Diskussion:Schutzstaffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
WICHTIGER HINWEIS: Die Leugnung des Holocaust und anderer NS-Verbrechen ist in mehreren Staaten, unter anderem in der Bundesrepublik Deutschland, in der Republik Österreich und in der Schweiz strafbar; in Deutschland auch dann, wenn die Tat vom Ausland aus begangen wurde (BGH, Az. 1 StR 184/00). IP-Adressen von Benutzern, die Holocaustleugnung betreiben oder unterstützen, werden daher aufgezeichnet, umgehend gesperrt und die Urheber gegebenenfalls angezeigt!

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Schutzstaffel zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Artikelthema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen.

Unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 60 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?


Führerbefehl[Bearbeiten]

"Die Aufgaben der Organisation beschrieb Hitler in einem Führerbefehl vom 7. November 1930 wie folgt:"

Von einem "Führerbefehl" kann man m.E. erst ab 1933 (Ermächtigungsgesetz) sprechen, hier sollte es eher "Anordnung" oder "parteiinterner Befehl" heissen, oder? --Cool-sidney (Diskussion) 12:24, 4. Apr. 2014 (CEST)

„Führer“ war Hitlers offizieller Titel als Vorsitzender der NSDAP. --Φ (Diskussion) 13:32, 4. Apr. 2014 (CEST)
Schon klar. Aber der Begriff "Führerbefehl" hat eine andere Bedeutung und ist in diesem Zusammenhang nicht zutreffend. Nachzulesen im verlinkten Artikel: "Ein Führererlass oder eine Führerverordnung war eine Anordnung von Adolf Hitler, die für alle Behörden und alle deutschen Staatsangehörigen auf dem Gebiet des Deutschen Reiches Gesetzeskraft hatte." Er ist quasi ein Synonym für die Notverordnungen, die nach dem Ermächtigungsgesetz erlassen wurden. Im Jahr 1930 hat der Begriff m.E. daher nichts verloren. --Cool-sidney (Diskussion) 14:05, 4. Apr. 2014 (CEST)
Dann war nur die Verlinkung missverstänbdlich. Hab sie rausgenommen. --Φ (Diskussion) 15:38, 4. Apr. 2014 (CEST)

alles klar?[Bearbeiten]

Es schreibt hier jemand "Prügelgarde" und zitiert? Ihr gebt der Öffentlichkeit preis das ihr euch kein bisschen um die NS-Zeit schert. Es muss, ungeachtet des Wortes immer so beschrieben werden, das wenn Schutzstaffel erklingt, so etwas wie Massenvernichtung o.ä. damit gemeint war, weil es so ausgeführt worden ist. Wer o.g. Wort zitiert, hat keine Lehren aus der 3. Reich gezogen.

Anders: Wie schlecht muss man eigentlich sein um das o.g. so zu verharmlosen? Eine Prügelgarde ist für mich so etwas wie ein kleiner Zoo aus Kindern, die mal eben halbe Welt "erdolchen" wollen. (nicht signierter Beitrag von 89.204.130.216 (Diskussion))

Lies doch bitte nicht nur den allerersten Satz: Die SS wurde zwar als Prügelgarde gegründet, wurde dann aber "das wichtigste Terror- und Unterdrückungsorgan im Deutschen Reich. Die SS war maßgeblich an der Planung und Durchführung von Kriegsverbrechen und von Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie dem Holocaust beteiligt." Ich kann in der Formulierung keinerlei Verharmlosung erkennen. --Φ (Diskussion) 11:38, 14. Jul. 2014 (CEST)

Eher war die SA die "Prügelgarde" der frühen NSDAP, die "Sturmabteilung" übernahm den Saalschutz bei Reden Hitlers und verwickelte bei Veranstaltungen anderer - vor allem linker - Parteien (Kommunisten, Sozialisten) die Anwesenden in Saalschlachten und Prügeleien. Ursprünglich erfolgte die Gründung der SS ("Schutzstaffel") zu dem Zweck, eine Art "Leibgarde" für Adolf Hitler zu haben. 1934 war der sogenannte "Röhmputsch" - Röhm hatte provokative Reden gehalten, Hitler nahm dies zum Anlass, ihn und die meisten obersten SA-Führer zu liquidieren.

Die SS sollte in den folgenden Jahren viele verschiedene - und menschenverachtende - Aufgaben übernehmen. Sie stellte das Personal in den Konzentrationslagern, befasste sich mit der Verwertung von Gegenständen, die man den dort Liquidierten abgenommen hatte. Der Transport erfolgte häufig mit Garnituren der Reichsbahn. Die erste Phase des großangelegten Judenmordes (1941) in Russland wurde von den "Einsatzgruppen" vorgenommen, die hinter der Front auch gegen Partisanen eingesetzt wurden. Die meisten Angehörigen dieser Verbände hatten sich freiwillig gemeldet, ein Teil davon, aber bei weitem nicht alle stammten aus der SS. Erst gegen Jahresende experimentierten SS-Techniker mit Gaswagen, ab 1942 entstanden in dünn besiedelten Gegenden des heutigen Polens die Vernichtungslager, in denen Juden und andere Leute, die das NS-Regime als "Untermenschen" sah, industriell getötet und im Krematorium verbrannt wurden. Das Erschütternde ist, dass dieser millionenfache Judenmord "verbeamtet" wurde, also für das leitende Personal solcher Lager nichts anderes als ein bürokratischer Vorgang war.

Daneben entstand die Waffen-SS, der militärische Zweig der SS. Die Einheiten, die an der Front waren, hatten sehr unterschiedliche Eigenschaften. Ein Teil der SS-Divisionen war sehr diszipliniert und von hohem Kampfwert, andere - vor allem mit Volksdeutschen besetzte Einheiten - begingen zahlreiche Kriegsverbrechen, manchen fehlte die Manneszucht.

Prominenten des öffentlichen Lebens - vor allem Spitzensportler - legte man nahe, in die SS einzutreten, manche versah man mit einem Dienstgrad, der eher als "formell" und "ehrenhalber" zu sehen war. Für die SS bedeutete das zusätzliches Prestige. 213.102.118.33 16:29, 25. Dez. 2014 (CET)

Sog. Rattenlinie[Bearbeiten]

In dem Unterkapitel "Flucht von SS-Tätern" ist Rattenlinie falsch verlinkt. Mit dem "Tatort: Rattenlinie" (so ist das verlinkt) hat das nichts zu tun. Korrektur: Rattenlinie ersetzen mit "Rattenlinien" (dieser Artikel ist vorhanden), dann stimmts.