Doc Gynéco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doc Gynéco (1997) in einer Pose, die an das Gemälde Der Tod des Marat anspielt

Doc Gynéco (deutsch: Frauenarzt; * 7. Juli 1974 in Clichy-sous-Bois, Seine-Saint-Denis; bürgerlicher Name Bruno Beausir) ist ein französischer Rapper. Sein Spitzname wurde ihm am Ende seiner Jugend von seinen Freunden verliehen, um seine Qualitäten als Verführer zu rühmen.

Biografie[Bearbeiten]

Bruno Beausir ist Sohn einer Mutter von den Antillen und eines französischen Vaters, der die beiden 1990 verlässt. Seine schwere Kindheit ist von Armut geprägt: seine Mutter bezieht seinen Angaben zufolge SMIC (gesetzlicher Mindestlohn in Frankreich), er erinnert sich an Hunger.

Er lernt den Rapper Gilles Duarte, genannt Stomy Bugsy, kennen, der neben dem Rapper Passi einer seiner besten Freunde wird, und lässt sich in Sarcelles nieder. Dort bringt er 1993 mit der Rap-Formation „Ministère AMER“ sein erstes Album, „Autopsie“ heraus.

Virgin schlägt ihm 1994 einen Vertrag vor, sodass er 1996 sein erstes, zusammen mit einem Orchester in Los Angeles aufgenommenes Album „Première consultation“ (deutsch: erste Sprechstunde) veröffentlicht, dessen zum Teil als provokant aufgefasste Texte zahlreiche negative Kritiken hervorrufen. Dieses Album wird innerhalb der Rapszene dennoch zu einem Erfolg und mit Platin ausgezeichnet.

1997 wird er beim französischen Musikwettbewerb „Victoires de la musique“ in der Kategorie “Révélation de l'année“ (deutsch: Entdeckung des Jahres) nominiert. 1998 erscheint sein zweites Album „Liaisons dangereuses“ (deutsch: gefährliche Beziehungen), auf dem sich ein Duett mit Bernard Tapie befindet: „C'est beau la vie“ (deutsch: das Leben ist schön). 2001 erscheint das in London aufgenommene Album „Quality Street“ (deutsch: Qualitätsstraße), dessen Texte von zahlreichen anderen Sängern interpretiert werden. 2002 veröffentlicht er das Album „Solitaire“ (deutsch: einsam), das im Rahmen der „Victoires de la musique“ im folgenden Jahr zum besten Rap- bzw. Hip-Hop-Album gewählt wird. Mit anderen Rappern wie Corneille oder Arsenik beteiligt sich Doc Gynéco am Originalsoundtrack des Films „Taxi 3“.

2006 bringt der Künstler die Alben „Un Homme nature“ (deutsch: ein Naturmensch) sowie „Doc enregistre au quartier“ (deutsch: Doc nimmt im Viertel auf) heraus, darüber hinaus veröffentlicht er eine Autobiographie mit dem Titel „Un Homme nature“, in der er seine Kindheit und seine amourösen Eroberungen schildert.

Doc Gynéco beschuldigt die Majorlabels, die Fortentwicklung der Musik zu verhindern, dennoch unterschrieb er einen Vertrag bei Virgin und ist Eigentümer des Labels „Virgin Rue“, was Kritiker als inkonsequent bemängelten. In einem Interview mit dem Fernsehproduzenten und Showmaster Thierry Ardisson erklärte er, Frau und Kind zu haben, mit diesen aber nicht zusammenzuleben.

2001 behauptete der Künstler, dem Parti socialiste nahezustehen, trat 2006 aber der konservativen UMP bei und kündigte seine Unterstützung für Nicolas Sarkozy im Präsidentschaftswahlkampf 2007 an. Laut eigenen Aussagen betrachtet er Sarkozy, dem er bereits einige Zeit nahestand, als seinen „petit maître à penser“ (deutsch: kleinen Denkmeister) und als „un ami“ (deutsch: einen Freund). Die Sozialpolitik des konservativen Politikers soll ihm zufolge den Einwohnern der Vorstädte (banlieues) deren Würde zurückgeben und diese von ihrem „tempérament d’assistés“ (deutsch: Versorgungsdenken) abbringen, obgleich er sie selbst als „Clowns“ bezeichnet. Die Mehrzahl der französischen Rapper hält Doc Gynéco aufgrund dessen nunmehr konservativer Positionen für manipuliert, obendrein wird er regelmäßig in der Satiresendung „Les Guignols de l'info“ verspottet.

Im Jahr 2008 wurde ein gemeinsames Album mit Pierre Sarkozy, dem ältesten Sohn des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, geplant.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1996: Viens Voir Le Docteur
  • 1996: Premiere Consultation
  • 1998: Liaisons Dangereuses
  • 2001: Quality Street
  • 2002: West Indies
  • 2002: Solitaire
  • 2003: Best of
  • 2003: Funky Maxime
  • 2003: Quality Street
  • 2003: Frotti-Frotta
  • 2004: Menu Best of
  • 2004: Taxi
  • 2004: Budget 2004
  • 2005: Un Homme Nature
  • 2006: Enregistre au Quartier

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Schauspieler

Weblinks[Bearbeiten]