Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dmitri Torgowanow
Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow

Dmitri Torgowanow am 9. Dezember 2008

Spielerinformationen
Voller Name Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow
Spitzname „Pino“
Geburtstag 5. Januar 1972
Geburtsort Leningrad, Sowjetunion
Staatsbürgerschaft RusseRusse russisch
Körpergröße 1,99 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1996 RusslandRussland Newa St. Petersburg
1996–1999 DeutschlandDeutschland SG Wallau-Massenheim
1999–2001 DeutschlandDeutschland SG Solingen
2001–2005 DeutschlandDeutschland TUSEM Essen
2005–2007 DeutschlandDeutschland SG Kronau-Östringen
2007–2009 DeutschlandDeutschland HSV Hamburg
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
RusslandRussland Russland 219 (689)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
0000 RusslandRussland GK Newa St. Petersburg

Stand: Nationalmannschaft 7. Juni 2009

Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow (russisch Дмитрий Николаевич Торгованов, wiss. Transliteration Dmitrij Nikolaevič Torgovanov; * 5. Januar 1972 in Leningrad, UdSSR) ist ein ehemaliger russischer Handballspieler, der zuletzt beim HSV Hamburg spielte. Seine Spielposition im Angriff war am Kreis. Gegen Ende seiner Karriere wurde er überwiegend nur in der Abwehr eingesetzt. Sein Spitzname ist „Pino“. Den erhielt er – noch zu Wallauer Zeiten – von Martin Schwalb und Mike Fuhrig wegen seines eigenwilligen, an die Holzpuppe Pinocchio erinnernden, hölzernen Bewegungsablaufs.[1]

Torgowanow war über viele Jahre Mitglied der Russischen Handballnationalmannschaft der Männer und hat 219 Länderspiele für Russland bestritten, in denen er 689 Tore erzielte. Mit der russischen Auswahl gewann Torgowanow eine olympische Goldmedaille, eine Weltmeisterschaft und zwei Europameisterschaften. Bei der Handball-Weltmeisterschaft 2007 gehörte er nochmals dem erweiterten Kader an.

Nach seiner Karriere übernahm Torgowanow das Traineramt des russischen Erstligisten GK Newa St. Petersburg.[2]

Er hat eine Körperlänge 1,99 m und wiegt 106 kg. Torgowanow ist verheiratet und hat ein Kind. Der Rechtshänder war von Beruf Handballprofi.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Torgowanow kam eher zufällig zum Handballsport. In seiner Heimatstadt St. Petersburg gab es drei Sporthallen. In einer wurde Basketball, in der zweiten Handball und in den dritten Leichtathletik betrieben. „Zuerst spielte ich Basketball. Dann wurde diese Halle renoviert und so ging ich in die nächste…“. [3]

Galerie[Bearbeiten]

Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow bei einem Sprungwurf beim Schlecker Cup 2007

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Welt-Online, Publikumsliebling "Pino" verlässt Hamburg mit Wehmut
  2. eurohandball.com: Pino and the premiere
  3. [1] Mannheimer Morgen vom 13. August 2006