Djalu Gurruwiwi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Djalu Gurruwiwi; geboren auf Wirriku Island, einer der kleineren der Wessel-Inseln, Northern Territory, Australien, in den frühen 1940ern (vor dem Zweiten Weltkrieg), ist ein Clan-Ältester des Galpu-Clans aus der Volksgruppe der Yolngu. Er ist international renommierter Didgeridoo-Bauer und hat seit der Jahrtausendwende begonnen, mit Mitgliedern seiner Familie und seines Clans als Kulturbotschafter seines Volkes aufzutreten.

Konzertaktivitäten (Ausschnitt)[Bearbeiten]

  • 2002 Rripangu Yidaki Festival, Eisenbach, Deutschland
  • 2003 Joshua Tree Festival, USA
  • 2003 Indigenous Peoples Commission Kulturaustausch, Taipei, Taiwan
  • 2004 Dubai Sister Cities Forum, Vereinigte Arabische Emirate
  • 2005 Yidaki Festa 2005, Okuhida & Tokyo, Japan
  • 2007 Mulu Music Festival, Mooloolaba, Australien
  • 2009 Didgin' Oz, Australisches Musikfestival, Cesenatico, Italien

Diskografie (Ausschnitt)[Bearbeiten]

  • Waluka: Gurritjiri Gurriwiwi feat. Djalu Gurruwiwi. Traditionelle Musik aus Nord-Ost-Arnhemland, Volume 2, Yothu Yindi Foundation, Contemporary Masters Series, 2001
  • Djalu teaches and plays yidaki (didjeridu). Traditionelle Musik aus Nord-Ost-Arnhemland, Volume 3, Yothu Yindi Foundation – Contemporary Masters Series, 2001
  • Djalu Plays and Teaches Yidaki, Volume 2 (Songs and Stories from the Galpu Clan). Traditionelle Musik aus Nord-Ost-Arnhemland, Volume 6. Yothu Yindi Foundation – Contemporary Masters Series, 2003
  • Diltjimurru. ON-Records & Djalu Gurruwiwi, 2003
  • Garrimala ga Rangimurru. ON-Records & Djalu Gurruwiwi, 2006
  • Garrimala ga Warrarra. ON-Records & Djalu Gurruwiwi, 2006

Literatur[Bearbeiten]

  • Djalu' Gurruwiwi, Dhangal Gurruwiwi, Guan Lim: "Yidaki: Eine Perspektive aus Nordost-Arnhemland", in: Das Didgeridoo-Phänomen. Von der Urzeit zur Moderne: Geschichte, Entwicklung, Handel, Ökologie, Physik, Bauanleitungen herausgegeben von David Lindner. Traumzeit-Verlag, Battweiler 2003, ISBN 3-933825-24-5.

Weblinks[Bearbeiten]