Diskussion:Veganismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Diskussionsseite dient dazu, Verbesserungen am Artikel Veganismus zu besprechen.

Persönliche Betrachtungen zum Artikelthema gehören nicht hierher. Für allgemeine Wissensfragen gibt es die Auskunft.

Füge neue Diskussionsthemen unten an: Klicke auf Abschnitt hinzufügen, um ein neues Diskussionsthema zu beginnen.

Unterschreibe deinen Beitrag bitte mit oder --~~~~.

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 3 Abschnitte.
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

B12[Bearbeiten]

Der Text zum B12 ist überarbeitungsbedürftig:

  • B12 wird auch im Darm des Menschen gebildet, kann aber von dort nicht mehr aufgenommen werden.
  • B12 wird zwar auch im Darm von Wiederkäuern gebildet, dies erklärt(!) jedoch nicht, warum der Verzehr von tierischen Produkten (wozu in unserem Kulturkreis regelmäßig nicht der Darminhalt von Wiederkäuren gehört), den menschlichen B12-Bedarf decken können sollte. Der Hinweis auf die Wiederkäuer wirft insofern allenfalls die Frage auf, wie diese Tiere als reine Pflanzenfresser eigentlich ihren eigenen B12-Bedarf decken
  • Im Kontext (-> Veganismus) wäre weiterhin zu erläutern, inwieweit sich die B12-Problematik zwischen Veganern und Vegetariern unterscheidet, insbes. also, ob der B12-Bedarf durch fleischfreie Tierprodukte gedeckt werden kann oder nicht. Anders formuliert: in welche tierischen Erzeugnisse, die tatsächlich von Omnivoren oder Vegetariern gegessen werden, ist denn ausreichend B12 drin?
  • Es fehlt jedweder Hinweis darauf, dass B12 leicht und einfach supplementiert werden kann
  • Die Speichermöglichkeit des Körpers für B12 geht wohl von "randvollen" Reserven aus. Dies ist jedoch auch bei Omnivoren keineswegs immer der Fall, so dass die Zeitangabe bis zum Auftreten von Mangelerscheinungen überschätzt wird. --Giraldillo (Diskussion) 09:57, 24. Aug. 2014 (CEST)
Kein Grund für einen Bauklotz im Artikel. --Pölkky 10:26, 24. Aug. 2014 (CEST)

So, dann mal eine 3M, da ich mich mit diesem Aspekt kaum befasse. Leute, Ihr nervt einfach mit dieser abseitigen Debatte! Die mag zwar in Forendiskussionen interessant sein, hat aber mit dem Artikelthema so gut wie nichts zu tun. Bislang sind hier auch ziemlich wenige Fachautoren damit befasst, sondern mehr Leute, die das ideologisch beurteilen. Wir haben einen Artikel für Cobalamine, dort gehören diese Fragen gestellt, beantwortet und drüber diskutiert. Es ist schon schwer genug, enz. objektiv die Lebensweise zu beschreiben, da ist für solche Details einfach kein Platz, um angemessen dargestellt zu werden, vor allem da es hier hier um allgemeine biologische Fragen geht, da Veganer kein besonderer Menschenschlag sind, auch wenn sich manche so verhalten.Oliver S.Y. (Diskussion) 10:29, 24. Aug. 2014 (CEST)

Die Überarbeitung der hier angegebenen Infos ist allerdings auch erforderlich:
  • Wiederkäuer haben einen Vormagen, in dem B12 gebildet werden kann. D.h. die sollten durchaus in der Lage sein, das in ihrem eigenen Verdauungstrakt gebildete B12 zu resorbieren und in ihrem Körper (Fleisch) zu akkumulieren.
  • Es gab nicht nur 2009 eine Übersichtsarbeit über die B12-Unterversorgung von Vegetariern und Veganer, sondern es gab derer viele, zuletzt in diesem Jahr.
  • Die Aussage über Entwicklungsländer basiert angeblich auf einer Quelle aus 1953 und kann schon deshalb nicht die gegenwärtige Situation belegen.
Ja, B12 kann einfach supplementiert werden. Die entsprechende Empfehlung findet sich mehrfach im Artikeltext. Dennoch ist B12-Unterversorgung bis in die Gegenwart prävalent unter Vegetariern und Veganern. Ein Grund dafür sind ideologisch bedingte Vorbehalte gegen verarbeitete und synthetisch angereicherte Nahrungsmittel oder gar Pillen. --TrueBlue (Diskussion) 14:20, 24. Aug. 2014 (CEST)
  • Die Frage ist letztlich, was der Passus mit den Wiederkäuern überhaupt im Artikeltext zu suchen hat. Auch Omnivoren essen keine Magen-/Darminhalte von Wiederkäuern, insofern ist es im Kontext dieses Artikels letztlich auch egal, wo das Rind sein B12 her bekommt (trotzdem mein Dank für den Hinweis!). Wenn überhaupt, dann wäre diese Information nur sinnvoll im Zusammenhang mit der B12-Bildung auch im menschlichen Darm (und dann nur, wenn der Unterschied in der Aufnahme dargelegt werden würde). M.E. führt das aber alles zu weit, denn es geht um Veganismus und nicht um vergleichende Anatomie und Physiologie.
  • Im Zusammenhang mit Risiken veganer Ernährung ist m.E. das Thema eines möglichen B12-Mangels aufzuführen. Dies beinhaltet einen kurzen Hinweis auf den mangelnden B12-Gehalt pflanzlicher Lebensmittel, potentieller pflanzlicher Alternativen/Quellen (mit Quellen oder mit Link auf Cobalamine), Hinweise auf empirische Daten zu B12-Mängeln, Supplementationsmöglichkeiten (ja, existieren, sind aber im gesamten Artikel ziemlich verstreut). Zu den Folgen eines B12-Mangels reicht m.E. ein Link auf Cobalamine, da ein B12-Mangel selbstverständlich auch bei Omnivoren auftreten kann und insofern schon nichts ist, was nur vegan lebende Menschen treffen könnte.
Mir ist völlig unklar, wieso das hier als "Detail" für das kein Platz sei abgetan wird. In allen Artikeln über unterschiedliche Ernährungsformen wird auch (zurecht) ein Abschnitt Kritik/Risiken gepflegt, der naturgemäß nicht völlig überschneidungsfrei mit den Artikeln zu gewissen Erkrankungen ist. Im Hinblick auf B12 sind die Informationen in diesem Artikel derzeit teilweise irrelevant, veraltet und irreführend. Daher Bedarf an Überarbeitung. --Giraldillo (Diskussion) 07:16, 25. Aug. 2014 (CEST)

Begriff[Bearbeiten]

Das Kapitel Begriff und Begriffsgeschichte steht im klaren inhaltlichen Gegensatz zum gleichen Kapitel beim Lemma Vegetarismus--Manorainjan (Diskussion) 22:03, 13. Sep. 2014 (CEST)

Vegane Armee Fraktion aka Gewaltpotenzial[Bearbeiten]

Sollte man nicht erwähnen, dass es in der Szene durchaus eine Menge kriminelle Energie gibt, die von Rufmord über Sachbeschädigung und Brandstiftung bis hin zum versuchten Mord (angesägte Hochsitze) reicht?

Hier ist mal der Artikel aus der Zeit dazu: http://www.zeit.de/2014/36/tierschutz-tierrechte-radikale-aktivisten

Und hier noch ein TV-Beitrag vom MDR (ok, als Quelle wird der wahrscheinlich nicht taugen): entfernt

Wir wollen nicht vergessen, auch die RAF hat mal klein mit angezündeten Kaufhäusern angefangen. (nicht signierter Beitrag von 31.17.203.82 (Diskussion) 17. Sep. 2014, 23:20:01 (CEST)‎)

Hallo! Was "Wir" hier wollen, ist eindeutig. Weder eine Agitationsplattform noch ein Medienspiegel, wo vermeintliches Wissen herbeigeschrieben wird. Bei kriminellen und terroristischen Vereinigungen ist die Relevanzfrage ganz einfach zu beantworten, werden sie durch Polizei oder Verfassungsschutz in den Lageberichten erwähnt, dann sollten sie erwähnt werden, ansonsten als Zeitungsmeldung ohne enz. nicht. Ansonsten bitte die Diskussionsseite auch nicht als Plattform mißbrauchen, ein Video hat hier generell keine Aussagekraft hinsichtlich der Inhalte von Artikeln.Oliver S.Y. (Diskussion) 02:13, 18. Sep. 2014 (CEST)

Ok, hier ist ein Bericht vom Verfassungsschutz, allerdings aus Österreich:

http://www.bmi.gv.at/cms/bmi_verfassungsschutz/

Bericht von 2014, Seiten 28-31, enthält die Anzeigen der letzten beiden Jahre und Angaben über das Vorgehen dieser Truppe. (nicht signierter Beitrag von 31.17.204.205 (Diskussion) 23:05, 22. Sep. 2014 (CEST))

Vegane Ernährung ist als eine Ernährungsform nicht mit einer politischen oder ethischen Entscheidnung per se gleich zusetzen. Die Gründe sich vegan zu ernähren sind vielfälltig und sehr indivduell. Nicht alle die sich vegan ernähren, setzen sich für diese Ernährungsform auch politisch ein. Es gibt natürlich auch Menschen, die sich dafür politisch einsetzen und friedlich ihrer Meinung gehör verschaffen wollen. Aber dies trifft eben nicht auf alle Veganer zu. Was auch immer diese "vegane Armee Fraktion" sein soll. Dieses Thema hat eher etwas im Artikel zur [Tierrechtsbewegung] verloren. --Gartenzaeunchen (Diskussion) 13:17, 23. Sep. 2014 (CEST)
Aha, plötzlich ist Veganismus wieder mal nur eine Ernährungsform? Und wenn es andersherum besser paßt, dann ist es wieder eine Ideologie. Der Veganismus ist in unserer modernen Überflußgesellschaft aus der Tierrechtsbewegung hervorgegangen, also gehören solche Zusammenhänge auch in den Artikel. --62.116.81.18 17:32, 4. Okt. 2014 (CEST)
Das ist historisch unrichtig. Die vegane Bewegung spaltete sich aus der vegetarischen Bewegung ab. In der vegetarischen Bewegung fanden sich freilich von Anfang an auch Persönlichkeiten, die Vegetarismus als streng-vegetarische (heute "vegan" genannt) Ernährung lebten. Und es finden sich unter den prominenten Vegetariern des 19. Jh. etliche, die von Jean-Jacques Rousseau inspiriert wurden, der hier wiederum als Vordenker der Tierrechtsbewegung präsentiert wird. Obwohl 1944 bereits die Idee der "Tieremanzipation" im Umlauf war und von einigen Vegetariern und Tierversuchsgegnern rechtlich argumentiert wurde, hieß der Verhaltenskonsens bei Gründung der Vegan Society nur "non-dairy vegetarian". Noch heute wird die Zahl der Veganer allein über die Ernährungsweise bestimmt; weitergehende Bekenntnisse spielen keine Rolle. Der Terrorismus im Namen der Tierrechte ist eine Entwicklung, die in den 1970ern begann. Terroristen, die unter dem Label der Animal Liberation Front Anschläge verüben wollen, müssen entweder Vegetarier oder Veganer sein. Hättest du einen Kritiker gefunden, der sich vom Veganismus distanziert, weil diese Ideologie unter anderem zur Rechtfertigung von Terrorismus herangezogen wird, würde ich dir zustimmen, dass das in diesen Artikel gehört. Deine Quellen beschäftigen sich jedoch, soweit verwertbar, mit Fakten zum Tierrechtsterrorismus. Fakten, die im Artikel über die Tierrechtsbewegung fehlen. Der Leser würde dort gerne was über Zahl und Qualität der Aktionen im deutschsprachigen Raum erfahren. Ich entdecke einen erheblichen Widerspruch zwischen deinen Quellen und der Artikelaussage "Theoretisch schließen alle in der Tierrechtsbewegung verorteten Autoren Aktionen, die direkte Gefährdung von Menschen oder nicht-menschlichen Tieren beinhalten, aus. Im deutschsprachigen Raum ist kein Fall bekannt, der dieses Prinzip verletzt hätte.". --TrueBlue (Diskussion) 11:50, 5. Okt. 2014 (CEST)