Doña Paz (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doña Paz
Die Doña Paz 1984 in Tacloban City, Philippinen

Die Doña Paz 1984 in Tacloban City, Philippinen

p1
Schiffsdaten
Flagge PhilippinenPhilippinen Philippinen
andere Schiffsnamen
  • Himeyuri Maru
  • Don Sulpicio
Eigner Sulpicio Lines
Bauwerft Onomichi Zosen of Onomichi, Hiroshima Japan
Stapellauf 25. April 1963
Verbleib nach Kollision und Brand am 20. Dezember 1987 gesunken
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
93,1 m (Lüa)
Breite 13,6 m
Verdrängung 2,602 t
 
Besatzung 66
Maschine
Geschwindigkeit max. 18 kn (33 km/h)

Die philippinische Fähre Doña Paz war eine Fähre der Fährgesellschaft Sulpicio Lines. Ihre Kollision mit einem Tanker kostete am 20. Dezember 1987 über 4.300 Menschen das Leben. Es handelt sich damit um das schwerste Schiffsunglück in Friedenszeiten.[1]

Unglücksverlauf[Bearbeiten]

Die Doña Paz kollidierte auf dem Weg von Leyte nach Manila in der Nähe von Mindoro in der Straße von Tablas mit dem kleinen Tanker Vector, der im Besitz von Caltex Philippines[2] war und eine Ladung von 8800 Barrel Erdöl-Produkten trug. Es kam zu einer Explosion und einem anschließenden Brand, der sich schnell ausbreitete. Die Fähre sank innerhalb von zwei Stunden, der Tanker zwei weitere Stunden später.[3] Nur 24 Passagiere von der Doña Paz und zwei Besatzungsmitglieder der Vector konnten von der Don Claudio gerettet werden. Sie mussten tauchend unter den Flammen durchschwimmen. Keines der Rettungsboote konnte ausgesetzt werden.

Die folgende amtliche Untersuchung kam auf eine Opferzahl von 4317 Passagieren, 58 Besatzungsmitgliedern der Doña Paz und elf Besatzungsmitgliedern der Vector. Offiziell durfte die Fähre maximal 1518 Personen befördern. Die Doña Paz war nicht mit Funk ausgerüstet. Die Kästen mit Schwimmwesten auf der Fähre waren verschlossen.[3] Zudem wurde festgestellt, dass die Mannschaft der Vector nicht ausreichend qualifiziert war und dass die Zulassung des Tankers abgelaufen war. Es dauerte acht Stunden, bis die Behörden vom Unglück erfuhren, und weitere acht Stunden, bis eine Such- und Rettungsaktion anlief, die sich dann als vergeblich erwies.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Andere Schiffsunglücke in den Gewässern der Philippinen seit 1945

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Doña Paz (Schiff) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Spiegel, 28. Dezember 1987: Katastrophen Bier und Spiel, aufgerufen 9. Juli 2012
  2. Philippine Laws and Jurisprudence Databank:Caltex (Philippines), Inc. vs. Sulpicio Lines Inc.
  3. a b c Det Norske Veritas, 97-2053: Annex 1: Passenger Vessel Evacuation Descriptions., aufgerufen 9. Juli 2012 (PDF; 181 kB)