Disocactus martianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disocactus martianus
Disocactus martianus pm.jpg

Disocactus martianus

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Hylocereeae
Gattung: Disocactus
Art: Disocactus martianus
Wissenschaftlicher Name
Disocactus martianus
(Zucc. ex Pfeiff.) Barthlott
Typische Wuchsform

Disocactus martianus ist eine Pflanzenart aus der Gattung Disocactus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton ehrt den deutschen Botaniker Carl Friedrich Philipp von Martius.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Disocactus martianus wächst kriechend, gelegentlich lithophytisch mit Luftwurzeln bildend. Die einzelnen Triebe werden bis zu 1,5 Meter lang und bis zu 2,5 Zentimeter dick. Die 8 bis 10 warzenförmigen Rippen werden von 3 bis 4 braunen Mitteldornen gezäunt. Die 6 bis 10 Randdornen sind hellgelblich und nur 5 bis 7 Millimeter groß. Hell rote Tag-Blüten mit einer Größe von 10 bis 12 Zentimeter im Durchmesser und einer Länge von 5 bis 7 Zentimeter wechseln sich den ganzen Sommer über ab. Die grünen, runden Früchte werden bis zu 2 Zentimeter groß.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Disocactus martianus ist in dem mexikanischen Bundesstaat Oaxaca verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Cereus martianus erfolgte 1837 durch Ludwig Georg Karl Pfeiffer.[2] Wilhelm Barthlott stellte die Art 1991 zu Disocactus.[3]

Synonyme sind folgende beschriebenen Arten und Varietäten: Cereus martianus Zucc. (1832), Eriocereus martianus Riccob. (1909), Aporocactus martianus Britton & Rose (1920), Aporocactus conzattii Britton & Rose (1920), Cereus conzattii (Britton & Rose) A.Berger (1929) und Aporocactus martianus var. conzattii (Britton & Rose) P.V.Heath (1992).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Near Threatened (NT)“, d.h. als gering gefährdet geführt.[4]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Botanic Garden of Belgium - History-Online
  2. Enumeratio Diagnostica Cactearum hucusque Cognitarum. Berlin 1837, S. 110, (online)
  3. Bradleya. Band 9, 1991, S. 88.
  4. Disocactus martianus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Hernández, H.M., Gómez-Hinostrosa, C. & Cházaro, M., 2009. Abgerufen am 5. Januar 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Disocactus martianus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien