. 2013 (CET)
Jawoll - der war eben eine Kapazität! :-) --hg6996 (Diskussion) 20:53, 23. Dez. 2013 (CET)

Noch ein Verwendungszweck (aber bitte keine Eile damit)[Bearbeiten]

Nachdem ich zuletzt einen Artikel aus dem Bereich Mikrobiologie ergänzt habe und dabei zu Kohlenstoffdioxid verlinkt habe, ist mir klar geworden, dass dies eine weitere Verwendung darstellt, die (zumindest aus Sicht der Mikrobiologie) ebenfalls relevant ist, nämlich die Kultivierung von anaeroben Mikroorganismen, wie beispielsweise bei Anaerobie#Kultur von anaeroben Mikroorganismen beschrieben.

Dazu verwendet man entweder einen CO2-Inkubator (CO2-Brutschrank), ein Beispiel hier, oder man erzeugt eine passende Atmosphäre in einem verschlossenen Gefäß (Anaerobentopf siehe hier), dabei wird das geheimnisvolle Anaerocult® A (Reagenz zur Erzeugung eines anaeroben Milieus im Anaerobentopf) oder das Anaerocult® C (zur Erzeugung einer sauerstoffreduzierten und CO2-angereicherten Atmosphäre im Anaerobentopf) verwendet, siehe auch Anaerobiosesystem. Beide „geheimnisvolle“ Hilfsmittel erzeugen CO2 durch chemische Reaktion. Wenn man die Technischen Informationen abruft, erfährt man Näheres (für den Chemiker wahrscheinlich eher Banales): Beide Varianten enthalten Kieselgur, pulverförmiges Eisen, Citronensäure und Natriumcarbonat, Variante C wohl in geringeren Mengen. Für obligat anaerobe Bakterien, die keinen Sauerstoff vertragen, muss man außerdem bereits bei den Arbeiten eine Anaerobenkammer verwenden, die ebenfalls CO2 (neben N2 und H2) enthält, vgl. hier bei Google Books.

Es wäre m.M.n. sinnvoll, diese Informationen noch im Artikel einzufügen (Abschnitt Technische Verwendung oder Sonstige Verwendung?), allerdings sehe ich nicht die Notwendigkeit, dies während der laufenden Kandidatur für lesenwert zu tun. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 19:28, 28. Dez. 2013 (CET)

Hallo A Doubt, ok, heb ich mir für später auf. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 19:34, 28. Dez. 2013 (CET)
Wo ich das lese frage ich mich, inwieweit zwischen dieser Anwendung und dem RWE-Projekt mit Kohlenstoffdioxid-fressenden Bakterien ein inhaltlicher Zusammenhang besteht. Ich frag ja nur ... Und: in diesem Augenblick fällt mir ein, dass es seit einigen Jahren Bestrebungen in Richtung auf active packaging, "aktive" Lebensmittelverpackungen, gibt. Die enthalten Stoffe oder Organismen, die Sauerstoff oder - bei Obstverpackungen - CO2 verzehren, um in der Verpackung eine gewünschte Umgebung zu erzielen. Erste Proteste gibt es dagegen auch schon, soweit ich mich erinnere. Gehört aber ziemlich sicher in einen separaten Artikel. --Cimbail (Diskussion) 19:49, 28. Dez. 2013 (CET)
Mmh, anaerobes Millieu und Kohlenstoffdioxid-fressend sind ja nicht gleichzusetzen. Diese Verpackungsgeschichte, sofern sie nicht zum industriellen Standard wird, sollte man tatsächlich in einem eigenen Artikel abhandeln. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 22:11, 28. Dez. 2013 (CET)

Kandidatur auf WP:KLA vom 21. bis 31. Dezember 2013 (Ergebnis: lesenswert)[Bearbeiten]

Kohlenstoffdioxid, auch Kohlendioxid oder in gelöster Form umgangssprachlich oft – besonders im Zusammenhang mit kohlendioxidhaltigen Getränken – ungenau Kohlensäure genannt, ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO2. Kohlenstoffdioxid ist ein unbrennbares, saures, farb- und geruchloses Gas, das sich gut in Wasser löst. Mit basischen Metalloxiden oder -hydroxiden bildet es zwei Arten von Salzen, die Carbonate und Hydrogencarbonate genannt werden.

Der Artikel hatte ich vor einiger Zeit ausgebaut, er sollte alles Wesentliche für eine LW-Kandidatur enthalten. Als Autor  Neutral. -- Linksfuss (Diskussion) 14:03, 21. Dez. 2013 (CET)

 Lesenswert Sehr verständlich, auch für Laien, ohne dabei in "Schwafelei" zu verfallen. Eine Kleinigkeit: Der allererste Einleitungssatz ist ein bisschen langatmig. Ein Vorschlag von mir wäre: Kohlenstoffdioxid, auch Kohlendioxid, ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO2. In gelöster Form wird es umgangssprachlich oft – besonders im Zusammenhang mit kohlendioxidhaltigen Getränken – ungenau Kohlensäure genannt. Was meinst Du? LG;--Nephiliskos (Diskussion) 14:11, 21. Dez. 2013 (CET)

Hallo Nephiliskos, danke für den Hinweis, ist geändert. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 14:21, 21. Dez. 2013 (CET)
Hey, cool. Danke. LG;--Nephiliskos (Diskussion) 14:24, 21. Dez. 2013 (CET)

 Abwartend Bei zahlreichen Literaturangaben fehlen die Seitenangaben. Angaben wie umfangreich das Buch ist (56 Seiten) oder ein begrenzter Auszug bei google books sind dafür unnötig zu nennen und helfen bei der Nachvollziehbarkeit der Inhalte schlichtweg nicht weiter. Übrigens sind Studienarbeiten beim GRIN nicht zitierfähig. Siehe dazu WP:Q#Was sind zuverlässige Informationsquellen? Einige Beispiele:

a b c William Emerson Brock, B. Kleidt, H. Voelker: Viewegs Geschichte der Chemie (German Edition). Springer, ISBN 3-540-67033-5.(Auszug in der Google-Buchsuche)

K. Moritz: Verfahren zum Entzug von CO₂ aus Rauchgasen und der Atmosphäre. 56 Seiten, Grin Verlag (2008), ISBN 3-638-90280-3, ISBN 978-3-638-90280-9 (Auszug in der Google-Buchsuche)

H. Erdmann: Introduction to Chemical Preparations. 160 Seiten, Verlag BiblioBazaar (2009), ISBN 0-559-91360-5

a b Roland Benedix: Bauchemie. Vieweg+Teubner Verlag, ISBN 978-3-8348-0584-3.(eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Hans-Dieter Barke: Chemiedidaktik heute. Springer, Berlin 2001, ISBN 3-540-41725-7.(eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Es muss klar sein für den Leser, wo die Information im wikipedia-Artikel in der Fachliteratur aufzufinden ist. Falls das wieder zu einer längeren Diskussion führen sollte, dann stimme ich gleich mit keiner Auszeichnung. --Armin (Diskussion) 14:36, 21. Dez. 2013 (CET)

Noch ein Zusatz. Bei weblinks als Nachweise wie "Schlachthöfe: Tobsucht im Tiefschlaf" sollte man auch nennen, das es in diesem Fall DER SPIEGEL ist und den Verfasser und das Datum der Veröffentlichung aufführen. Ist kein Verfasser angegeben schreibt man o.V. oder ausgeschrieben ohne Verfasser. -> als Hilfestellung. --Armin (Diskussion) 14:45, 21. Dez. 2013 (CET)

ok, werde ich ändern. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 15:28, 21. Dez. 2013 (CET)
Besser jetzt? Gruss, Linksfuss (Diskussion) 21:43, 21. Dez. 2013 (CET)
Nein, es ist immer noch an vielen Stellen nicht in Ordnung. Bei alen webseiten-Angeboten muss klar sein, wer der Verfasser ist. Wie beim Spiegel von mir ausgeführt wurde. Übrigens würde ich bei DER Spiegel den Weblinkverweis auf www.spiegel.de raus nehmen. Das irritiert den Leser. Es reicht aus, wenn genannt wird DER SPIEGEL. Ansonsten braucht man auch keine Vorlage für benutzen. Es ist doch wirklich nicht so schwer: Max Mustermann: Titel. In: Der Spiegel vom 4. August 2013 (Abrufdatum 8. August 2013) zu schreiben. --Armin (Diskussion) 12:48, 22. Dez. 2013 (CET)
Ich hoffe, jetzt sind alle Formatierungen ok. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 15:15, 23. Dez. 2013 (CET)
Ich möchte nicht die Antwort von Armin P. vorwegnehmen, habe aber bei einigen Einzelnachweisen ähnliche Bedenken gehabt. Bei den Weblinks als EN empfiehlt sich m. M. n. die Verwendung der Vorlage:Internetquelle. Ich habe dies bei einigen EN im Artikel umgesetzt, u. a. im Abschnitt Kohlenstoffdioxid#Sonstige Verwendung und bei den EN Nr. 100 bis 102. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 03:16, 22. Dez. 2013 (CET)
Ok, wird noch nachgebessert. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 12:16, 22. Dez. 2013 (CET)

Vom Text m.E.  Lesenswert. Von den Quellenangaben besteht noch einiges an Optimierungspotential. Bei einigen Büchern (u.a. Karlsons Biochemie und Benedix: Bauchemie) fehlen noch Seitenangaben. Ich halte auch weder Pressemittelungen von RWE noch Privatseiten einer Jugend-Rotkreuzgruppe für geeignete Quellen für einen WP-Artikel. Bite auch mal durch die anderen Quellen, ob diejenigen, die keine Fachbücher oder Zeitschriften-Artikel sind, nicht durch so etwas ersetzt werden können. --Orci Disk 14:46, 22. Dez. 2013 (CET)

Hallo Orci, die entsprechenden En´s habe ich ersetzt. Ich werde mal nach weiteren Lit.-Angaben suchen. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 17:15, 22. Dez. 2013 (CET)
  • Im Artikel fehlt mir die Anwendung von Kohlenstoffdioxid in der Obst- und Gemüselagerung (längere Lagerfähigkeit).
  • mmh, hast Du dazu einen Nachweis? Ich konnte eigentlich nichts dazu finden; scheint jedenfalls nicht sehr verbreitet zu sein. Sollte es anders sein, baue ich es gerne ein.
  • Habe ich, und dazu einschließlich der Anwendung im Lebensmittelhandel was geschrieben. Mittlerweile wird das ganze wegen der Vielzahl der Anwendungen ziemlich unübersichtlich, ich schrecke aber vor einer weiteren Gliederungsebene "Lebensmittel" zurück, da käme ja auch die Backhefe und Getränke in Frage. Musst Du wissen. --Cimbail (Diskussion) 17:26, 23. Dez. 2013 (CET)
  • Keine schlechte Idee. Künstliches Mineralwasser und Bierzapfanlagen kämen noch dazu, ich werde es mal weiter unterteilen. -- Linksfuss (Diskussion) 20:22, 23. Dez. 2013 (CET) P.S.: ist jetzt neu gegliedert
  • "Es ist allgemein anerkannt, dass es einen statistisch signifikanten anthropogenen Einfluss auf das Klima gibt, (...)" Ist es nicht, das ist eine Meinung unter mehreren. Es ist auch meine Meinung. Aber es gibt die Gegenmeinung, nicht nur in den USA, China, oder der deutschen Braunkohleindustrie, dass der Klimawandel keine anthropogene Ursache hat, oder nur vom Haarspray und alten Klimaanlagen kommt. Deswegen müssen wir hier - gerade weil es ein kontroverses Thema ist - sauber wissenschaftliche Quellen zitieren. Der zugeordnete Beleg 26, Klimafakten.de macht gleich mit "zehn Behauptungen" auf. Behauptung ist POV. Umso schlimmer, wenn auf dieser Seite Studien angeführt werden, die zu prüfen und hier anzugeben lohnenswert sein könnte. Besser: das Thema an dieser Stelle erwähnen, im vorliegenden Umfang, aber ohne POV, und mit einem Link auf die Hauptseite zum Klimawandel.
  • Klimafakten.de ist als Quelle raus, das haupt- durch mitverantwortlich ersetzt. Erledigt?
  • Das "allgemein anerkannt" empfinde ich nach wie vor als eine windige Aussage, aber da ich zu den Anerkennenden gehöre soll es damit gut sein. erledigt Erledigt --Cimbail (Diskussion) 15:27, 25. Dez. 2013 (CET)
Beschäftige Dich mal mit dem Thema Globale Erwärmung, lies den Artikel Wissenschaftsgeschichte des Klimawandels, alternativ auch Kohlenstoffdioxid in der Erdatmosphäre oder lies in irgendeinem Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change nach.
Wenn Dich an der Formulierung "allgemein anerkannt" stört, dass Opa Heinz, Tante Frieda und ein paar bezahlte Industrielobbyisten in der Mehrzahl sind und daher diese "Allgemeinheit" anderer Ansicht ist: OK. Wenn Du damit meinst, dass dies in der Wissenschaft umstritten ist. Nein, ist es nicht. Seit einem Jahrhundert ist die wärmende Wirkung von Kohlenstoffdioxid zweifelsfrei belegt und spätestens seit den 1990ern ist sie als signifikant einzustufen.
Als Quelle könnte man z.B. dieses Technical Summery des AR5 verwenden, in dem wörtlich steht:
"It is extremely likely that human activities caused more than half of the observed increase in global average surface temperature from 1951 to 2010." --hg6996 (Diskussion) 14:46, 31. Dez. 2013 (CET)
  • Die Backhefe würde ich gerne weiter oben sehen, an zweiter Position der gasförmigen Verwendung
  • sollte nach Neugliederung erledigt sein erledigt Erledigt
  • "Kohlendioxid wurde routinemäßig als Anästhetikum bei Menschen eingesetzt (...), belegt durch eine 60 Jahre alte Quelle. Bitte so formulieren, dass es sofort als medizinhistorische Anekdote erkennbar ist, so liest es sich wie eine kürzlich aufgegebene Praxis
  • erledigt Erledigt
  • "Kohlenstoffdioxid ist im Rahmen der Tiereuthanasie weit verbreitet": Mir platzt der Arsch! Du zitierst hier zwei 23 Jahre alte Quellen, eine aus einer Zeitschrift der Tierversuchslabore (damals noch), und eine Meldung aus dem Schlachthof-Millieu. Richtig ist z. B., dass in Deutschland bis heute männliche Küken der Legehuhnrassen als wertlos gelten und mit Kohlendioxid getötet werden (oder sie werden im Homogenisator lebend zerfetzt), und dass legale Tötungen von Eintagsküken mit Kohlendioxid erfolgen dürfen. Zudem darf für einige andere Tierarten die vor der Tötung geforderte Betäubung durch Kohlendioxid erfolgen. Ich erlaube mir, diesen tierschutzrelevanten Aspekt innerhalb 24 Stunden zu ändern, Tierschutzgesetz und Tierschutz-Schlachtverordnung liegen neben mir und das sollte ja in fünf bis acht Zeilen zu erledigen sein (hey, it's a wiki!). Bleibt anzumerken, dass die Anforderungen in anderen Regionen durchaus andere sind, aber das hier ist primär ein Artikel für den deutschsprachigen Raum, und da sind die Verhältnisse andere.
  • Absatz ist jetzt up to date, denke ich. --Cimbail (Diskussion) 17:37, 23. Dez. 2013 (CET)
  • Gott sei Dank, nur zu alte Quellen; ich dachte schon, Du hättest zu viele Kohlendioxid-Zäpfchen ausprobiert...Was ist denn in Deinen Augen eigentlich der Unterschied zu der "ist im Rahmen der Tiereuthanisie weit verbreitet" und Deiner Bemerkung, das Küken etc. mit CO2 getötet werden? Verstehe ich nicht ganz. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 17:15, 22. Dez. 2013 (CET)
  • Sorry (1), und gut entgegnet, mit den Zäpfchen. Ich erwäge, mich morgen nachmittag zur Strafe zu geißeln. Sorry (2), kann man wirklich nicht wissen. In Bezug auf Tierschutzfragen wird durchaus unterschieden zwischen "Schlachten" (nur Betäubung vor dem Blutentzug erlaubt, Alternative Stromstoß oder Bolzenschussgerät) und dem Töten mit Gas (Geflügelhaltung, Kleinsäuger, im Notfall auch Keulen). Dem folgt auch die Diskussion von Tierschutzbelangen, in Deutschland hat der Gesetzgeber für beide Anlässe Beschränkungen auf unterschiedliche Tiergruppen festgelegt. Die Unterscheidung ist jetzt im Artikel dargestellt. --Cimbail (Diskussion) 17:37, 23. Dez. 2013 (CET)
  • Die ersten beiden sonstigen Verwendungen inakzeptabel dargestellt, da habe ich keine Lust auf weitere Nachforschung: jede angeführte Nutzung müsste noch einmal kritisch auf Überalterung geprüft werden, insbesondere die "exotischen"
  • Du nennst unter den Gefahren u. a. Futtersilo-Unfälle. Ich vermisse im Artikel einen Hinweis darauf, dass Kohlenstoffdioxid ein gefährlicher Bestandteil der Rauchgase ist (obgleich Kohlenstoffmonoxid natürlich mehr Menschen zum Opfer fallen, wenn man das auseinander halten kann)
  • man findet zwar vereinzelt Artikel, in den Menschen durch offene Feuer entstandene CO2-"Seen" ersticken, ist aber wahrscheinlich sehr viel seltener als die CO-Vergiftung.
  • OK, das bedarf der Klärung. Fakt ist: sowohl CO als auch Kohlenstoffdioxid sind Bestandteile von Rauchgasen, bei Schwelbränden eher mehr CO, aber beides ist gefährlich. Ich schaue mal in der Literatur nach, wie groß die Auswirkungen tatsächlich sind. Klar ist, dass CO wesentlich stärkere toxische Wirkung besitzt. Wenn Kohlenstoffdioxid im Zusammenhang mit Brandgeschehen eine bedeutende Rolle spielt kommt da noch was --Cimbail (Diskussion) 17:47, 23. Dez. 2013 (CET)
  • Ich weiß das es dazu was in der Literatur gab, aber ich finde es nicht in zitierfähiger Form wieder. Daher erledigt Erledigt, wenn ich noch was finde und es hier relevant ist komme ich darauf zurück. --Cimbail (Diskussion) 15:27, 25. Dez. 2013 (CET)
  • "Pflanzen und photosynthesefähige Bakterien nehmen Kohlenstoffdioxid aus der Atmosphäre (...)" -> "Pflanzen, Algen und photosynthesefähige Bakterien (...)"
  • erledigt Erledigt
  • Beleg 37 oder 94: SO soll ein Beleg formatiert werden, wobei ich persönlich die Jahreszahl gerne hinter dem Ort habe. In dem Artikel herrscht ein Wirrwarr aus verschiedenen Formatierungen, das muss vereinheitlicht werden (kein Review, eh?). Pflicht: Autor (am besten nur bis drei, ab vier Autoren nur "Hans Erstautor et al."), Titel, Verlag, Ort, Jahr (die letzten drei, wenn in anderer Reihenfolge, auf jeden Fall einheitlich), Seitenangabe. Zeitschriftenaufsätze ebenso präzise, so dass man mit den Angaben zur Bibliothek gehen kann. Sonst ist der Beleg bei Änderungen auf der Webseite weg. Gerade bei einem Wissenschafts-Artikel müssen die bibliographischen Angaben auch deshalb einwandfrei sein, weil viele Leser schon am Titel erkennen (wollen) ob sich der Download lohnt.
  • sollte erledigt sein erledigt Erledigt
  • Literatur: bitte nur die ISBN-13 (die lange) angeben, ein Format reicht. Es sei denn, es gibt nur eine kurze ISBN
  • Sooo, jetzt meine Bewertung: ich habe mir vorgenommen, mich Samstags mit Reviews und Sonntags mit Kandidaturen zu beschäftigen. Der versprochene Tierschutz-Edit folgt bis morgen Abend, spätestens in einer Woche sehen wir uns wieder. Bis dahin, die Lage ist nicht hoffnungslos:  Abwartend --Cimbail (Diskussion) 16:37, 22. Dez. 2013 (CET)
  •  Lesenswert, denn hier wird ein chemischer Stoff, der in vielerlei Hinsicht von existentieller Bedeutung für den Menschen ist, auf eine sehr attraktive Weise dargestellt. Dabei wird der Leser an einigen Stellen mit überraschenden und nicht vermuteten Tatsachen bekannt gemacht, weiterführende Hauptartikel sind gut verlinkt, so ein Artikel macht Laune! --Cimbail (Diskussion) 15:27, 25. Dez. 2013 (CET)

Wäre es nicht sinnvoll, die im ersten Einleitungssatz genannten Elemente Sauerstoff und Kohlenstoff auch zu verlinken? Des Weiteren sollte die Abkürzung ppm schon in der Einleitung und nicht erst weiter unten erklärt und verlinkt werden; auch Volumsprozente könnten ausgeschrieben werden, alles zur besseren Laienverständlichkeit. Bei der Erwähnung der Sonnennähe der Venus würde ich anmerken, dass diese im Vergleich zur knapp eineinhalb mal weiter entfernten Erde zu betrachten ist. Grüße --Oskar71 (Diskussion) 17:45, 23. Dez. 2013 (CET)

Gute Hinweise, danke. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 21:47, 23. Dez. 2013 (CET) erledigt Erledigt

 Lesenswert Gut verständlicher, sauber strukturierter Artikel, mit Bildern, Grafiken und Reaktionsgleichungen, die den Text sehr gut illustrieren. (Wenn das Thema nicht so umfassend wäre, sollte der Artikel m.M.n. für exzellent kandidieren.) Die hier in der Diskussion aufgezeigten Mängel bezüglich der Belege wurden beseitigt, die lebensmitteltechnologische Bedeutung noch umfangreicher beschrieben, der umstrittene Aspekt bei der Tötung von (Schlacht)tieren wurde ausführlicher und trotz des emotionalen Themas neutral formuliert. Danke für den interessanten Artikel. Viele Grüße, --A doubt (Diskussion) 12:21, 25. Dez. 2013 (CET)

Ich muss sagen: Ich bin angenehm überrascht. Vielen Dank für die Nachbesserungen. Ich habe mein abwartend oben daher auch gestrichen. Einige Punkte noch:

  • J. G. Canadell, C. Le Quere, M. R. Raupach, C. B. Field, E. T. Buitenhuis, P. Ciais, T. J. Conway, N. P. Gillett, R. A. Houghton, G. Marland: Contributions to accelerating atmospheric CO2 growth from economic activity, carbon intensity, and efficiency of natural sinks. In: Proceedings of the National Academy of Sciences. 104, 2007, S. 18866–18870 Kann das stimmen: Seitenangabe 18866?? Hier ist wohl eine Ziffer zu viel rein geraten. Selbst 1866 scheint mir als Seitenzahl zu hoch gegriffen.
über DOI leicht nachzuprüfen --JWBE (Diskussion) 11:13, 26. Dez. 2013 (CET)
  • hier ebenfalls: A. Simon und K. Peters: Single-crystal refinement of the structure of carbon dioxide. In: Acta Crystallographica Section B. 1980, B36, S. 2750–2751, doi:10.1107/S0567740880009879. Seite 2750? Kann das stimmen?
über DOI leicht nachzuprüfen --JWBE (Diskussion) 11:13, 26. Dez. 2013 (CET)
  • Thieme Chemistry (Hrsg.): RÖMPP Online – Version 3.5. Georg Thieme Verlag KG, Stuttgart 2009. Wie heißt der Autor? Seitenangabe?
  • es gibt zwar eine Autorenliste des Römpp Online, in den einzelnen Abschnitten erscheinen aber weder Autoren noch Seitenzahlen
  • Almuth Hirt, Christoph Maisack und Johanna Moritz: Tierschutzgesetz, 2. Auflage, Verlag Franz Vahlen, München 2007, ISBN 978-3-8006-3230-5 (Kommentar). Die Angabe findet der Leser im Kommentar? Gibt es keine Seitenzahl dazu?
Kommentar weist darauf hin, dass es sich bei dem Buch um einen juristischen Fachkommentar handelt. Sowas ist in der Regel nach Gesetzen und Verordnungen (1. Ebene), Paragraphen oder Artikeln (2. Ebene) und Randnummern (3. Ebene, statt Seitenzahlen) gegliedert. Ich habe dennoch jetzt die Seitenzahlen nachgetragen, damit man die relevanten Textstellen auch als Nichtjurist wiederfindet. War gar nicht so schlimm wie ich befürchtet habe, jetzt wusste ich ja wo die Informationen versteckt waren, nur beim ersten Mal war's schwierig. erledigt Erledigt --Cimbail (Diskussion) 13:01, 26. Dez. 2013 (CET)
  • Schwarz, Meier: Carbon toxicity in plants. In: International Symposium on Growing Media and Hydroponics, S. 481, 1997. Aus Gründen der Laienverständlichkeit sollte man auch die Vornamen der Verfasser nennen (falls bekannt). Die Seitenzahl gehört hinter die Jahresangabe der Zeitschrift/Sammelbandes.
korrigiert und weblink hinzugefügt --JWBE (Diskussion) 11:13, 26. Dez. 2013 (CET)
  • Zum Inhalt kann ich als Nicht-Naturwissenschaftler leider wenig sagen. Das sieht mir aber auch nach dem Querlesen ganz ordentlich aus. --Armin (Diskussion) 10:58, 26. Dez. 2013 (CET)
Zu den großen Seitenzahlen: doch, das stimmt schon. Die Verlage haben im naturwiss. Bereich häufig die Angewohnheit, den gesamten Jahrgang durchzunummerieren und da kommt bei wöchentlichen Ausgaben reichlich zusammen. Da sind bei spät im Jahr erschienenen Artikeln Seitenzahlen von >10000 nicht ungewöhnlich. --Orci Disk 11:08, 26. Dez. 2013 (CET)

 Lesenswert Auch aus der Sicht eines Chemikers ist die Anzahl an Reaktionsgleichungen auf angenehme Weise maßvoll, d.h. nur die wichtigsten und aussagefähigsten Gleichungen sind vorzufinden. Auch der restliche Inhalt erscheint stimmig und ausgewogen. Da ich nur Formalkram bearbeitet habe, kann ich hier gerne mit abstimmen. Eine Exzellenzkandidatur kann man dann in Ruhe vorbereiten, und noch verbliebene formale Details angehen. --JWBE (Diskussion) 12:06, 26. Dez. 2013 (CET)

Mit 5x  Lesenswert,  2x Beiträgen ohne Votum und keiner Gegenstimme, ist der Artikel in dieser Version als lesenswert gewählt.
Gravierende Mängel wurden nicht aufgezeigt, auf Anmerkungen und Hinweise wurde umfangreich eingegangen und Artikelverbesserungen
durchgeführt. Übertragen von KLA durch --Krib (Diskussion) 09:35, 31. Dez. 2013 (CET)

Messung[Bearbeiten]

Wie misst man Kohlenstoffdioxid ohne technische Geräte? (nicht signierter Beitrag von 91.55.118.222 (Diskussion) 16:23, 18. Feb. 2014 (CET))

Jede Messung setzt ein Messgerät voraus, insofern ist die Frage nicht sinnvoll. Vielleicht präzisierst Du einfach, worum es Dir geht.--Mabschaaf 17:18, 18. Feb. 2014 (CET)

flüssiges Kohlendioxid?[Bearbeiten]

hallo, unter dem Abschnitt Nebelmaschinen findet sich der Hinweis auf die Nutzung von "flüssigem Kohlendioxid". Hier ist vermutlich "flüssiger Stickstoff" gemeint.

Gruss Jens Bechu (nicht signierter Beitrag von 91.207.92.112 (Diskussion) 13:13, 3. Mär. 2014 (CET))

gibt es verschiedene Mess-Methoden?[Bearbeiten]

Christian Zuber, Riehen, vormals Zell- und Molekularpathologie Universität Zürich, schriebt in der NZZ vom 25.3.2014 von ganz anderen Zahlen:

  • Nach Verbrennung der Hälfte der bekannten fossilen Energieträger wird unsere Atmosphäre einen CO2-Gehalt von 1000 ppm aufweisen, eine für Säugetiere noch nie erlebte Konzentration. Menschen zeigen nach Stunden bei 600 ppm CO2 Symptome wie Atemprobleme, hohe Pulsfrequenz, starke Kopfschmerzen, Gehörverlust, Hyperventilation, Schwitzen und Müdigkeit. Die direkte Giftigkeit des CO2 wird das Problem eines banalen Klimawandels in den Schatten stellen.

Wie ist es möglich, dass er ganz andere Zahlen hat?--Mukitil (Diskussion) 22:58, 26. Mär. 2014 (CET)

Dass er schon bei einer Konzentration von 600 ppm von Vergiftungssymptomen spricht, ist interessant, das habe ich sonst noch nirgends gelesen.
Und wenn die englische Wikipedia hier korrekt bequellt ist, ist diese Aussage wohl auch falsch.
Zwar gibt es in der Tat verschiedene Messmethoden, aber nur einen korrekten Wert und die heutigen Messverfahren sind eigentlich sehr genau.
Denkbar wäre aber, dass er die Konzentration nicht in Volumen-Prozent, sondern als Massenanteil angibt, das wäre aber recht ungewöhnlich und könnte die Diskrepanz aus meiner Sicht auch nicht erklären.
Die Aussage, dass nach Verbrennung der Hälfte der bekannten fossilen Energieträger etwa 1000 ppm CO2 in der Atmosphäre sein werden, ist aus meiner Sicht haltbar.
Ich kenne zwar Werte von 1500 ppm bei vollständiger Verbrennung aller wirtschaftlich abbaubaren Quellen, aber da die Größe der Ressource ja unbekannt ist, ist dieser Zahlenwert ja mit deutlichen Unsicherheiten versehen. --hg6996 (Diskussion) 08:40, 27. Mär. 2014 (CET)

Ursachen für die aktuelle CO2 Überproduktion[Bearbeiten]

Pflanzen, die über Photosynthese CO2 in Sauerstoff umwandeln, werden an den Rand gedrängt:

http://www.abenteuer-regenwald.de/wissen/abholzung http://www.berliner-zeitung.de/archiv/algen-sind-schluesselarten-im-ozean---ihr-rueckgang-koennte-das-gefuege-erschuettern-wenn-das-meer-nach-gurken-riecht,10810590,10749582.html

Und zusätzlich wird CO2 in enormen Mengen freigesetzt:

http://reset.org/blog/fleisch-und-klima-wie-wird-unsere-umwelt-von-der-viehzucht-beeinflusst http://suprememastertv.com/de/bbs/board.php?bo_table=sos_de&wr_id=16 http://thkrouter.dyndns.org/moodle/pluginfile.php/6424/mod_resource/content/1/CO2-Bilanzen_verschiedener_Energietraeger_im_Vergleich.pdf (nicht signierter Beitrag von 80.123.62.16 (Diskussion) 14:29, 25. Apr. 2014 (CEST))

Korrektur zu Atemgeräten[Bearbeiten]

Im Abschnitt "Physiologische Wirkungen und Gefahren" bitte den Begriff "umluftunabhängigen" vor "Atemgeräten" ändern. Entweder zu "außenluftunabhängigen" oder "Umluft-Atemgeräten". Umluftunabhängige Atemgeräte gibt es nicht. (nicht signierter Beitrag von 212.185.197.14 (Diskussion) 09:10, 17. Jun. 2014 (CEST))

Siehe hier. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 23:30, 17. Jun. 2014 (CEST)

CO2-Konzentration[Bearbeiten]

Wie kann es sein, dass im ersten Abschnitt angegeben wird, dass die mittlere Konzentration von CO2 im Jahr 2013 zum ersten Mal 400ppm überschritten hat und sich dabei auf die Quelle [10] aus dem Jahr 2011 beruft? (nicht signierter Beitrag von 87.163.190.157 (Diskussion) 15:16, 30. Jun. 2014 (CEST))

Guter Punkt. Ref ist ersetzt. Gruss, Linksfuss (Diskussion) 18:29, 30. Jun. 2014 (CEST)
Bei genauer Betrachtung beträgt die Konzentration auch noch keine 400ppm, wie in der Einleitung des Artikels geschrieben steht.
Das ist ein gerundeter Wert; die aktuell 400ppm sind nur eine Momentaufnahme.
Gemittelt über das Jahr 2014 wird sie so ca. bei etwa 398ppm liegen, wie hier schön zu sehen ist.
Die Schwankungen der Konzentration sind Charakteristika der Keeling-Kurve. --hg6996 (Diskussion) 19:59, 30. Jun. 2014 (CEST)

Weblink zur Schlachtung von Schweinen mit CO2[Bearbeiten]

CO2 als Kältemittel[Bearbeiten]

Liebe Wikipediander,

wäre mein Video https://www.youtube.com/watch?v=og5DbnFIBLw für die Leser als Weblink hilfeich? Falls Ihr meint, dass das Video eine sinnvolle Ergänzung ist, würde ich mich über eine Verlinkung freuen. (Vielelicht ist das Thema "CO2 als Kältemittel" aber auch zu sehr ein Nischenthema?) (nicht signierter Beitrag von 134.169.50.143 (Diskussion) 11:31, 28. Aug. 2014 (CEST))