Disponent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Disponent ist für das Zuteilen von Ressourcen und Waren und das Einteilen von Personen in einer Organisation zuständig. Er überwacht das Ausführen der Dienste der Organisation und legt gegebenenfalls die spätest zulässigen Termine fest.

Abgrenzung[Bearbeiten]

Der Disponent bereitet das Ausführen von Diensten vor. Er koordiniert aber nicht den Einsatz der einzelnen Beteiligten vor Ort in Verkettung der Verrichtungen. Der Disponent besorgt in der klassischen Arbeitsvorbereitung also lediglich das Einteilen ohne ein explizites Festlegen einer Reihenfolge der Bearbeitung. Anders als der Dispatcher koordiniert der Disponent somit nicht den Einsatz der Ressourcen, das bleibt entweder dem Dispatcher oder den ausführenden Personen überlassen.

In der Regel teilt der Disponent die Aufgaben ein, bevor ein Prozess beginnt. Er ist steuernd tätig. Er liefert lediglich eine von Störungen nicht betroffene in allen Mengen detaillierte Planung, ohne sich daran zu beteiligen, sie in der Realität durchzusetzen. So ist der Disponent meist nicht beteiligt, wenn die ausführenden Personen Störungen der Planung erfahren und diese im Ablauf beheben. Er greift erst ein, wenn die vorgegebenen Termine voraussichtlich und unvermeidlich verletzt werden.

Aufgabenbeispiele[Bearbeiten]

  • In Speditionen oder Kurierunternehmen teilt er die Touren für die Fahrzeugflotte ein und überwacht die Erledigung. Dabei sammelt er gleichzeitig Informationen zur Abrechnung und Qualitätssicherung von erbrachten Leistungen. Im Gegensatz zum Planer hat ein Disponent nicht die Aufgabe, Touren zu planen. In Speditionen werden allerdings häufig die Aufgaben von Disponent und Planer zusammengefasst und als Disponent bezeichnet. Dies führt deshalb zu unterschiedlichen Abgrenzungen des Aufgabenbereichs eines Disponenten in verschiedenen Unternehmen.
  • In der Personaldienstleistung teilt er die Einsätze von Zeitarbeitnehmern bei Kundenbetrieben ein und überwacht die Erledigung durch die beteiligten Mitarbeiter. Lediglich die Reihenfolge der Bearbeitung anstehender Aufgaben bleibt offen.
  • In der Produktion hat er die Aufgabe, die zur Herstellung des Gutes nötigen materiellen Mittel termingerecht bereitzustellen bzw. einzuteilen. „Das richtige Material in der richtigen Menge in der richtigen Qualität zur richtigen Zeit am richtigen Ort zum richtigen Preis“ ist das Ideal des Disponenten. Lediglich die Reihenfolge der Belieferung bleibt offen.

Rechtliche Stellung[Bearbeiten]

Aufgrund von auf bestimmte Unternehmensbereiche beschränkten Vollmachten ist er befugt, den ihm zugeteilten Arbeitsbereich weitgehend selbsttätig zu organisieren und zu leiten. Des Weiteren erhält er durch seine Vollmacht ein so genanntes Substitutionsrecht, das heißt er selbst kann ihm untergebenen Mitarbeitern eingeschränkte Vollmachten erteilen.

Andere Arten[Bearbeiten]

  • der Chefdisponent in einem Theater oder einer Oper
    ist verantwortlich für die Erstellung des Spielplans (an welchem Abend ist welches Stück zu sehen) und der Probenzeiträume (Einstudierung neuer Stücke, Wiederaufnahmen usw.).
  • der Orchesterdisponent
    ist bei großen Orchestern tätig; das fachliche Spektrum erfordert neben der Raum- und Termindisposition insbesondere die Organisation (oder gegebenenfalls selbständige Durchführung) der Besetzungsakquise – soweit vom eigenen Klangkörper nicht abgedeckt –, der Instrumenten- und der Notenbeschaffung auf Basis musikwissenschaftlicher Kenntnisse (z. B. Partiturlesen, Instrumentenkunde, Aufführungspraxis etc.).
  • der Personaldisponent
    ist meist Mitarbeiter in einem Personaldienstleistungsunternehmen. Unter dieser Berufsbezeichnung werden die Berufsbilder eines Vertriebsmitarbeiters und eines Personalreferenten mit Führungs- und Leitungsaufgaben zusammengefasst.
    In der Regel ist der Personaldisponent im weiteren Sinn (ohne Beschränkung auf eine Branche) der für die Arbeitssicherheit verantwortliche Personalentscheidungsträger im Sinne der berufsgenossenschaftlichen Definition, der in vielen Firmen auch begrenzte unternehmerische Verantwortung erhält.
    Da es sich (noch) um keinen anerkannten Ausbildungsberuf handelt, sind die Stellenbeschreibungen in der Praxis noch sehr unterschiedlich.

Weblink[Bearbeiten]