Dmitri Sitkowetski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dmitri Sitkowetski (russisch Дмитрий Ситковетский, wiss. Transliteration Dmitrij Sitkovetskij; * 27. September 1954 in Baku) ist ein russischer Violinist und Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Sitkowetski ist der Sohn der Pianistin Bella Davidovich und des Violinisten Julian Sitkowetski (1925–1958). Er studierte am Moskauer Konservatorium, ab 1977 an der New Yorker Juilliard School.

1979 gewann er den Fritz Kreisler Wettbewerb, spielte als Geiger mit vielen bekannten Orchestern zusammen. Bekannt ist seine Transkription von Bachs Goldberg-Variationen für Streichtrio.

Seit 1990 ist Sitkowetski auch als Dirigent tätig. Er war Chefdirigent des Ulster Orchestra Belfast, ist Erster Gastdirigent beim Russischen Staatssinfonieorchester in Moskau, und seit 2003 Generalmusikdirektor des Greensboro Symphony Orchestra.

Er ist der Onkel des Geigers Alexander Sitkowetski.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]