Diskussion:Peter Fechter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskussionen[Bearbeiten]

Da hier seit Jahren nichts mehr diskutiert wurde, habe ich den ganzen Schrott mal entsorgt.

Ich denke, jeder der Artikel zu Aspekten der Geschichte der DDR verfasst, ist gut beraten sich um größtmögliche Objektivität zu bemühen. Es nutzt niemandem, wenn in Artikeln aus allen Ritzen massiv Hass auf die DDR trieft. Das macht jede Darstellung unglaubwürdig. Dass unsere Medien da nicht gerade mit gutem Beispiel vorangehen, ist leider unbestreitbare Realität. Aber so ist das halt, das Geld regiert die Welt und bestimmt, welche Meinung in den Medien zu publizieren ist.

In meinen Augen ist Peter Fechter zuallererst ein Opfer seiner Zeit. Im Zusammenhang mit seinem Tod hat sich wirklich keine Seite mit Ruhm bekleckert. Fakt ist nun einmal auch, ohne die Mitwirkung der Bundesrepublik hätte die Mauer niemals 28 Jahre überdauern können.

(nicht signierter Beitrag von 109.42.39.109 (Diskussion) 21.15, 18. Juni 2012)

"den ganzen Schrott mal entsorgt" - außer Deinem eigenen. "In meinen Augen ist Peter Fechter zuallererst ein Opfer seiner Zeit" - schön bequem, die Zeit ist der Täter, und nicht ein verbrecherisches Regime, zusammengesetzt aus Menschen. "Fakt ist nun einmal auch, ohne die Mitwirkung der Bundesrepublik hätte die Mauer niemals 28 Jahre überdauern können" - bitte liefere Belege für diesen "Fakt". --Dsdvado (Diskussion) 20:11, 30. Okt. 2012 (CET)
+1--82.82.70.122 02:04, 19. Feb. 2013 (CET)

Links[Bearbeiten]

Anscheinend hat es sich noch nicht bis zur Wikipedia herumgesprochen, das die Verlinkung von Artikeln in der Tagespresse sinnlos ist, weil die Inhalte von Onlineangeboten der Tagespresse sich ständig ändern. Es wäre schön, wenn hier mal Regularien geschaffen werden, die solche schnell überholten Links verhindern. (nicht signierter Beitrag von 109.42.39.109 (Diskussion) 21.15, 18. Juni 2012)

Artikel in englisch[Bearbeiten]

Hallo. Ich bien englisch, und ich sehr mal Deutsch spreche (ich hoffe dass diese Worte Ihnen verstehen werden kann.) Ich kann den Diskussion hier nicht gut verstehen, aber ich haette gern Ihnen sagen, dass ich einen Artikel auf Englisch gemacht habe, mit Details dass ich im deutschem Wikipedia und in anderern Internet-seiten gefunden habe. Als koennen Sie Englisch sprechen, bitte die Englische seite besuchen, und sie kontrolieren, und Details vom hier mir nicht verstehbar Diskussion dort schreiben, oder etwa Details in den deutschen Wikipedia nehmen. Danke schoen.--Trainspotter englisch 23:16, 13. Aug 2004 (CEST) (ich bien Trainspotter auf Englisch, aber der mit hier der NameTrainspotter Benutzer ist anderer Person)


[There is a spanish very famous song dedicated to Peter Fechter: "Libre" by Nino Bravo. http://www.youtube.com/watch?v=tfpqKPsAjAM&feature=related] (nicht signierter Beitrag von 79.158.87.223 (Diskussion) 13:58, 23. Mai 2012 (CEST))

Das Lied gilt als Hommage an Peter Fechter, dieses Video: http://www.youtube.com/watch?v=JBhcrD-TO1Q nimmt auch unmittelbar Bezug darauf. M. Hammer-Kruse --M. Hammer-Kruse (Diskussion) 13:13, 6. Nov. 2013 (CET)

am Freitag dem/n[Bearbeiten]

Ich dachte ja bisher, man schreibt:

  • am Freitag den, und nicht
  • am Freitag dem. Muss ich was dazulernen? --Jorges (?) 03:17, 3. Apr 2005 (CEST)
Sehe ich auch so, und auch Google gibt der Variante mit den den Vorzug. Darum zurückgesetzt.--MKI 10:16, 3. Apr 2005 (CEST)

Naja kommt drauf an welcher Fall würd ich sagen:

  • wir schreiben Freitag, den 05. März 2003 (Akkusativ)
  • wir treffen uns am Freitag, dem 05. März 2003 (Dativ)

Aber: "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" ;) --Klaus 12:22, 13. Aug 2005 (CEST)

Natürlich "dem" (vgl. den aktuellen Duden, K32). Gerade korrigiert.

Hinweis: Es heißt in einem Fließtext korrekt "5. März 2003" (nicht "05").--82.82.70.122 02:01, 19. Feb. 2013 (CET)

Bilder[Bearbeiten]

Der Artikel ist mit Bildern übersättigt. Ein Foto mit dem Mahnmal reicht; den Text kann man, falls er so wichtig ist, im Artikel unterbringen. Für das Verständnis fände ich eine Karte viel wichtiger. Aus dem Text ist nicht zu entnehmen, wo Fechter sich nun befand. Wie konnte ihn die westberliner Bevölkerung sehen, wo doch eine Mauer dazwischen hätte sein müssen? Saxo 12:02, 22. Jan. 2007 (CET)

Es standen an vielen Stellen der Mauer (u.a. auch in der Zimmerstraße) hohe Holzpodeste mit Treppen, von denen aus man über die Mauer gucken konnte. - (nicht signierter Beitrag von 192.108.72.190 (Diskussion) 13:55, 13. Aug. 2012 (CEST))

Bei mir kam beim Lesen auch die Frage auf, wie die Westberliner Fechter durch die Mauer hindurch gesehen haben konnten. Das muß im Text genauer erklärt werden. (nicht signierter Beitrag von 24.134.23.247 (Diskussion) 07:42, 30. Mai 2014 (CEST))

Es steht ja gar nicht (mehr) da, dass die Westberliner ihn gesehen haben: Peter Fechter begann laut um Hilfe zu schreien, so dass sich bald auf beiden Seiten der Mauer eine Menschenansammlung bildete.
In Chronik der Mauer steht es so: Auf beiden Seiten der Absperrungen werden zahlreiche Menschen Augenzeugen der Tragödie, die sich nun abspielt. Während der schwer verletzte Jugendliche laut um Hilfe schreit, rührt sich auf Ost-Berliner Seite lange Zeit nichts. West-Berliner Polizeibeamte fragen ihn, auf einer Leiter stehend, über die Mauer hinweg, nach seinem Namen und werfen ihm Verbandszeug zu. Doch hinüber zu steigen und ihm zu helfen, wagen sie nicht.
Also kann man schlussfolgern, dass Passanten und Anwohner die Hilferufe gehört haben, woraufhin man auf die oben erwähnten Holzpodeste zum Schauen stieg.--Janjonas (Diskussion) 09:21, 30. Mai 2014 (CEST)

Schuldumkehr[Bearbeiten]

Der Artikel ist sehr irreführend und tendenziös. Er liest sich so, als ob die westdeutschen Grenzer Schuld hätten, das Fechter verblutet ist, weil sie sich nicht "durchringen konnten", ihn zu bergen und dabei eventuell auch noch von den DDR-Grenzern umgebracht zu werden.

Das ist eine ganz schön krasse Schuldumkehr. Schuld sind doch in erster Linie die, die geschossen haben, oder?

Man sollte den Artikel unbedingt modifizieren und darin aufnehmen, dass die West-Grenzer befürchten mussten, ebenfalls erschossen zu werden. Auch die Behauptung von den Amerikanern, dass sie ihre Befehle hatten, nicht zu helfen, ist nicht belegt, wie ohnehin vieles nicht belegt ist.

So trieft der Artikel von Ost-Propaganda und sollte gelöscht werden.

(nicht signierter Beitrag von 212.202.123.174 (Diskussion) 14:46, 11. April 2007)

Die Behauptung ist sehr wohl belegt, in der Versionsübersicht steht zur Änderung am 3. April 2005 um 10:15 Uhr der Kommentar: Quelle für die Aussage des US-Unterleutnant: http://www.cnn.com/SPECIALS/cold.war/episodes/09/1st.draft/
Zu diesem Bearbeitungszeitpunkt war dies die vorgesehene Art, Aussagen des Artikels zu belegen. Es war noch nicht üblich, Quellen direkt im Artikel zu nennen.
Im Übrigen dürfte die CNN sowie das Time-Magazin nicht im Verdacht stehen, Ost-Propaganda zu verbreiten.--MKI 13:46, 13. Apr. 2007 (CEST)

Biographie[Bearbeiten]

Gibt es eigentlich noch mehr Wikipedia-Artikel, in denen man nur Geburts- und Sterbedatum sowie Beruf über eine Person erfährt? (nicht signierter Beitrag von 212.184.137.26 (Diskussion) 10:04, 14. Aug. 2012 (CEST))

Ich habe einen Abschnitt mit einigen biografischen Daten eingefügt. --Janjonas (Diskussion) 18:12, 17. Jan. 2014 (CET)

Änderung vom 30. Dezember 2013, 22:38[Bearbeiten]

Mangels Detailkenntnis und weil es sich um ein heißes Eisen handelt sehe ich mich nicht in der Lage, diese Änderung zu sichten.

Die Einfügung endet mit dem Satz "Im Anbetracht der Westberliner Schusswaffengebrauchsbestimmung von 1962(Der Polizei-und Zollbeamte ist berechtigt,im Fall der Notwehr(Fluchthilfe)auch über die Grenze hinweg zu schiessen.)erscheint die Zurückhaltung der jungen,zum Hass auf den Klassenfeind erzogenen Soldaten verständlich."

Abgesehen von grammatikalischen und typographischen Mängeln handelt es sich um eine Meinungsäußerung und wäre allein deshalb zu verwerfen. Andererseits sind die darin enthaltenen Informationen zur damals aktuellen Stimmung in den Grenztruppen durchaus relevant. Dazu wären aber neben einer Formulierungsobjektivierung der Meinungsäußerung weitere Belege erforderlich. Existierte die genannte Schusswaffengebrauchsbestimmung oder wurde sie nur in den Grentruppen kolportiert? Gibt es zeitgenössische Berichte, welche die Stimmung der Grenzsoldaten beschreiben? Was sagt die Zeitgeschichtsforschung dazu?

Persönliche Aufzeichnungen und eigene Erinnerungen sind als Quelle gut und wichtig, aber bei solchem Thema nicht hinreichend. (nicht signierter Beitrag von M. Hamer-Kruse (Diskussion | Beiträge) 11:35, 31. Dezember 2013)

Ich habe mal versucht,etwas über die Schusswaffengebrauchsbestimmung zu finden.Es gibt einige Äußerungen in diversen Foren,aber wie nicht anders zu erwarten findet man natürlich keine exakten Quellen.Dagegen ist der Schießbefehl der DDR sofort zu finden.Sollte man vielleicht mal recherchieren.Denn dieses Thema gehört einfach zur Geschichte der Mauer.
Wie allerdings die Haltung der DDR-Grenzer mit Fakten belegt werden soll erscheint mir sehr schleierhaft.Es ist allgemein bekannt,daß in der DDR jeder Flüchtling ein Klassenfeind war.P F war ein Flüchtling.Linientreue Soldaten waren garantiert nicht dazu bereit,für das Leben eines Klassenfeindes das eigene Leben zu riskieren.3 Tote in den letzten 3 Monaten waren ein deutliches Zeichen,daß vom Westen auch mal ein paar Kugeln kommen können.Und die Propagierung der o.g. Bestimmung durch die Kommandeure der Grenzeinheiten waren noch eine zusätzliche Motivation,den Kopf einzuziehen.
Aber ich bin froh darüber,daß der Tod von Peter Göring endlich in diesem Artikel erwähnt wird. (nicht signierter Beitrag von 95.116.214.239 (Diskussion) 20:37, 7. Jan. 2014 (CET))