Diva Destruction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diva Destruction
Allgemeine Informationen
Genre(s) Gothic Rock, Death Rock
Gründung 1998
Website http://www.divadestruction.com/
Aktuelle Besetzung
Gesang, Texte, Keyboards, Programming
Debra Fogarty
Schlagzeug
Jimmy Cleveland
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Severina Del Sol
Keyboard, Gesang
Debra von Sharon
Gitarre
Benn Ra

Diva Destruction ist eine US-amerikanische Gothic Rock- und Death Rock-Musikgruppe, die 1998 von Debra Fogarty in Los Angeles gegründet wurde. Der Name des Projektes, Diva Destruction, ist mehrdeutig. Er kann einerseits eine zerstörte Diva bezeichnen, oder aber eine zerstörende Diva. Die Texte von Diva Destruction behandeln überwiegend intensive Gefühlswelten, sowohl positiver, als auch negativer Art. Die Musik ist inspiriert von Bands wie The Sisters of Mercy, Siouxsie and the Banshees und London After Midnight.

Werdegang[Bearbeiten]

Ursprünglich als Soloprojekt gestartet, durchliefen im Laufe der Jahre mehrere Musiker die Band, stets hinter Frontfrau Fogarty, die eine klassische Gesangsausbildung und Ausbildung zur Pianistin absolvierte. Das erste Album, das 1999 produzierte und 2000 erschienene Passion's Price, wurde von Debra Fogarty geschrieben, von ihr und Severina Del Sol eingesungen und von weiteren Gastmusikern mit eingespielt. Die Veröffentlichung des Debütalbums, unter dem deutschen Label Alice in..., brachte Diva Destruction wohlwollende Kritik seitens der Fachpresse ein.

Nachdem Severina Del Sol das Projekt verließ, festigt sich ein Mitgliedergefüge mit den Musikern Debra von Sharon, Jimmy Cleveland und Benn Ra. Im Zwischenfall in Bochum bestreitet die Band am 21. Juli 2001 ihr erstes Europakonzert. Mehrere Festivalauftritte, wie beim Wave-Gotik-Treffen (2002, 2004 erneut) tragen zum weiter steigenden Bekanntheitsgrad bei.

Das 2003 erschienene Nachfolgealbum Exposing the Sickness führt den Musikstil gewohnt fort, klingt jedoch aggressiver und härter, als das Debüt. Nach der Tour kommt es 2003 zum Zerwürfnis zwischen Fogarty und Sharon und Ra, weshalb letztere die Band verlassen. Das dritte Album (Run Cold, 2006) wurde daher neben Fogarty und Cleveland, von Gastmusikern mitproduziert.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 2000: Passion's Price
  • 2003: Exposing the Sickness
  • 2006: Run Cold

Weblinks[Bearbeiten]