Distributed Checksum Clearinghouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Distributed Checksum Clearinghouse, kurz DCC, wird ein System zur Erkennung von Spam-E-Mails bezeichnet.

Es funktioniert über Clients und Server, die Prüfsummen von E-Mails sammeln. Clients können z. B. der heimische PC mit einem Spamfilter-Programm aber auch ein SMTP-Server sein. Die Clients leiten die Prüfsumme an einen (öffentlichen) DCC-Server weiter. Die Prüfsumme identifiziert eine E-Mail eindeutig und anhand der Anzahl, wie oft diese E-Mail empfangen wurde, können andere Clients, die die Informationen von einem DCC-Server abrufen, eine E-Mail als Spam identifizieren und gegebenenfalls ausfiltern.

Eine Besonderheit der Prüfsumme ist, dass sie auch auf eine E-Mail zutrifft, wenn sich kleine Teile dieser geändert haben.

Kosten[Bearbeiten]

Der Client zu DCC darf kostenlos eingesetzt werden, sofern keine Filterdienste für nicht eigene Nutzer angeboten werden und selbst zum DCC-Netzwerk beigetragen wird. Alternativ ist eine kommerzielle Variante erhältlich.

Spamfilter-Software mit DCC-Unterstützung[Bearbeiten]

Öffentliche DCC-Server[Bearbeiten]

  • dcc1.dcc-servers.net
  • dcc2.dcc-servers.net
  • dcc3.dcc-servers.net
  • dcc4.dcc-servers.net
  • dcc5.dcc-servers.net
  • rzsun01.uni-trier.de
  • dcc.etherboy.com
  • dcc1.umr.edu

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Homepage
  • pyzor -- vollständige freie, ähnlich arbeitende, Alternative